Hardwarepreise: Grafikkarten, Arbeitsspeicher und SSDs werden günstiger

(Bild: Mockup PCBC)

Nach dem Mining-Boom und Engpässen bei der Speicherproduktion sinken die Preise für Grafikkarten, Arbeitsspeicher und SSDs nun wieder deutlich.

Sinkende Hardwarepreise: endlich wieder günstig zocken

Die Jahre 2017 waren vom Auf und Ab der Hardwarepreise geradezu geprägt. Dazu führten gleich einige Ereignisse, die viele potenzielle Käufer auf eine harte Probe gestellt haben. Das schlimmste Problem war dabei wohl der Miningboom in gleich zwei Wellen. Dieser sorgte vor gut einem Jahr dafür, dass es überhaupt keine Karten mehr zu kaufen gab. Beim zweiten Miningboom, welcher im Dezeber 2017 begann und im Februar 2018 seinen Gipfel fand, gab es zwar Karten zu kaufen, jedoch zu utopischen Preisen. Die Händler waren dieses mal besser vorbereitet.

Beim Arbeitsspeicher zeichnete sich die letzten Jahre und Monate ein stetig steigender Speicherpreis ab. Schuld daran soll die hohe Nachfrage an Arbeitsspeicher gewesen sein. Mittlerweile wurde jedoch bekannt, dass die drei größten Hersteller von Arbeitsspeicher, Samsung, SK Hynix und Micron, scheinbar illegal Preisabsprachen trafen. Der Preis hat sich im Vergleich zu vor zwei Jahren mehr als verdoppelt. So gab es eines der beliebtesten DDR4-Kits, das G.Skill RipJaws V DDR4-3200 16 GB-Kit, im Juni 2016 um 74,85 Euro. Der höchste Preis lag im November 2017 bei 188,99 Euro. Aktuell kostet das Kit wieder 153,90 Euro.

Beim Preis für SSDs zeichnete sich jahrelang ein Abwärtstrend ab, der Anfang 2017 endete. Der Preis stieg daraufhin wieder leicht an, während er aktuell wieder stark sinkt. So gibt es die derzeit äußerst beliebte Crucial MX 500 mit 500 Gigabyte für 83,95 Euro. Positiv zu erwähnen ist hier, dass auch die M.2-Version nicht mehr deutlich mehr als die gleichwertige 2,5 Zoll-SSD kostet.

Die besten Grafikkartenpreise

Die meisten potenziellen Käufer freut es vor allem, dass die Grafikkartenpreise wieder drastisch sinken. Kurz vor dem Launch der Nvidia Turin-Generation müssen die Lager noch einmal geleert werden. Generell sollte man vor einem Kauf jedoch bedenken, dass die kommende Generation wieder einen ordentlichen Leistungszuwachs bedeuten wird. Die GTX 1180 startet angeblich am 30. August, während die GTX 1170 am 30. September und die GTX 1160 am 30. Oktober starten soll. Wer überhaupt nicht mehr warten kann, kann sich dafür über die aktuell günstiger werdenden Preise freuen.

So kostet eine GTX 1080 ti in der günstigsten Variante nur mehr 719 Euro. Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei der GTX 1080 mittlerweile ab. Die günstigste Version kostet als Mini-ITX-Ausführung gerade einmal 478,95 Euro. Das erste vollwertige Modell kommt ebenfalls von Gigabyte und kostet 498,95 Euro. Ein richtiges Schnäppchen ist aktuell auch die GTX 1070 ti. Sie kostet in der günstigsten Variante als Asus Cerberus gerade einmal 438,90 Euro. In endlich passendem Abstand ist auch die GTX 1070. Die günstigste Variante kostet 385,90 Euro. Die aktuell günstigste GTX 1060 mit 6 Gigabyte Videospeicher kostet nur mehr 259 Euro.

GrafikkartePreis
Inno3D GTX 1080 ti TwinX2719 Euro
Gigabyte GTX 1080 Mini478,95 Euro
Gigabyte GTX 1080 Windforce 3X OC498,95 Euro
Asus GTX 1070 ti Cerberus438,90 Euro
Zotac GTX 1070 Mini385,90 Euro
Zotac GTX 1060 AMP Edition259 Euro

Auch die AMD-Grafikkarten werden wieder günstiger. So kostet eine RX Vega 64 nur mehr 498 Euro, womit auch der von AMD beworbene Preis erreicht wäre. Die RX Vega 56 ist mit 509 Euro aktuell sogar teurer. Bei der RX 580 normalisieren sich die Preise ebenfalls zusehends. So kostet die günstigste 8 Gigabyte-Version mittlerweile nur mehr 266 Euro. Die günstigste RX 580 mit vier Gigabyte kostet nur mehr 218 Euro. Die beiden Karten machen damit bereits der RX 570 Konkurrenz, welche in beiden Speicherversionen jeweils nur um ein paar Euro günstiger sind.

GrafikkartePreis
Gigabyte RX Vega 64 Gaming OC498 Euro
PowerColor RX Vega 56 Red Dragon509 Euro
XFX RX 580 GTS Core 8G266 Euro
Gigabyte RX 580 Gaming 4G218 Euro

Die besten Arbeitsspeicherpreise

Auch die Arbeitsspeicherpreise sinken derzeit deutlich. Das ist zwar kein Vergleich mit den Preisen von 2016, die sinkenden Preise dürften trotzdem den ein oder anderen freuen. Das günstigste Kit mit acht Gigabyte Speicher kostet nur mehr 64,99 Euro. Das günstigste 16 Gigabyte-Kit mit DDR4-2400-Standard kostet aktuell gut 114,81 Euro. Das günstigste DDR4-3000-Kit in dieser Größe ist derzeit für 139 Euro zu haben. Für DDR4-3200 als 16 Gigabyte-Kit muss man besagte 153,90 Euro hinlegen.

ArbeitsspeicherPreis
G.Skill Value 8 GB DDR4-240064,99 Euro
Geil Evo Forza 16 GB DDR4-2400114,81 Euro
G.Skill Aegis 16 GB DDR4-3000139 Euro
G.Skill RipJaws V 16 GB DDR4-3200153,90 Euro

Die besten SSD-Preise

Bei den SSDs ist der Preisverfall aktuell sehr deutlich zu sehen. So kosten viele SSDs auch von bekannten Marken mittlerweile unter 17 Cent pro Gigabyte. Den Anfang macht in unserem Ranking direkt die MX 500, welche in der 500 Gigabyte-Version nur mehr 83,95 Euro kostet. Auch die Samsung 860 Evo kostet nur mehr 98,94 Euro in der 500 Gigabyte-Version. Am günstigsten schneidet derzeit eine M.2-SSD ab. Die Intenso Top Performance mit 512 Gigabyte Speicher kostet nur mehr 77,64 Euro.

SSDPreis
Intenso Top Performance 500 GB M.277,64 Euro
Crucial MX 500 500 GB M.283,95 Euro
Samsung 860 Evo 500 GB 2,5"98,84 Euro

f

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*