Leak: AMD Navi 12 kommt angeblich mit 40 CUs im ersten Halbjahr 2019

AMD Radeon RX Navi Logo Mockup
Ein Mockup in Anlehnung auf das Vega-Logo. (Bild: Mockup PCBC)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Die ersten Navi-Grafikkarten sollten eigentlich erst im zweiten Halbjahr 2019 kommen. Angeblich kommt ein kleinerer Ableger mit 40 CUs aber schon früher.

Navi wird dringend gebraucht

AMD lässt sich derzeit scheinbar einiges an Zeit, was neue Produkte bei Grafikkarten betrifft. Das letzte Upgrade im Jahr 2017 hieß RX Vega und sollte eigentlich mit Nvidias Highend-Segment konkurrieren. Dabei schaffte es AMD allerdings nur, auf das Niveau der GTX 1080 und GTX 1070 Ti zu kommen. Seitdem gab es für Gamer keinerlei Upgrades mehr. In den letzten Tagen hat AMD dann zwar die 7nm-Version von Vega vorgestellt, diese kommt als Radeon Instinct MI60 aber nur für den Servermarkt. Für die Mittelklasse kommt zwar am 15. November die RX 590, für das Highend-Segment gibt es jedoch absolut nichts. Das zeichnet sich auch in der Preisgestaltung von Nvidias Turing-Grafikkarten ab. Es gibt derzeit schlicht keine Konkurrenz für RTX 2070, RTX 2080 und RTX 2080 Ti.

Was stark fehlt, ist die nächste Grafikkartengeneration namens Navi. Navi kommt wie Vega 20 mit 7nm-Strukturbreite und wird bei TSMC gefertigt. Durch den deutlich niedrigeren Abstand könnte AMD selbst bei einem nur 200 mm² großen Die genügend Transistoren unterbringen, um Navi 10 auf oder über das Niveau der RTX 2080 zu bringen. Bis diese Version von Navi raus kommt, dauert es aber noch mindestens bis ins zweite Halbjahr 2019. Laut Informationen von wccftech könnte jedoch noch ein kleinerer Ableger davor launchen.

Navi 12 kommt mit 40 CUs


Den Informationen nach, die wccftech von einer internen Quelle erhalten haben will, bringt AMD zuerst einen kleineren Navi-Ableger heraus. Die Grafikkarte hört auf den Codenamen Navi 12 und soll 40 CUs besitzen. Eigentlich geht AMD bei der Nomenklatur seiner Grafikkarten nach dem Veröffentlichungszeitraum, was bedeutet, dass Navi 10 schon vorher veröffentlicht werden müsste. Dem scheint bei diesem Launch aber nicht so zu sein. Die 12er-Version soll den Anfang machen.

wccftech behauptet auch, dass Navi nicht mehr auf der Graphics Core Next-Architectur basiert, sondern bereits auf der Nachfolgearchitektur uArch. Die Architektur soll nicht auf GCN basieren, weshalb in den Compute Units auch mehr Stream-Prozessoren als in GCN vorkommen könnten. Zum Vergleich: die RX Vega 56 bietet bei 56 Compute Units 3.584 Stream-Prozessoren (Shader), was 64 Stream-Prozessoren pro CU entspricht. Kommen gleich viele Stream-Prozessoren in Navi 12 vor, erreicht Navi 2.560 Stream-Prozessoren bei 40 CUs. Die reine Anzahl der Shader sagt jedoch nichts über die Leistung aus. So besitzt eine RTX 2070 „nur“ 2.304 Shader, ist jedoch schneller als eine RX Vega 64 mit 4.096 Shadern.

Ob Navi nun die gleiche Anzahl an Stream-Prozessoren aufweist wie Vega, ist noch unbekannt. Es gilt jedoch als wahrscheinlich. Durch die kleinere Strukturbreite kann AMD jedoch auch den Takt steigern. Laut wccftech soll so die Navi 12-Grafikkarte mit 40 CUs ungefähr die Leistung der RX Vega 56 erreichen, jedoch deutlich günstiger als diese sein. Möglicherweise beerbt Navi 12 damit Polaris und kommt als RX 600-Serie. Damit hätte AMD tatsächlich einen Mittelklasse-Nachfolger für die Polaris-Generation geschaffen, welcher auch gegen die verbliebenen Pascal-GPUs von Nvidia problemlos ankommen kann. Die ersten Grafikkarten sollen bereits im ersten Halbjahr 2019 starten.

Wo bleiben die Highend-Navis?

Jetzt stellt sich noch die Frage, wo die Highend-Varianten bleiben. Der Hauptableger von Navi sollte ja eigentlich als Navi 10 kommen und noch einmal über Navi 12 liegen. Es könnte sein, dass AMD die Arbeit daran etwas verzögert und Navi 12 als eine Art Lückenfüller benutzt. Die letzten Spekulationen und auch eine Äußerung von Lisa Su lassen darauf schließen, dass der Hauptableger von Navi erst im zweiten Halbjahr bzw. dem vierten Quartal 2019 auf den Markt kommt. Durch die 7nm-Fertigung könnte Navi 10 dann entweder auf dem Niveau der Vega-Generation bei einem deutlich niedrigeren Preis liegen, oder auch als Highend-Ableger auf dem Niveau der RTX 2080. Der richtige Highend-Ableger soll dann als Navi 20 erst 2020 oder gar 2021 auf den Markt kommen, behauptet wccftech.

Wie viel an den Gerüchten rund um Navi 12 dran ist, lässt sich jetzt noch schwer sagen. Das Magazin nennt keine konkrete Quelle und widerspricht in einigen Punkten anderen Leaks. Wie immer wird aber wohl ein Fünkchen Wahrheit dabei sein. Möglicherweise gibt es zur CES 2019 Anfang Jänner bereits erste konkrete Informationen, wie es rund um Navi weitergeht.


1 Kommentar

  1. Schade das es für Highend erst 2020-21 werden soll.
    Ich möchte endlich eine Karte die >60-80 FPS in 4K bei sehr hohen Einstellungen packt.
    AMD könnte hier auf Raytracing verzichten dafür aber mit hohe FPS gewinnen, aber noch mindestens ein Jahr warten nervt mich.
    Werde wohl doch zähneknirschend eine 2080ti kaufen…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*