Vega 20 7nm: AMD stellt Radeon Instinct MI60 vor

AMD Radeon Instinct MI60 Vega 20 7nm
(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Beim Next Horizon-Event hat AMD die Radeon Instinct MI60 vorgestellt. Die Server-GPU kommt mit Vega 20-Architektur, 7nm Strukturbreite und 32 GB HBM2.

Vega kommt mit 7nm

Heute hat AMD bei einem Event namens Next Horizon gleich mehrere Details zu Vega 20 und Zen 2 endgültig in die Öffentlichkeit entlassen. Das Unternehmen setzt in Zukunft breit gefächert auf die 7nm-Strukturbreite. Den Anfang macht dabei die Grafikkartensparte. AMD hat die bereits seit 2017 bestehende Vega-Architektur als Vega 20 neu aufgelegt. Statt der 14nm-Strukturbreite setzt das Unternehmen nun jedoch auf 7nm und hat auch unter der Haube einiges verändert.

Radeon Instinct MI60: Mehr Speicher, mehr Leistung


Durch die kleinere Strukturbreite gibt es gleich mehrere Vorteile. Einerseits ist der Die geschrumpft. So kommt jetzt statt einem 486 mm² großen Die ein Die mit 331 mm² zum Einsatz. Andererseits passen so auch mehr Transistoren auf die Fläche. Statt 12,5 Milliarden Transistoren kommen nun 13,2 Milliarden Transistoren zum Einsatz. Auch der Takt ist von 1.500 MHz auf 1.800 MHz gestiegen. Die Anzahl der Stream-Prozessoren ist mit 4.096 gleich geblieben, damit auch die Anzahl von 64 CUs. AMD bringt auch eine kleinere Version namens MI50, welche 60 CUs besitzt. Durch all diese kleinen Verbesserungen erreicht die Radeon Instinct MI60 nun 14,8 TFLOPs in FP32, während der Vorgänger MI25 noch 12,3 TFLOPs erreichte. Der Namensgebung nach müsste die FP16-Leistung bei 60 TFLOPs liegen.

Auch am Speicher hat AMD etwas verändert. Es kommt immer noch HBM2 zum Einsatz, jetzt sind jedoch 32 GB statt 16 angebunden. AMD setzt auf vier Stacks mit je 8 Gigabyte. Der Speichertakt ist von 945 MHz auf 1.000 MHz gestiegen, als Anbindung kommt nun ein 4.096 Bit-Interface zum Einsatz. Dadurch steigt die Speicherbandbreite auf ganze 1TB/s, mehr als der doppelte Wert der MI25. In Serverumgebungen ebenfalls wichtig ist die Schnittstelle der Radeon Instinct MI60. Hier kommt bereits PCIe 4.0 zum Einsatz. Auch die Skalierung soll sehr gut sein. So soll ein Verbund von vier Grafikkarten nahezu linear skalieren, bei acht Grafikkarten sei die Skalierung auch noch sehr gut.

Die Radeon Instinct MI60 und MI50 sollen noch 2018 an die ersten Unternehmen ausgeliefert werden. In der Präsentation wurde auch eine weitere Grafikkarte mit der Platzhalterbezeichnung „Mi-Next“ für das Jahr 2019 genannt, welche dann wohl auf Navi basiert. Bis dahin dauert es aber noch. Navi startet im Mainstream frühestens im dritten Quartal 2019.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*