AMD trollt Nvidia: Günstigere Preise für Navi von Anfang an geplant?

AMD Radeon RX 5700 XT Presentation E3 2019 Lisa Su
(Bild: Screenshot YouTube/AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Nach der Ankündigung von Nvidia Super hat AMD die Preise der Radeon Navi-GPUs deutlich heruntergesetzt. Das könnte von vornherein geplant gewesen sein.

Warum Konkurrenz so wichtig ist

AMD und Nvidia liefern gerade ein Paradebeispiel, warum der Konkurrenzkampf zwischen Unternehmen für die Kunden eigentlich so wichtig ist. Mit der Turing-Generation hatte Nvidia fast ein Jahr problemlos die Oberhand. Die RTX-Grafikkarten beherrschten mit Raytracing ein neues Feature, das AMD nicht hatte, und waren obendrein ab der RTX 2070 problemlos schneller als die damals schnellste Radeon-Grafikkarte, die RX Vega 64. Auch die Radeon VII, die sich zwischen RTX 2070 und RTX 2080 positionierte, brachte Nvidia nicht aus der Ruhe. Das hat wohl auch mit den neuen Preisen zu tun, die das Unternehmen durch die fehlende Konkurrenz quasi diktieren konnte. Das Topmodell RTX 2080 Ti startet bei über 1200 Euro, für die RTX 2080 mussten Preise jenseits der 800 Euro bezahlt werden. Mittlerweile hat sich die Lage etwas verbessert. Trotzdem bleibt der Beigeschmack, dass Nvidia eigentlich nur die gleiche Leistung wie in der Pascal-Serie zum gleichen Preis verkauft.

Dass es auch anders gehen kann, zeigt jetzt die Geschichte um Nvidia Super bzw. Radeon Navi. Mit den Radeon Navi-Grafikkarten RX 5700 XT und RX 5700 hat AMD auf der E3 2019 zwei Gegner für die RTX 2070 und RTX 2060 vorgestellt. Dass die Grafikkarten auf den Markt kommen, war schon sehr lange bekannt. Das hat scheinbar auch Nvidia zum Anlass genommen, um kurz vor der Computex einen Trailer mit dem Hinweis „Something super is coming…“ zu veröffentlichen. Sofort ging die Spekulation los, ob es sich dabei um neue Grafikkarten als Konter zu Navi handeln könnte Seit 2. Juli haben wir Gewissheit: genau das war der Plan von Nvidia. Dabei setzt das Unternehmen auf eine Kombination aus schnelleren Grafikkarten und gleich bleibend günstigen Preisen. Damit fuhr das Unternehmen AMD ordentlich in die Parade. Ohne Konkurrenz würden wir wohl weiterhin hohe Preise zahlen und jetzt ohne Nvidia Super-GPUs dastehen.

AMD senkt überraschend die Preise für Radeon Navi

Doch auch AMD beherrscht manche Taktik. Wenige Tage nach der Veröffentlichung der Super-GPUs gab es gestern erste Informationen zu niedrigeren Preisen für die Navi-GPUs. AMD hat dies heute auch prompt über mehrere Social Media-Kanäle bestätigt. Die RX 5700 XT kostet zum Start 399 statt 449 US-Dollar, die RX 5700 349 statt 379 US-Dollar. Auch die RX 5700 XT 50th Anniversary Edition wird um 50 US-Dollar günstiger und kostet statt 499 nur mehr 449 US-Dollar. In Europa verlangt AMD übrigens 369 und 419 Euro samt Steuer für die RX 5700 und RX 5700 XT.

Waren niedrigere Preise für RX 5700 XT und RX 5700 geplant?

Diese Preisveränderung noch vor dem Launch der Navi-GPUs hat jetzt wiederum Nvidia kalt erwischt. Die ursprünglichen Preise könnten allerdings auch eine lang geplante Finte von AMD gewesen sein. Darauf deutet beispielsweise das Statement des Unternehmens zu den Preisnachlässen hin.

AMD is focused on providing gamers with amazing experiences and access to the very best gaming technology at attractive price points. As you have seen, competition is heating up in the GPU market.

AMD konzentriert sich darauf, Spielern beeindruckende Erlebnisse und Zugang zu den besten Spieltechnologien zu attraktiven Preisen zu bieten. Wie ihr gesehen habt, heizt sich der Wettbewerb auf dem GPU-Markt auf.

AMD-Mitteilung / Übersetzung: Florian Maislinger

Bereits bei der Ankündigung der Radeon Navi-GPUs gab es die Resonanz, dass sich nun auch AMD an den hohen Preisen von Nvidia orientiere. In dem Statement widerspricht das Unternehmen dem aber sehr deutlich und streicht attraktive Preise als einen wichtigen Punkt in AMDs Strategie sogar extra heraus. Eine etwas offensichtlichere Äußerung auf Twitter hat Scott Herkelman, Vice President und General Manager der Radeon Business Unit, bereits am vierten Juli abgesetzt.

Es handelt sich lediglich um das Wort „Jebaited“, ein erst seit kurzem populärer Begriff für übersetzt „Reingelegt“. Bis zur Ankündigung der Preissenkung ergab das Posting schlicht keinen Sinn. Jetzt passt es aber umso besser ins Bild, dass AMD hier wohl Nvidia zum Narren halten wollte. Die Ankündigung der höheren Preise veranlasste Nvidia nicht dazu, selbst noch niedrigere Preise anzusetzen. Durch die Preisänderung noch direkt vor dem Launch steht AMD zum Schluss wohl als Gewinner da.

Wie geht Nvidia Super vs. Radeon Navi weiter?

Der morgige Launch wird endgültig zeigen, wie leistungsfähig die Radeon Navi-Grafikkarten sind. In Anbetracht des Preises hat AMD nun eine sehr gute Position. Doch auch Nvidia wird sich das nicht einfach gefallen lassen. Eine erste Maßnahme ist scheinbar die Preissenkung der aktuellen Turing-Grafikkarten. Die RTX 2070 und RTX 2080 soll es nicht mehr lange geben, da sie von der RTX 2070 Super und RTX 2080 Super ersetzt werden. Preissenkungen für die jetzt veralteten Modelle sind also definitiv zu erwarten.

Auch AMD wird wohl noch nicht fertig sein. Vorstellbar sind hier jedoch eher Aktionen wie Game-Bundles, oder Aktionen und Nachlässe beim Kauf mehrerer AMD-Komponenten. Der Kampf Nvidia Super gegen Radeon Navi wird vor allem für die Kunden große Vorteile im Sinne von günstigeren Preisen bei höherer Leistung bringen. Damit hat AMD einmal mehr bewiesen, wie wichtig die Position als Underdog ist.

Über Florian Maislinger 1185 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

2 Kommentare

  1. Jebaited xD

    Super mein lagerwechsel von Intel/nvidia zu full AMD ist sogut wie gesichert es sei denn Intel haut mit ihrer gpu nächstes Jahr richtig rejn was preis Leistung angeht

  2. Naja ob ich bei der GPU bei AMD bleibe wird sich erst zeigen.
    Die ersten Benchmarks die ich gesehen habe stimmen mich positiv.
    Aber muss abwarten ob es wakü Blöcke gibt und was mit dem Overclocken überhaupt noch möglich ist.
    Laut gamersnexus soll es ja da nicht viel Spielraum seitens AMD geben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*