Nvidia Turing: Speicherbestückung und neue Leistungsklassen geleakt

GTX 1180 Nvidia Turing Quote
(Bild: PCBC Mockup/Twitter/Nvidia)

Die Leaks zur neuen Nvidia Turing-Generation nehmen zu. Jetzt sind eine ungefähre Kategorisierung, die Speicherbestückung und ein Zeitplan aufgetaucht.

Die Boardpartner kennen die Nomenklatur nicht

Lang dauert es nicht mehr, bis Nvidia die neue GeForce-Generation auf den Markt bringt. Darauf deutet vor allem die zunehmende Dichte an Leaks hin. So sind vor kurzem fragwürdige Benchmarks einer vermeintlichen GTX 1170 geleakt. Auch ein angeblicher Zeitplan zum Release der neuen Grafikkarten gab es vor ein paar Tagen. Vor zwei Tagen kam dann durch das hwinfo-Tool auf einmal auch der Name Volta wieder ins Spiel. Das Tool listet zwei neue Grafikchips mit den Namen GV102 und GV104, welche nicht auf den Codenamen Turing, sondern Volta hindeuten. Die neuen Informationen von wccftech deuten darauf hin, dass das Mysterium um den Namen von Nvidia durchaus gewollt ist. Denn nicht einmal die Boardpartner sollen die konkreten Namen oder Bezeichnungen erfahren haben.

So sollen die Boarpartner noch nicht wissen, wie die konkrete Nomenklatur der Grafikkarten denn nun lauten wird. Laut wccftechs Quellen soll weder das Präfix (GTX 11xx oder GTX 20xx), noch das Suffix tatsächlich definiert sein. So soll Nvidia in Betracht ziehen, auch die Zahl 5 am Ende der neuen Generation zu nennen. Damit könnten die ti-Modelle wegfallen. Der Nachfolger einer 1070 hieße demnach GTX 1170, der Nachfolger der 1070 ti könnte auf den Namen GTX 1175 hören.

Neue Leistungseinteilung nach Watt


Dabei erwähnt wccftech jedoch auch, dass die Einteilung sich generell nicht mehr an der alten Einteilung orientieren soll. So sollte man eher die TDP zu Rate ziehen, um die Grafikkarten etwas kategorisieren zu können. Diese fallen mit 120 Watt, 150 Watt und 180 Watt recht gewohnt aus. Die Benennung soll jedoch übergreifend sein. So soll eine 120 Watt-GPU das Suffix 60, 65 oder 70 erhalten, während eine 150 Watt-GPU das Suffix 70, 75 oder 80 erhält. Die stärkste 180 Watt-GPU kommt mit dem Suffix 80, 85 oder 90. wccftech betont jedoch, dass diese Informationen noch nicht von anderen Quellen bestätigt wurden.

Bestätigt sollen hingegen die Preise sein. Auch hier kommt die neue Leistungseinteilung zu tragen. Während die 180 Watt-GPU mit 699 bis 749 US-Dollar UVP kommen soll, soll die 150 Watt-GPU ein 500 US-Dollar Preisschild tragen. Besonders auffällig ist die 120 Watt-GPU mit 499 US-Dollar UVP. Damit zeigt sich, dass Nvidia scheinbar generell einen höheren Kundenpreis für die neuen Serien einplant. Die hier genannte 120 Watt-GPU soll damit kein wirklicher Nachfolger der GTX 1060 sein. Gleichzeitig soll die UVP für die Pascal-Karten GTX 1080 ti und GTX 1080 um 100 bzw. 50 US-Dollar sinken. Die Grafikkarten könnten somit noch weiter produziert werden, während die Turing-Generation eine Ergänzung nach oben ist.

Speicherbestückung geleakt

Neue Informationen gibt es auch zur Speicherbestückung der kommenden Grafikkarten. Diese soll entgegen der euphorischen Schätzungen jedoch eher gering ausfallen. So soll das 180 Watt-Modell 11 Gigabyte Videospeicher bieten. Die beiden darunterliegenden Leistungsklassen mit 150 und 120 Watt sollen jeweils 8 Gigabyte Videospeicher erhalten. Die Speichertechnologie nennt wccftech nicht, es ist jedoch davon auszugehen, dass Nvidia auf GDDR6-Speicher setzt. Bei der höchstklassigen Karte könnte demnach nur das bereits bekannte 352 Bit-Interface zum Einsatz kommen. Ein bereits geleaktes Prototypen-Board mit 12 Gigabyte GDDR6-Speicher und 384 Bit-Interface könnte bereits eine höhere Version der 180 Watt-GPU sein.

Release im September, geringe Verfügbarkeit

Auch zum Releasetermin gibt es neue Informationen. So sollen die Grafikkarten nicht im Abstand von einem Monat nacheinander launchen, sondern alle im September. Dabei soll das 180 Watt-Modell als Flaggschiff den Anfang machen und direkt in der ersten Septemberwoche starten. Das passt  auch zu einem Launch auf der Gamescom. Das 150 Watt-Modell soll in der zweiten Woche folgen, das 120 Watt-Modell Ende September. Hervorzuheben ist, dass wccftechs Quelle keine konkreten Namen der GPUs nennen wollte, was wiederum für ein komplett neues Namenssystem spricht. Die Quelle spricht zudem davon, dass Nvidia für den weltweiten Verkauf wohl nicht genug Grafikkarten zur Verfügung hat, weshalb ein schneller Ausverkauf die Folge sein könnte.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*