Mining: Preise für Grafikkarten steigen weiter drastisch

(Bild: Zipso)

Der Preisanstieg bei Grafikkarten von AMD und Nvidia geht drastisch weiter. In den letzten zwei Wochen sind die Preise auch in Europa stark gestiegen. Eine GTX 1080 kostet mittlerweile über 700 Euro, die 1080 ti über 900 Euro. Schuld ist erneut der Mining-Boom.

Höchstpreise durch Mining

Wer sich derzeit einen Computer für Gaming zusammenstellt, ist entweder den Tränen nahe oder greift tief in die Tasche. Die Preise für Grafikkarten erleben ein neues Hoch. Bereits vor einigen Wochen waren beim amerikanischen Händler Newegg die Preise exorbitant hoch angesetzt. Unter 1000 US-Dollar bekam man dort keine GTX 1080 ti oder andere Top-Grafikkarten mehr. Auch den europäischen Raum hat die Preiswelle mittlerweile erreicht. Der Grund ist wieder einmal der anhaltende Mining-Boom. Bereits im Juni 2017 gab es dadurch einen starken Engpass bei AMD-Grafikkarten der Polaris-Generation und Nvidias Pascal-GPUs der Mittleklasse. Mindfactory hat daraufhin alle Radeon-GPUs aus dem Sortiment gestrichen. Nvidia und AMD haben entsprechend reagiert und Sonderkarten fürs Mining konzipiert. Der Mining-Boom ist mittlerweile soweit gewachsen, dass der Chiphersteller TSMC mehr Chips für Bitmains Antminer als Nvidia-GPUs produziert.

Grafikkartenpreise ungebrochen hoch


Ende 2017 hat sich der Markt dann wieder etwas erholt. Die Preise sanken wieder deutlich, jedoch war weiterhin eine hohe Nachfrage für Grafikkarten da. Seit gut einem Monat steigen die Preise jetzt wieder kontinuierlich. Die Verfügbarkeit ist zwar gegeben, in den letzten zwei Wochen sind die Preise aller GPUs aber zwischen 50 und 200 Euro gestiegen. Am härtesten trifft es das Mittelklassesegment mit RX 580, GTX 1060 und GTX 1070. Die GTX 1070 ist derzeit nicht unter 500 Euro kaufbar. Die GTX 1060 6G gibt es in der günstigsten Variante erst ab ca. 350 Euro. Der direkte Konkurrent, die RX 580, ist mit ca. 340 Euro für die 4 GB-Variante und sogar 400 Euro für die 8 GB-Variante sogar teilweise teurer. Auch das kleinere Modell, die RX 570, ist bei Minern sehr beliebt und nicht unter 300 Euro zu haben.

Doch auch der Highend-Markt ist nicht vor den Minern gefeit. Die GTX 1080 ti erreichte zuletzt sogar einen Mindestpreis von 920 Euro, lustigerweise für die Strix-Version von Asus. Die günstigste GTX 1080 erreicht mit 650 Euro bereits die Preise der GTX 1080 ti zu Jahresbeginn. Auch hier ist lustigerweise die Goes Like Hell-Version der Gainward Phoenix-Reihe das günstigste Modell. Für die 1070 ti sieht es mit ca. 580 Euro Mindestpreis ähnlich aus. Die RX Vega 56 und 64-Modelle von AMD sind bei den wenigsten Händlern lieferbar und erst ab 800 Euro (RX Vega 64) bzw. 770 Euro (RX Vega 56) erhältlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*