Ryzen 3000 und Navi: AMD präsentiert 7nm-Produkte zur CES 2019

AMD Keynote CES 2019 7nm
(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

AMD hat gestern angekündigt, auf der CES 2019 erste 7nm-Produkte zu präsentieren. Es könnte sich dabei bereits um Ryzen 3000 und Navi handeln.

Die ersten 7nm-Produkte von AMD kommen

AMD erlebt derzeit einen ungeahnten Aufschwung. Seit der Vorstellung der ersten Zen-Prozessoren mit den Produktfamilien Ryzen, Threadripper und Epyc ist das Unternehmen zurück im Prozessormarkt. Die eigenen Produkte sind nicht nur wieder konkurrenzfähig geworden, auch die Preise und die Verfügbarkeit sind deutlich besser. So hat der größte Rivale Intel derzeit mit einem massivem Fertigungsengpass bei der 14nm-Produktion zu kämpfen. AMD hingegen kann sowohl die erste Ryzen-Generation in 14nm als auch die zweite Ryzen-Generation in 12nm problemlos fertigen und liefern. Jetzt steht bereits der nächste Fertigungsschritt vor der Tür. Mit der Anpassung auf den 7nm-Prozess von TSMC kommen sowohl die Zen-Architektur als Zen 2 und die Grafikarchitekturen Vega und Navi. Durch den Shrink auf 7nm sind einerseits effizientere und andererseits leistungsfähigere Produkte möglich. Wie leistungsfähig die Produkte sind, könnte sich bereits auf der CES 2019 zeigen.

CES 2019: 7nm in Prozessoren und Grafikkarten


So hat AMD gestern eine Keynote auf der CES 2019 in Las Vegas angekündigt. CEO Lisa Su soll dort über die ersten 7nm-Produkte des Unternehmens sprechen. Da die Consumer Electronics Show im Bezug auf die Produkte eher auf Endkunden und Konsumenten ausgerichtet ist, könnte AMD hier bereits die dritte Generation der Ryzen-Prozessoren mit Zen 2-Architektur und die neue Navi-Generation vorstellen. Ryzen 3000 wäre der erste Consumer-Prozessor mit 7nm-Strukturbreite für Desktop-Computer überhaupt. Auch Navi wäre eine Art Quantensprung, jedoch bereits die zweite 7nm-Grafikkarte für AMD. So soll gegen Ende des Jahres 2018 noch Vega mit 7nm Strukutrbreite veröffentlicht werden. Die Vega 20 genannte GPU soll jedoch nur für den Server-Markt in Form von Radeon Instinct-GPUs kommen. Sie soll dabei gut 25 Prozent leistungsfähiger als Nvidia Turing sein. Navi hingegen ist bereits der Nachfolger von Vega, AMD bringt aber angeblich nur eine Mainstream-GPU mit der Leistung einer RX Vega 64 oder GTX 1080 heraus. Andere Quellen berichten jedoch auch darüber, dass später im Jahr 2019 auch noch ein Highend-Ableger von Navi erscheinen könnte.

Möglicherweise veröffentlicht AMD gleichzeitig auch noch die neue Generation an Serverprozessoren namens Rome. Diese soll ebenfalls mit der Zen 2-Architektur und damit 7nm-Strukturbreite kommen. Laut letzten Informationen sollen die Epyc-Prozessoren dabei die ersten erhältlichen 7nm-Prozessoren von AMD sein. Logisch wäre daher eine Vorstellung von Ryzen 3000 auf der CES 2019, jedoch erst ein späterer Release, möglicherweise im April, wie es schon bei Ryzen 2000 der Fall war. Die Epyc-Prozessoren könnten ohne großes Launchevent dazwischen auf den Markt kommen. Die Keynote von Lisa Su findet am 9. Januar um 09.00 Uhr Ortszeit statt.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*