Ryzen 3000: Übersicht über X570 und aller bisher geleakten Mainboards

AMD Ryzen 3000 Biostar X570 Racing GT8 Leak
(Bild: Biostar/via Videocardz)

Mit AMDs Ryzen 3000 startet bald auch eine neue Mainboard-Generation mit dem Chipsatz X570. Wir haben alle Infos und geleakten Modelle zusammengetragen.

Ryzen 3000: viele neue Features

Am Montag ist es soweit. AMD stellt beim Auftakt zur Computex 2019 die neue Generation an Ryzen-Prozessoren vor, womöglich auch gemeinsam mit den Radeon Navi-Grafikkarten. Neben der neuen 7nm-Strukturbreite stechen vor allem bis zu 16 Kerne und hohe Taktraten hervor Mit Ryzen 3000 kommt aber auch eine neue Mainboard-Generation, die einige Features ermöglicht. Der neue Chipsatz, oder eigentlich I/O-Hub, trägt dabei den Namen X570. Neben dem Namen sind aber auch einige weitere Details durchgesickert oder bereits von AMD bestätigt worden.

PCIe 4.0

Das Hauptfeature der neuen Prozessoren samt Plattform ist wohl PCIe 4.0. AMD unterstützt mit Ryzen 3000 als erster Hersteller überhaupt den im Vergleich zum Vorgänger doppelt so schnellen Standard im Mainstream-Segment. Davor unterstützten nur IBMs Power9- und AMDs eigene Epyc 2-Prozessoren PCIe 4.0. Ryzen 3000 würde damit die Verbreitung des schnellen Standards deutlich beschleunigen. Intel plant mit PCIe 4.0 frühestens 2020. Interessant ist dabei auch, dass selbst ältere X470- und B450-Mainboards in Verbindung mit einer Ryzen 3000-CPU den Support für PCIe 4.0 bekommen dürften. Zumindest die ersten 16 Lanes, die direkt an den Prozessor angebunden sind und meist für die Grafikkarte genutzt werden, sollen also auch mit älteren Mainboards auf PCIe 4.0-Geschwindigkeit laufen.

Wie viele PCIe 4.0-Lanes es dann insgesamt werden, ist noch Teil der Spekulation. Geleakte Mainboard-Informationen sprechen von 24 Lanes direkt vom Prozessor, die sich auf 16 Lanes für die Grafikkarte, vier Lanes für einen M.2-Slot und vier Lanes für die Anbindung des X570-Chipsatzes aufteilen. Diese Aufteilung gab es auch bereits in der Vergangenheit. Wie viele PCIe 4.0-Lanes der Chipsatz zur Verfügung stellt, ist hingegen deutlich umstrittener. In einem früheren Leak ist von 40 Lanes die Rede. Dabei handelt es sich aber wohl um die Gesamtanzahl der Lanes auf einem X570-Mainboard mit Ryzen 3000-CPU. Neben den 24 Lanes des Prozessors bleiben also 16 Lanes für den Chipsatz, was sich auch mit geleakten Dokumenten und dem aufgetauchten Blockdiagramm deckt. Da auch der Chipsatz mit vier Lanes angebunden ist, bleiben 36 tatsächlich nutzbare Lanes, die aber zum Teil mit anderen Anschlüssen belegt sind. Es könnte jedoch sein, dass der Chipsatz selbst nur PCIe 3.0 beherrscht. In einigen Mainboard-Leaks ist zwar immer von PCIe 4.0 die Rede, die Anbindung der M.2-Schnittstellen ist aber meistens mit „32 Gbps“ bei vier Lanes definiert, was auf PCIe 3.0 schließen lässt. Da in einigen Dokumentationen aber auch die Geschwindigkeit des M.2-Slots der CPU mit 32 Gbps angegeben wird, könnte es sich auch einfach um einen Schreibfehler handeln.

USB-Ports und weitere I/O

Anschlussseitig gibt es wenige Überraschungen. Die Prozessoren selbst unterstützen von sich aus vier USB 3.1 Gen 1-Ports. Bei der Ausstattung des Chipsatzes gehen die Gerüchte jetzt allerdings auseinander. Während einmal gleich ganze acht USB 3.1 Gen 2-Ports angegeben sind, ist darauf bei den bisher geleakten Mainboards nichts zu sehen. Ein geleaktes Blockdiagramm eines Highend-MSI-Mainboards zeigt hingegen, dass die Konfiguration wohl andes aussehen wird. Hier sind drei USB 3.1 Gen 2-Ports ersichtlich, von denen einer mit einem ASMedia-Zusatzcontroller angebunden ist. Sonst sind noch vier USB 3.1 Gen 1- und vier USB 2.0-Ports zu finden. Wahrscheinlicher ist deshalb, dass standardmäßig wieder nur zwei USB 3.1 Gen 2-und vier USB 3.1 Gen 1- sowie vier USB 2.0-Ports realisiert wurden. Möglicherweise ist der Standard auch auf zwei USB 3.1 Gen 2- und sechs USB 3.1 Gen 1-Ports ausgelegt.

Bei den SATA-Ports hat sich hingegen wenig geändert. So liefert die CPU weiterhin keine eigenen SATA-Ports, die vier freien PCIe-Lanes, die sonst für einen M.2-Anschluss genutzt werden, können aber auch für zwei SATA-Ports genutzt werden. Der Chipsatz hingegen hat standardmäßig sechs SATA-Ports, sechs weitere Ports können über weitere PCIe-Lanes realisiert werden, was aber eher selten sein dürfte. Möglicherweise gibt es wie schon bei vorherigen Generationen Lanes, die entweder mit dem einen oder dem anderen Feature genutzt werden können.

Ein Lüfter am Mainboard scheint notwendig

Ein weiterer großer Punkt ist ein auffälliges Detail, das die ersten geleakten Bilder von X570-Mainboards ans Licht gebracht haben. Während frühere Mainboards meist ohne Lüfter ausgekommen sind, scheint das beim neuen Chipsatz anders zu sein. Dieser soll angeblich eine TDP von 15 Watt aufweisen (zum Vergleich: Z390 ist auf 5 Watt spezifiziert), was durchaus problematisch für eine passive Kühlung sein kann. Einerseits ist nicht unbegrenzt Platz für passive Kühler vorhanden, da die Kühler nicht in die Höhe wachsen dürfen. Sie würden sonst Grafikkarten im ersten PCIe x16-Slot in der Länge beschränken. Andererseits müssen diese Kühler auch ästhetisch ansprechend sein. Die Lösung scheint deshalb ein kleiner Lüfter zu sein, der bis jetzt auf fast allen geleakten Mainboards mit X570-Chipsatz aufgetaucht ist. MSI hat in einem Livestream auch bestätigt, dass der Lüfter für die hohe Abwärme des Chipsatzes notwendig ist. Wie diese Lüfter ausgeführt sind, ob sie störend laut sind oder gar dauernd laufen, müssen erst unabhängige Tests zeigen.

Arbeitsspeicher

Auch der Arbeitsspeicher spielt bei Ryzen 3000 eine wichtige Rolle. Vor zwei Tagen kamen schließlich erste Details ans Licht, dass Ryzen 3000 bis zu DDR4-3200 nativ supporten soll. Damit wäre der supportete RAM-Takt im Vergleich zum Vorgänger noch einmal gestiegen.

Alle geleakten X570-Mainboards in der Übersicht

ASRock

Von ASRock sind noch keine Details zu den Mainboards durchgesickert. Ein Teaservideo, das angeblich ein X570-Mainboard der Phantom Gaming-Serie zeigte, entpuppte sich dann doch als neues Z390-Mainboard. Einzig die Verpackung eines ASRock X570 Taichi-Mainboards ist auf einem Bild zu sehen. Wir erwarten daher, auf der Computex die ersten Mainboards von ASRock zu Gesicht zu bekommen.

ASRock X570 Taichi Leak AMD Ryzen 3000
(Bild: via LinusTechTips)

Asus

Auch Asus teast bis jetzt nur. Bereits vor Monaten ist jedoch durchgesickert, dass 12 Mainboards mit X570-Chipsatz in Planung sind. Asus erweitert dabei auch die ROG Crosshair-Serie um die Modelle Formula und Impact. Abseits sind Modelle der Serien ROG Strix, Prime und TUF geplant. Gestern veröffentlichte der Hersteller auch ein rätselhaftes Mosaik mit Bildern aus mehreren Mainboards. Ob es sich dabei um X570-Mainboards handelt, ist noch unbekannt, das Bild im Vorfeld der Computex lässt aber darauf schließen. Markant ist, dass kein Lüfter für den Chipsatz zu sehen ist.

Asus X570 Teaser Ryzen 3000
(Bild: Asus)

Biostar

Biostar war einer der ersten Hersteller, der konkrete Infos zu kommenden X570-Mainboards releast hat. Ob es sich dabei um ein Versehen handelt oder nicht, ist schwer zu sagen. Jedenfalls plant der Hersteller das Mainboard X570 Racing GT8 als Flaggschiff. Dieses ist bereits in der eigenen Produktdatenbank aufgetaucht. Das Mainboard kommt mit drei M.2-Slots und unterstützt einen RAM-Takt bis DDR4-4000. Die Stromversorgung stellen 12 VRM-Phasen zur Verfügung.

Colorful

Auch vom chinesischen Hersteller Colorful gibt es bereits das erste Bild eines Mainboards mit X570-Chipsatz. Das Colorful CVN X570 Gaming Pro stellt wohl ein Mittelklasse-Mainboard dar. Es sind zwei M.2-Slots verbaut. Auch hier sticht der markante Lüfter auf dem Chipsatz hervor. Die Stromversorgung besteht aus 8+2 VRM-Phasen.

Colorful CVNX570 Gaming Pro Ryzen 3000 Leak
(Bild: via wccftech)

MSI

Von MSI stammen einerseits einige Datenblätter, andererseits erste Bilder. So hat Videocardz im Vorfeld die Bilder des MPG X570 Gaming Plus und des X570 MPG Pro Carbon geleakt. In einem Videostream haben zwei PR-Manager zudem bereits zwei Modelle, das Einsteigermodell MPG X570 Plus und das, was vermutlich das MEG X570 Ace sein wird, im Detail etwas beleuchtet. Konkrete technische Daten lassen sich nur erahnen, die Mainboards kommen jedoch durchgehend mit einem Lüfter. MSI hat dabei auch indirekt bestätigt, dass der Lüfter für die Hohe Abwärme notwendig ist.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*