Ryzen 3000: PCIe 4.0 funktioniert auch auf X470- und B450-Mainboards

Ryzen 2000 Ryzen 7 2700X Ryzen 3000 Ryzen 5 3600
(Bild: Screenshot/AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Mit Ryzen 3000 kommt PCIe 4.0 erstmals in Endkunden-Computer. Gigabyte-Updates deuten jetzt darauf hin, dass dies auch mit X470- und B450-Mainboards geht.

PCIe 4.0 bringt doppelte Geschwindigkeit

Per PCI Express-Schnittstelle sind quasi alle zusätzlichen Komponenten und Anschlüsse im Computer mit dem Prozessor oder dem Chipsatz verbunden. Dazu zählen SATA-Ports genauso wie PCIe-Slots für die Grafikkarte oder M.2-Schnittstellen für SSDs. PCIe in der aktuell dritten Generation ist daher omnipräsent in jedem Computer. Derzeit ist die dritte Generation wohl am weitesten verbreitet. Mit PCIe 4.0 gibt es aber bereits einen neueren Standard, der erstmals von IBMs Power9-Prozessoren unterstützt wurde. PCIe 4.0 bringt dabei gleich die doppelte Geschwindigkeit im Vergleich zu PCIe 3.0.

Der nächste Hersteller, der auf den schnellen PCIe-Standard setzt, ist AMD. Sowohl die Vega 20-Grafikkarten fürs Rechenzentrum namens Radeon Instinct MI60 und MI50 kommen mit der Schnittstelle, als auch die neuen Prozessoren auf Zen 2-Basis. Dazu zählt neben der Epyc 2-Familie auch Ryzen 3000. Bereits auf der CES 2019 bestätigte das Unternehmen in einer Präsentation, dass Ryzen 3000 ebenfalls mit Unterstützung für den neuen Standard kommt. Bisher war die Annahme, dass dies nur über ein neues Mainboard bzw. den neuen X570-Chipsatz möglich ist. Updates von Gigabyte zeigen jetzt jedoch, dass wohl auch die Chipsätze X470 und B450 PCIe 4.0 unterstützen.

X470 und B450 unterstützen PCIe 4.0 mit Ryzen 3000-Prozessor

Obwohl Ryzen 3000 auf eine völlig neue interne Struktur mit Chiplets und die doppelte Anzahl von Kernen setzt, ist der Sockel mit AM4 der gleiche geblieben. Dadurch sind auch die älteren Mainboards der ersten und zweiten Generation kompatibel. Updates deuten jetzt jedoch darauf hin, dass noch ein weiteres Feature trotz älteren Mainboards möglich ist. Wie Tom’s Hardware berichtet, gibt es in den letzten BIOS-Updates von Gigabyte eine interessante Neuerung. Ein Reddit-User hat herausgefunden, dass sein Gigabyte X470 Aorus Gaming 7 WiFi sich seit dem Update auf F40 in einem Menü auch auf PCIe 4.0 stellen lässt. Tom’s Hardware hat dies schließlich mit dem selben Mainboard und einigen anderen Gigabyte-Mainboards verifiziert. Dabei funktioniert dies nicht nur mit Highend-X470-Mainboards, sondern auch mit Mainboards, die auf B450 setzen.

AMD Ryzen 3000 X470 Gigabyte PCIe 4.0
(Bild: Tom’s Hardware

Dass die grundsätzliche Möglichkeit besteht, PCIe 4.0 mit einem Ryzen 3000-Prozessor zu nutzen, ist schon länger bekannt und auch von AMD bestätigt. Gigabyte ist allerdings der erste Hersteller, der eine solche Maßnahme mit den eigenen Mainboards umsetzt. Generell hängt es wohl vom Mainboardhersteller ab, ob der neue PCIe-Standard genutzt werden kann. Damit dies funktioniert, ist ein Ryzen 3000-Prozessor zwingend notwendig. Außerdem funktionieren nur die Ports, die direkt an den Prozessor angebunden sind, mit dem neuen PCIe-Standard. Das ist für gewöhnlich der oberste x16-Port, in dem oftmals die Grafikkarte steckt. Generellen Support für PCIe 4.0 auf allen Ports gibt es daher wohl nur mit einem 500er-Mainboard. Auch passende Grafikkarten mit dem neuen Standard fehlen noch. Trotzdem ist es erfreulich, dass selbst solch neue Features noch in die Kompatibilität mit eingebaut werden können.

About Florian Maislinger 1095 Articles
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*