Nvidia Super kurz und knapp: Benchmarks und alle Infos zu RTX 2060 Super und RTX 2070 Super

Nvidia GeForce RTX 2070 Super Nvidia Super
(Bild: Nvidia)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Heute hat Nvidia die neuen Nvidia Super-GPUs endgültig vorgestellt. Wir haben alle Benchmarks zur RTX 2060 Super und RTX 2070 Super zusammengetragen.

Das Nvidia Super-Katz-und-Maus-Spiel

Mit einem Teaser-Video kurz vor der Computex hat Nvidia selbst den Stein um die Nvidia Super-GPUs ins Rollen gebracht. Bereits zu diesem Zeitpunkt war auf gewisse Weise klar – es wird neue Grafikkarten geben. Auf der Computex selbst gab es dann wider erwarten nichts zu sehen. Auch auf der kurz darauf folgenden E3 2019 kam keine Ankündigung, was es mit Nvidia Super eigentlich auf sich hat. Bereits nach der Computex begann allerdings ein regelrechtes Katz-und-Maus-Spiel aus Leaks, Gerüchten und Informationen rund um die neuen Grafikkarten. Zuerst hieß es, dass Nvidia zur Gamescom neue Grafikkarten veröffentlichen könnte.

Ziemlich bald war jedoch klar, dass es sich bei den Nvidia Super-GPUs wahrscheinlich um einen Konter zu AMDs auf der E3 2019 vorgestellten Radeon Navi-Grafikkarten RX 5700 XT und RX 5700 handelt. Das bestätigten auch die ersten durchgesickerten technischen Daten. Nvidia verpasst dem aktuellen Turing-Lineup ein Upgrade in Form von mehr Kernen, schnellerem und/oder mehr Speicher. Noch dazu grätscht das Unternehmen dem Konkurrenten AMD wahrlich dazwischen. Die Super-GPUs kommen völlig aus dem Nichts nur sehr kurz nach der RX 5700 XT und RX 5700 auf den Markt.

RTX 2060 Super und RTX 2070 Super im Detail

Seit 15.00 Uhr ist das NDA von Nvidia Geschichte, die ersten offiziellen Daten zur RTX 2060 Super und RTX 2070 Super dürfen genannt werden. Dabei bewahrheiten sich die geleakten Daten als wahr. Die RTX 2060 Super kommt mit 2.176 Shader-Einheiten statt 1.920 Shader-Einheiten wie in der normalen RTX 2060 und 8 statt 6 Gigabyte GDDR6-Arbeitsspeicher. Das GPU-Modell bleibt mit dem TU106 das gleiche. Beim PCB erhält die RTX 2060 Super das PCB samt Kühler und Stromversorgung der vormaligen RTX 2070. Die Grafikkarte taktet auf 1.470 MHz im Basis- und 1.860 MHz im Turbotakt. Während der Turbo leicht gesunken ist, ist der Basistakt deutlich angestiegen.

ModellChipCUDA-KerneBasistaktBoosttaktVRAMSpeichertaktTDPPreis (Founders Edition)
RTX 2080 TiTU102-3004.3521.350 MHz1.635 MHz11 GB GDDR614 Gbps250 Watt€1.259,-
RTX 2080 SuperTU104-4503.0721.650 MHz1.815 MHz8 GB GDDR616 Gbps250 Watt€739,-
RTX 2080TU104-4002.9441.515 MHz1.800 MHz8 GB GDDR614 Gbps215 Watt€859,-
RTX 2070 SuperTU104-4102.5601.605 MHz1.890 MHz8 GB GDDR614 Gbps215 Watt€529,-
RTX 2070TU106-4002.3041.410 MHz1.815 MHz8 GB GDDR614 Gbps175 Watt€639,-
RTX 2060 SuperTU106-4102.1761.470 MHz1.860 MHz8 GB GDDR614 Gbps175 Watt€419,-
RTX 2060TU106-2001.9201.365 MHz1.875 MHz6 GB GDDR614 Gbps160 Watt€369,-

Ähnlich sieht es bei der RTX 2070 Super aus. Diese kommt mit dem TU104-Chip der RTX 2080 und setzt künftig auf 2.560 Shadereinheiten. Der Speicher bleibt mit 8 Gigabyte GDDR6 gleich, allerdings bekommt die RTX 2070 Super das PCB der RTX 2080 und damit auch den größeren Founders Edition-Kühler. Die TDP it dadurch ebenfalls auf 215 Watt gestiegen. Der Takt ist ebenfalls gestiegen. Während die RTX 2070 noch auf 1.410 MHz Basis- und 1.815 MHz Turbotakt setzte, erreicht die RTX 2070 Super bereits 1.605 MHz in der Basis- und 1.890 MHz Turbotaktrate.

Optik der Founders Edition

Beim Kühler setzt Nvidia wieder auf den bereits gewohnten Vapor Chamber-Kühler, der auch bereits bei den anderen Founders Edition-Modellen zum Einsatz kam. Während die RTX 2060 Super weiterhin beim kleinen Kühler bleibt, bekommt die RTX 2070 Super durch das PCB der RTX 2080 auch den großen Kühler. Optisch unterscheiden die Kühler sich nur im Detail von der vormaligen Founders Edition. Statt einem schwarzen Mittelteil gibt es jetzt eine spiegelnde Fläche mit dem Modellschriftzug. Dieser wurde jeweils um das eingefräste Wort „Super“ in Nvidia-Grün ergänzt. Der grüne Schriftzug findet sich auch auf der silbernen Backplate.

Benchmarks und Performance

Da wir leider keine Testsamples der Nvidia Super-Grafikkarten vorab erhalten haben, verwenden wir für unsere Performance-Analyse die sehr ausführlichen Tests der Kollegen von ComputerBase.de. Alle genauen Ergebnisse können in deren Artikel nachgelesen werden.

Nvidia selbst hat zu den beiden heute veröffentlichten Super-Grafikkarten auch so etwas wie eine Leistungseinschätzung abgegeben. So soll die RTX 2070 Super so schnell wie die GTX 1080 Ti sein, während die RTX 2060 Super die GTX 1080 schlägt. Die noch kommende RTX 2080 Super soll gar so schnell wie die Titan Xp sein. Für die RTX 2060 Super und RTX 2070 Super konnte ComputerBase diese Aussagen durchaus bestätigen. In deren Performancerating, dem Schnitt aller Spielebenchmarks, erreichte die RTX 2060 Super in Full HD und WQHD sieben bzw. acht Prozent mehr FPS als die GTX 1080. Die RTX 2070 Super liefert sich hingegen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der GTX 1080 Ti. Auf Full HD und WQHD liegen die beiden Grafikkarten quasi gleichauf, nur in UHD schlägt die GTX 1080 Ti die RTX 2070 Super um gut 3 Prozent.

Auch gegen ihre eigenen Vorgänger konnten sich die RTX 2060 Super und RTX 2070 Super deutlich absetzen. So erreicht die RTX 2060 Super 13 Prozent mehr Leistung auf Full HD und 15 Prozent mehr Leistung auf WQHD. Noch größer ist der Abstand bei der RTX 2070 gegen die RTX 2070 Super. Die Super-GPU erreicht unter Full HD 21 Prozent, unter WQHD 18 Prozent und unter UHD 20 Prozent mehr Leistung als der Non-Super-Vorgänger. Besonders spannend ist auch der Vergleich zur Radeon VII. Dieser ist die RTX 2070 Super in Full HD 6 Prozent und in WQHD 3 Prozent unterlegen, lediglich in UHD siegt die Radeon VII um ein knappes Prozent. Auch die RTX 2060 Super ist nicht so weit weg von der Radeon VII. In Full HD ist die AMD-GPU nur 11 Prozent schneller, in WQHD 16 Prozent.

Fazit: AMD hat ein Super-Problem

Mit den Nvidia Super-Grafikkarten ist Nvidia dem Konkurrenten AMD ordentlich in die Flanke gefallen. AMD hat in den letzten Wochen und Monaten einen regelrechten Hype um die neuen Navi-Grafikkarten aufgebaut. Schneller und teilweise auch günstiger als die aktuellen Turing-GPUS sollten sie sein, die RX 5700 XT und RX 5700. Dass Nvidia einfach das Turing-Lineup um zwei Super-Modelle erweitert, hat bis kurz vor der Computex keiner erwartet.

Die RTX 2060 Super und RTX 2070 Super schlagen sich in den Tests äußerst gut. Mit 15 oder gar 20 Prozent mehr Leistung im Vergleich zu den Non-Super-Modellen hat AMD hier einen schweren Gegner vor sich. Spannend wird, ob die RX 5700 XT überhaupt an die RTX 2070 Super herankommen kann. Und auch preislich ist Nvidia wieder attraktiv. Die Founders Edition der RTX 2070 kostet 529 Euro, die Founders Edition der RTX 2060 Super nur 419 Euro. Die beiden Grafikkarten sind damit bei den UVP-Preisen deutlich günstiger als ihre Non-Super-Pendants geworden. Anfangs gibt es nur die Founders Edition, ab 9. Juli dürfen auch die Boardpartner die ersten Grafikkarten verkaufen. Die RTX 2080 Super erscheint erst am 23. Juli und kostet 739 Euro.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*