Radeon Vega VII: AMD präsentiert Gaming-GPU auf RTX 2080-Niveau

(Bild: Screenshot YouTube/AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

AMD hat auf der CES eine Grafikkarte namens Radeon Vega VII vorgestellt. Sie kommt mit 16 GB HBM2 und 50 Prozent mehr Gamingleistung als eine RX Vega 64.

Aus Radeon Vega II wird Radeon Vega VII

AMD hat heute auf der CES eine neue Grafikkarte vorgestellt. Der bereits zuvor geleakte Name Vega 2 (oder Vega II) hat sich dabei nicht bewahrheitet. Es handelt sich dabei wohl um eine Missinterpretation. Statt Vega II heißt die neue Grafikkarte nämlich Radeon Vega VII bzw. Radeon Vega 7. AMD nutzt das Vega-V als römische Fünf. Mit den beiden zusätzlichen Streifen ergibt das Vega VII. Die Sieben deutet wiederum auf den 7nm-Prozess hin, auf welchem die Radeon Vega VII aufgebaut ist. AMD will mit der Grafikkarte zwei Zielgruppen bearbeiten: die Gamer und auch die Content-Creator.

Bis zu 62 Prozent mehr Leistung für Content-Creator und Gamer

Die neue Radeon Vega VII ist dabei grundsätzlich eigentlich nicht neu. AMD hat den alten Vega 10-Chip von 14nm auf 7nm portiert. Diese neue Vega 20-GPU arbeitet in der Vega VII. Die GPU kommt auch bereits in der Radeon Instinct MI50 und Radeon Instinct MI60 zum Einsatz, welche aber für den Servereinsatz gedacht sind. Die Consumer-Sparte hat AMD bisher nicht mit Vega 20 bearbeitet, was sich mit Vega VII jedoch ändert.

Dafür hat AMD noch einmal an der Stellschraube gedreht, um die Grafikkarte entscheidend zu verbessern. Durch die Portierung auf 7nm gibt es 25 Prozent mehr Leistung bei gleichem Stromverbrauch. 60 Compute-Units laufen dafür auf bis zu 1,8 GHz. Das verbindet AMD mit 16 Gigabyte HBM2-Speicher, der vor allem für Content-Creator interessant sein dürfte. Der Speicher ist mit 1TB/s angebunden. Durch diese Optimierungen erreicht AMD in Blender und DaVinci Resolve 27 Prozent mehr Leistung. In Adobe Premiere sind es 29 Prozent, in OpenCL-Anwendungen sogar bis zu 62 Prozent mehr Leistung. Als Referenz hat AMD eine RX Vega 64 verwendet.

Auch beim Gaming ist die Leistung gestiegen. Trotz einem fehlenden RX im Namen der Radeon Vega VII hat AMD die Grafikkarte auch für Gamer ausgelegt, ist mit Benchmarks aber sparsam. Battlefield 5 soll jedoch 35 Prozent schneller laufen, während Fortnite 25 Prozent mehr Leistung erreicht. Die größte Steigerung ist in Vulkan-Spielen möglich. Strange Brigade soll 42 Prozent mehr Leistung erreichen. Auch im Vergleich zur Nvidia GeForce RTX 2080 soll sich die Radeon Vega VII nicht verstecken müssen. So soll die Leistung in Battlefield 5 und Far Cry 5 gleichauf liegen, während Leistung auf Vulkan-Basis deutlich höher sein soll. In Strange Brigade auf UHD und maximalen Settings soll die Vega VII 87 FPS erreichen, während die RTX 2080 nur 73 FPS erreicht.

699 US-Dollar Preis, verfügbar ab dem 7. Februar

Die gezeigte Radeon Vega VII weicht auch vom Referenzdesign der sonst bekannten Radiallüfter ab. So sind drei Axiallüfter verbaut. Auch zur Verfügbarkeit macht AMD bereits Angaben. So ist die Referenzversion ab 7. Februar direkt bei AMD und bei Alienware in einem Area51-System verfügbar. Der Preis ist jedoch etwas höher als angenommen. So kostet die Radeon Vega VII 699 US-Dollar und lehnt sich damit am Preis eher an der RTX 2080 an.

Über Florian Maislinger 1182 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

3 Kommentare

  1. erbärmlicher artikel,
    das ist keine gaming gpu, die richtet sich an rechenzentren. man kann sie zum gamen hernehmen dafür ist sie aber nicht gemacht. von einem fachartikel hätte ich mir mehr kompetenz und recherche fähigkeiten erhofft, anstelle von hirnlosen clickbait überschriften

    • Erbärmlicher Artikel? Eher erbärmlicher Kommentar.

      1. Die Radeon VII ist dezidiert eine Gaming-GPU für Endkunden und wird auch so beworben.
      2. Sie ist dadurch auch keine Server-Grafikkarte. Server-Grafikkarten haben keine Lüfter, sondern nur passive Kühlkörper, die über den Luftstrom des Servers mitgekühlt werden. Die Radeon Instinct MI60 und Radeon Instinct MI50 (auf welcher die Radeon VII basiert) sind solche Grafikkarten.
      3. Es handelt sich hierbei um eine Zusammenfassung der Präsentation, die AMD auf der CES 2019 gehalten hat. Es sind fachlich keine Fehler enthalten, außer vielleicht der Name, der zu diesem Zeitpunkt als Radeon Vega VII suggeriert wurde, aber tatsächlich nur Radeon VII war.
      4. Was daran ist bitte „hirnloses Clickbait“? Es handelt sich wie erwähnt nur um eine Zusammenfassung der Geschehnisse rund um die Radeon VII auf der CES 2019. AMD hat auf dieser Veranstaltung die Radeon VII mit Gamingfähigkeiten auf dem Niveau der RTX 2080 beworben.

      Bitte in Zukunft vor solch entbehrlichen Kommentaren selbst eine Recherche starten und unnötiges Geflame sparen. Das bringt keinen von uns weiter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*