Intel-Roadmap geleakt: Coffee Lake Refresh doch erst 2019?

Intel Core i9-9900K
Ein Mockup eines möglichen Brandings für die 9. Generation. (Bild: wccftech)

Eine neue geleakte Roadmap zu kommenden Intel-Produkten deutet darauf hin, dass der Coffee Lake-Refresh mit Core i9-9900K doch erst 2019 kommt.

Intel im Verzug

Intel befindet sich derzeit in zwei interessanten Zuständen. Einerseits steht das Unternehmen durch AMDs Ryzen und Threadripper-Produkte stark unter Zugzwang, andererseits befindet sich der weltgrößte Prozessorhersteller aber auch ständig im Verzug. Ein gutes Beispiel dafür ist die auf 2019 in den Herbst verlegte Massenproduktion von 10nm-Prozessoren. Das gleiche passierte kurze Zeit später mit der potenziellen Cascade Lake-X-Plattform. Diese stellte Intel auf der diesjährigen Computex in einer Demo mit 28 Kernen und 5 GHz vor und sprach davon, den Prozessor noch 2018 auf den Markt zu bringen. Daraus wurde jedoch nichts. Auch Cascade Lake-X hat das Unternehmen auf 2019 verschoben. Stattdessen soll im Herbst eine Art Refresh von Skylake-X mit bis zu 22 Kernen erscheinen. Diese Informationen bestätigt nun auch ein Leak der Website XFastest. Dabei geht es jedoch auch um einen Verzug der längst erwarteten neuen Mainstream-Generation mit dem Namen Coffee Lake-Refresh.

i9-9900K und Coffee Lake-Refresh doch erst 2019?


Der geleakten Roadmap nach gibt es erneut deutliche Änderungen im Intel-Zeitplan. Demnach soll die bereits längst erwartete Coffee Lake-Refresh-Serie erst 2019 auf den Markt kommen. Bis dahin soll weiterhin Coffee Lake im Mainstream vorherrschen. Möglicherweise stellt der Prozessorhersteller die neue Serie trotzdem bereits zeitnah vor, der Launch würde dann trotzdem erst Anfang 2019 erfolgen. Interessanterweise ist auf der Roadmap der bekannte Intel-Aufkleber mit dem Zusatz „vPro“ versehen, was eigentlich auf einen Business-Prozessor hindeutet. Es könnte also gut sein, dass es sich bei der Roadmap nur um den Plan für die  Business-Prozessoren handelt.

Bereits ab dem dritten Quartal 2018 soll jedoch der Z390-Chipsatz, welcher als Toplevel-Chipsatz für den Coffee Lakre-Refresh gehandelt wird, in den Handel gelangen. Er soll zudem parallel zu Z370 laufen, was nicht mit aktuellen Gerüchten, dass Z390 Z370 ersetzt, zusammenpasst. Auch weitere Infos zum Z390-Chipsatz sind auf den Präsentationsfolien sichtbar. So soll Z390 tatsächlich bereits mit integriertem WLAN-AC und USB 3.1 Gen2-Controller kommen. Auch der SDXC-Support soll nun integriert sein. Ansonst ändert sich im Vergleich zu Z370 nichts. Eine weitere Folie bestätigt auch einmal mehr die Kompatibilität der neuen Generation Prozessoren mit den alten Mainboards und umgekehrt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Skylake-X-Refresh kommt noch 2018

Als Ausgleich für die noch verzögerten Cascade Lake-X-Prozessoren hat Intel ebenfalls eine neue Generation eingeschoben. Dabei handelt es sich um einen Basin Falls-Refresh der aktuellen Basin Falls-Generation, besser bekannt unter dem Namen Skylake-X. Das Unternehmen legt damit die Plattform auf dem Sockel 2066 einmal neu auf. Der Refresh ist dabei ab dem vierten Quartal 2018 in der Roadmap eingezeichnet und reicht bis zum zweiten Quartal 2019. Damit ist auch relativ klar, ab wann Cascade Lake-X mit 28 Kernen und dem Server-Sockel LGA-3647 launchen soll. Dabei soll es scheinbar von allen Prozessoren eine Neuauflage geben. Auch Kaby Lake-X ist eingezeichnet. Da Intel vor kurzem jedoch angekündigt hat, die Produktion von Kaby Lake-X einzustampfen, bezweifeln wir, dass es hiervon noch einen Refresh geben wird.

Interessant ist dabei auch, dass Intel den X299-Chipsatz beibehält und keinen neuen Chipsatz veröffentlichen soll. Die Entscheidung ist wahrscheinlich auch von AMDs X399-Chipsatz beeinflusst worden, um keine Verwirrung zu erzeugen. Außerdem besteht kein wirklicher Bedarf an einem neuen Chipsatz. Dieser kommt dann wohl erst mit Cascade Lake-X.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*