AMD Navi: RX 3080 XT soll für 330 US-Dollar so schnell wie RTX 2070 sein

AMD Radeon RX Navi Logo Mockup
Ein Mockup in Anlehnung auf das Vega-Logo. (Bild: Mockup PCBC)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Navi ist in der Mittelklasse die Antwort von AMD auf Nvidias RTX-GPUs. Die RX 3080 XT soll dabei die RTX 2070 schlagen, aber nur 330 US-Dollar kosten.

AMD Navi soll tatsächlich an die RTX 2070 heranreichen

Mit Navi launcht AMD noch dieses Jahr eine neue Generation an Grafikkarten. Wir befinden uns schon verhältnismäßig knapp vor dem Launch, was auch die Gerüchteküche immer wieder fast überkochen lässt. Wirklich konkrete, belegte Informationen gibt es dabei noch nicht. Allerdings ist vor kurzem wieder ein Lineup geleakt, das sowohl die Preise als auch die ungefähre Performance hervorhebt. Dabei soll eine RX 3090 XT das Flaggschiff sein, jedoch erst 2020 auf den Markt kommen. Das Vorläufige Flaggschiff mit Navi 10-GPU kommt diesen Sommer auf den Markt und trägt angeblich den Namen RX 3080 XT. Besonders daran soll vor allem das Preis-Leistungsverhältnis sein.

Konkret geht es dabei um einen Leak von AdoredTV, der sich mit Informationen von TweakTown deckt. Erstgenannter YouTuber hatte bereits im Dezember die Namen und technische Daten der neuen Grafikkarten gepostet. Damals hieß das Topmodell noch RX 3080 und sollte für 250 US-Dollar das Niveau der RTX 2070 erreichen. Diese Pläne haben sich scheinbar geändert. Das Topmodell der Navi 10-Serie heißt jetzt angeblich RX 3080 XT und kommt auch mit einem etwas veränderten Preis. Die Leistung soll jedoch trotzdem mit der RTX 2070 gleichziehen.

330 US-Dollar Preisschild wären der Untergang für Nvidia

Besonders das Preis-Leistungsverhältnis verblüfft. Mit der Turing-Generation hat Nvidia das Preisniveau bei Grafikkarten deutlich nach oben gehoben. Der Unterschied fällt bei weitem nicht so stark aus wie beim Wechsel von Maxwell auf Pascal, was dem Unternehmen viele Kunden vorhalten. Die RTX 2070 performt dabei bei quasi gleichem Preis auf dem Niveau der GTX 1080 bzw. etwas darüber.

Genau diesen Punkt will nun aber auch AMD mit dem Navi 10-Topmodell RX 3080 XT treffen. Die günstigste RTX 2070 kostet derzeit gut 435 Euro. Der geleakte Preis von 330 US-Dollar wäre selbst bei etwas höheren Preisen um die 350 Euro ein harter Schlag für Nvidia. Die ebenfalls auf diesem Preisniveau angesiedelte RTX 2060 wäre damit quasi obsolet. Hohe Preisnachlässe seitens Nvidia wären notwendig, um das Gleichgewicht wieder herzustellen. Einziges Argument wäre die Raytracing-Unterstützung. Da die Technik mit den beiden „kleinen“ Raytracing-GPUs RTX 2060 und RTX 2070 eher mäßig gut läuft und eine breite Unterstützung der Technik generell (noch) nicht gegeben ist, ist das aber kein wirkliches Argument.

Ob es dann aber tatsächlich so kommt, ist allerdings fraglich. Am Ende vom Tag muss auch AMD ein profitables Grafikkartengeschäft haben, um dauerhaft überleben zu können. Den von Nvidia definierten Preisrahmen so drastisch zu unterschreiten wäre zwar ein absolutes Verkaufsargument, aber einfach nicht logisch. Wie es kommen wird, muss wohl erst ein Launch zeigen. Dieser könnte entweder zur E3 oder am 7. Juli stattfinden. Auf der Computex 2019 erwarten wir bereits zumindest einen kleinen Ausblick.

Über Florian Maislinger 1183 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

5 Kommentare

  1. Die Frage, die sich mir dabei stellt, ist doch, ob der Preis in Höhe von ca. 330€ der Brutto – oder der Nettopreis ist. Wenn man zu den 330€ noch die Mwt-Steuer hinzurechnet, kämen ca. 390€ Endpreis für die RX 3080 XT heraus. Das halte ich angesichts der NVIDIA Preisgestaltung für realistischer. AMD hat schließlich auch nichts zu verschenken.

    • Weder noch, es handelt sich wenn dann um den US-Nettopreis. In den letzten Jahren hat sich quasi etabliert, diesen direkt auf Euro (brutto) umzuwandeln – ev. sind noch ein paar Euro aufzurechnen, dann ist man bei europäischen Bruttopreis.

  2. Aus früheren Leaks hatte man wenigstens eine einigermaßen gute vorstellung von den kommen produkten bekommen aber diese Navi leaks sind nur noch verwirrend, zu erst gab es einen Heftigen Hype, AMD werde die 2080TI schlagen dann hieß es naja zumindestens wird AMD auf augenhöhe sein, Dann hörten wir das Navi immernoch auf GCN bassieren wird, jetzt aufeinmal heißt es das Navi Probleme mit stromverbrauch und Hitze haben. Wenn es so wäre, wäre es wahrscheinlich schlauer gewesen die Aktuelle Produkt palette in 7NM verfahren mit gddr6 unterstützung zu bringen als sich über 2 jahre mit navi rumzuschlagen, man müsste ja schon früh gemerkt haben das es nichts wird, desweiteren muss man bedenken das Sowohl Microsoft als auch Sony Navi Apus verwenden werden, hätte navi so heftige probleme würden beide firmen den Chip auch nicht verwenden. Am ende muss man natürlich abwarten aber das alles ergibt garkeinen sinn, es ist nur noch verwirrend geworden. Ich hoffe AMD Zeigt bald mal etwas, Auf der Roadmap war Navi schon für 2018 vorgesehen.

    • Naja, bei Navi war nie die Rede davon, dass die Generation die RTX 2080 Ti schlagen soll. Als das erste Mal Gerüchte zu Navi aufkamen, war die Turing-Generation noch nicht einmal auf dem Markt. Und bereits damals hieß es, dass AMD mit Navi eine Grafikkarte auf GTX 1080/RX Vega 64-Niveau bauen will.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*