Roadmap-Update: keine AMD Threadripper-CPUs dieses Jahr?

AMD Ryzen Threadripper 3000
(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Mit Threadripper hat AMD eine Highend-Prozessorserie auf dem Markt. Ein für dieses Jahr geplante Update könnte jedoch ausfallen, wie eine Roadmap zeigt.

Threadripper: Nische, aber wichtig

Mit den Threadripper-CPUs hat AMD vor gut zwei Jahren alle überrascht. Neben den Ryzen-CPUs kam auch eine neue Highend-Serie auf den Markt, an der Mitarbeiter zuerst in ihrer Freizeit gearbeitet hatten. AMD setzt dabei quasi auf einen Klon seiner Server-Prozessoren Epyc. Das bringt einige Nachteile, aber auch sehr viele Vorteile. Beispielsweise sind die Prozessoren durch den gigantischen SP3-Sockel mit 4.096 Pins sehr groß, allerdings haben mit der zweiten Generation so aber auch 32 Kerne auf dem Package Platz. Da sich das grundlegende Layout nicht geändert hat, ist Threadripper auch verhältnismäßig günstig. Der 32-Kerner Threadripper 2990WX kostet so „nur“ gut 1.750 Euro, während der kürzlich releaste Intel Xeon W-3175X mit 28 Kernen für 4.000 Euro den Besitzer wechselt.

Trotz dem eigentlich sehr guten Angebot fristet Threadripper eher ein Nischendasein, wenn man sich die Verkaufszahlen ansieht. Auch Mainboards mit X399-Chipsatz gibt es bei uns insgesamt nur 15 Stück. Dennoch ist die Prozessorfamilie für AMD wichtig. Immerhin zeigt sie, was technisch aus der Zen-Architektur auch für Endkunden herauszuholen ist. So war auf der Computex 2018 die Ankündigung eines 32 Kerne-Threadrippers einen Tag nach der Ankündigung von Intel, einen 28-Kerner auf den Markt zu bringen, fast schon eine Demütigung der Konkurrenz. Dass Ryzen 3000 und Epyc 2 derzeit allerdings wichtiger sind, zeigt die öffentliche Roadmap von AMD.

Threadripper von der 2019-Roadmap gestrichen

Vor kurzem haben wir noch darüber berichtet, dass AMD Threadripper 3000 in die aktuelle Roadmap aufgenommen hat. Das sollte eigentlich einen Launch noch im Jahr 2019 bestätigen. In der neusten Fassung dieser Roadmap, die mit den aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht wurde, ist die dritte Generation von Threadripper nicht mehr zu finden. Das nährt jetzt die Gerüchte, dass AMD die Serie einstellen oder einfach auf später verschieben könnte.

Wir halten letzteres für wahrscheinlicher. Epyc 2 als Basis für eine neue Generation könnte erneut das Potenzial der Zen 2-Architektur gut zur Schau stellen. Das Problem dabei könnten jedoch die Zen 2-Dies selbst sein. Diese kommen sowohl in Epyc 2 als auch Ryzen 3000 und eben auch Threadripper 3000 zum Einsatz. Da Ryzen 3000 und Epyc 2 aber deutlich wichtiger für AMD sind, gilt hier wahrscheinlich eine Priorität für diese beiden Serien. Da Ryzen 3000 aber auch mit bis zu 16 Kernen auf den Markt kommt, sinkt die Relevanz von Threadripper weiter,. Das könnteauch darauf hindeuten, dass es in Zukunft nur mehr Modelle mit 24 oder mehr Kernen geben könnte. Ob wir in diesem Jahr noch neue Threadripper-Prozessoren zu sehen bekommen, ist also eher ungewiss.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*