AMD Ryzen 9 3900X in Benchmark fast gleichauf mit i9-9980XE

AMD Ryzen 3000 Ryzen 9 3950X Ryzen 9 3900X
(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Nach dem AMD Ryzen 9 3950X ist auch der Ryzen 9 3900X im Geekbench aufgetaucht. Auch dieser Prozessor kommt an den Intel Core i9-9980XE heran.

Ryzen 9 3900X im Benchmark aufgetaucht

Die Gerüchteküche hat derzeit sehr viel zu tun. Neben den am 2. Juli startenden Nvidia Super-Grafikkarten kommen am 7. Juli auch neue Grafikkarten und Prozessoren von AMD auf den Markt. Während im Grafikkartensektor der Konkurrenzkampf zwischen AMD und Nvidia tobt, sind viele aber vor allem auf die neuen Ryzen 3000-Prozessoren gespannt. Mit bis zu 16 Kernen hat man hier dem Konkurrenten Intel einiges voraus. Dazu kommt ein neuer Fertigungsprozess, ein neuer Ansatz mit mehreren Dies, eine deutlich gesteigerte IPC und ein ebenfalls gestiegener Takt.

Bereits vor dem offiziellen Start der Prozessoren tauchen immer wieder Benchmarks auf. Zum Ryzen 5 3600 ist ein komplettes Review im Netz gelandet, und auch zum 16-Kerner Ryzen 9 3950X gibt es bereits zwei Geekbench-Ergebnisse. Im ersten Benchmark lief der Prozessor im Bezug auf den Takt unterhalb der eigentlichen Spezifikation. Im zweiten durfte der 16-Kerner dann auf bis zu 5,2 GHz takten. Klar war bei beiden Benchmarks aber sofort: der neue Prozessor kommt mit hoher Singlecore-Leistung auch an das Topmodell von Intel heran. So sind beide Ergebnisse besser als das Ergebnis des Intel Core i9-9980XE, das Multicore-Ergebnis des zweiten Laufs mit 5,2 GHz sogar um 40 Prozent. Jetzt ist auch der Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen im Geekbench aufgetaucht – und konkurriert erneut mit dem i9-9980XE.

Ryzen 9 3900X gleichauf mit i9-9980XE

Gefunden hat den Benchmark wie schon so oft der Thailänder APISAK. Es handelt sich wieder um einen Geekbench 4-Benchmark, diesmal vom Ryzen 9 3900X auf einem Gigabyte X570 Aorus Master. Als Arbeitsspeicher waren 16 GB DDR4-Speicher verbaut – der Takt wurde mit 1 MHz wohl falsch ausgelesen. Der Prozessor selbst lief auf 3,8 Basis- und 4,5 GHz Boosttakt. Der Boost liegt unterhalb der eigentlichen Spezifikation von bis zu 4,6 GHz. In diesem Setting erreichte der Ryzen 9 3900 X 5.905 Punkte im Singlecore- und 44.849 Punkte im Multicore-Test.

Dieser Score ist äußerst imposant. Vergleicht man ihn mit anderen Prozessoren, liegen diese fast ausschließlich darunter. So erreicht der Intel Core i9-9920X, welcher ebenfalls 12 Kerne besitzt, im Schnitt zwischen 4.800 und 5.200 Singlecore- und zwischen 36.000 und 39.000 Multicore-Punkten. Der AMD Ryzen Threadripper 2920X, ebenfalls mit 12 Kernen, erreicht nur 4.602 Singlecore- und 32.265 Multicore-Punkte. Selbst an den i9-9980XE kommt der Ryzen 9 3900X heran. 5.380 Punkte erreicht dieser im Singlecore- und 46.638 Punkte im Mulcore-Score. Damit ist der Ryzen 9 3900X im Singlecore um gut 10 Prozent überlegen, im Multicore ist der i9-9980XE vier Prozent vorne. Man beachte hierbei aber, dass der i9-9980XE mit 18 Kernen ganze sechs Kerne mehr als der Ryzen 9 3900X hat. Im Vergleich zum Threadripper 2920X ist der Ryzen 3000-Prozessor im Singlecore- 28 Prozent und im Multicore-Test ganze 39 Prozent schneller.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*