TSMC baut mehr Mining-Chips als GPU-Chips

GPU Mining Rig
Mining-Rig. (Bild: thecryptomining.info)

Der Mining-Boom erreicht scheinbar einen neuen Höhepunkt. Mittlerweile fertigt der Chiphersteller TSMC mehr Mining-Prozessoren als Nvidia-GPUs. Ein neuer Engpass droht.

Mining bringt Hersteller an Kapazitätsgrenzen

Kryptowährungen erleben in den letzten Monaten einen massiven Aufschwung. Nicht nur der Kurs für Bitcoin, Ethereum und Co. steigt massiv an, auch die Mining-Community wächst sehr stark. Viele Start-Ups springen auf den Krypto-Boom auf, riesige Rechenzentren nur für das Mining von Kryptowährungen entstehen. Dadurch steigt logischerweise auch die Nachfrage nach Hardware fürs Mining. Während Hersteller wie Asus eigene Mining-Boards auf den Markt bringen, haben es die Hersteller von Grafikkarten schwer. Trotz eigener GPUs für die Miner steigen die Preise derzeit wieder enorm. Nvidia und AMD arbeiten nahe an der Kapazitätsgrenze, um den Markt zu sättigen. Doch auch die speziell fürs Schürfen entwickelten ASICs brauchen Chips. Von diesen Chips laufen mittlerweile mehr vom Band als von Nvidias GPU-Chips.

TSMC liefert mehr Chips an Bitmain als an Nvidia


Der Analyst James Wang, früher bei Nvidia tätig, bestätigt, dass sich der Markt eher bedrohlich entwickelt. Beim Chiphersteller TSMC laufen laut Wang mehr Chips für den ASIC-Hersteller Bitmain vom Band als für den Grafikkartenhersteller Nvidia. Das spitzt die Marktlage weiter zu, weil viele Kryptowährungen nicht mit ASICs gemint werden können. Daher bleibt die Nachfrage nach Grafikkarten weiter sehr hoch. Da die Produktionskapazitäten aber nicht weiter hochgefahren werden können, entsteht ein neuer Engpass, der vor allem die Gamer trifft. Nvidia bittet die Händler mittlerweile sogar, die normalen Grafikkarten nicht mehr unbegrenzt zu verkaufen. Derzeit sind die meisten Grafikkarten zwar noch erhältlich, die Preise steigen aber auch in Europa wieder stark an. Ob es erneut dazu kommen wird, dass Händler Grafikkarten aus dem Programm streichen oder überhaupt keine GPUs liefern können, bleibt abzuwarten.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*