GTX 1180: Nvidia Turing wird auf Gamescom vorgestellt

GTX 1180 Nvidia Turing Quote
(Bild: PCBC Mockup/Twitter/Nvidia)

Die neue Grafikkartengeneration von Nvidia, genannt Turing, wird wohl auf der Gamescom vorgestellt. Nvidia hat einen entsprechenden Termin angesetzt.

Lenovo verrät Start von Turing-Grafikkarten und bestätigt Namensschema

Es brodelt bereits wieder in der Gerüchteküche, was die neuen Turing-Grafikkarten anbelangt. Es wird jetzt allerdings schon immer konkreter. So hat sich anlässlich der E3-Messe ein Lenovo-Mitarbeiter wohl verplappert, was die neuen Gaming-Grafikkarten von Nvidia anbelangt. Bei der Vorstellung neuer Legion-PCs, welche derzeit noch mit Pascal-GPUs ausgestattet sind, meinte der Mitarbeiter in einem Interview, dass die gleichen PCs im Herbst auch mit „Grafikkarten bis zur GTX 1180 hinauf“ bestückt sein werden. Damit bestätigt er wohl unbewusst gleich zwei interessante Details. Einerseits grenzt er bereits den ungefähren Launchtermin auf das dritte Quartal ein, andererseits bestätigt der Mitarbeiter damit das konkrete Namensschema. Damit heißen die neuen Grafikkarten wohl GTX 1100 und nicht GTX 2000.

Nvidia kündigt wichtigen Pressetermin auf der Gamescom an


Zu dem Zeitfenster, das Lenovo nennt, passt auch sehr gut ein Launch auf der Gamescom, welche Ende August in Köln stattfindet. Laut Videocardz hat Nvidia für die Messe jetzt überraschend einen Pressetermin angesetzt. Der Termin sei noch nicht festgelegt und könne sowohl vor, während und nach der Messe stattfinden. Konkret genannt habe Nvidia den Turing-Launch jedenfalls nicht. Dafür spricht allerdings die Tatsache, dass manche Journalisten einen gesponserten Trip nach Köln bekommen sollen, was sonst nur bei wirklich wichtigen Vorstellungen der Fall ist. Die Einladung ist natürlich nur für die Presse gedacht.

Wenige Chips an Boardpartner

Den ungefähren Zeitplan decken auch Informationen von wccftech. Die Techseite berichtet, dass Nvidia wohl Anfang August die ersten Turing-Chips samt GDDR6-Speicher für die Boardpartner aussendet. Dabei soll die Anzahl der Chips pro Partner allerdings sehr gering ausfallen. wccftech spricht von 150 bis 300 GPUs, welche die Boardpartner Anfang August erhalten. Dabei handelt es sich wohl bei den wenigsten um Chips, die in Endkundenkarten verbaut werden. Der Großteil werde wohl für die Grafikkartenentwicklung verwendet. Damit wird es wohl auch Anfangs nur die Founders Edition der Turing-Generation direkt von Nvidia zu kaufen geben.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*