Threadripper 2990X mit 32 Kernen im Benchmark und Overclocking aufgetaucht

(Bild: via Videocardz)

Der auf der Computex angekündigte 32 Kerne-Prozessor von AMD ist erstmals in einem Benchmark geleakt. Der Name dürfte Threadripper 2990X sein.

32 Kerne mischen auf

Die Computex 2018 war für AMD auf jeden Fall ein Gewinn. Nach der Vorstellung des 28 Kerne-Prozessors von Intel konterte AMD direkt am nächsten Tag mit einer wahren Bombe. Nicht nur, dass das Flaggschiff der Threadripper-Reihe nun 32 Kerne hat, es kommt auch noch deutlich vor dem Intel-Prozessor auf den Markt. Intel hat sich zudem mit der verheimlichten Kühlung und dem für jeden normalen User unmöglich erreichbaren 5 GHz-Vorführung gleich zwei Eigentore geschossen. Dass Cascade Lake-X dann doch erst 2019 erscheint, setzt dem ganzen wohl noch die Krone auf. AMD ist nun eindeutig im Vorteil, was den HEDT-Bereich anbelangt.

Jetzt muss das Produkt natürlich auch noch passen. Die Erwartungen hat der Chiphersteller schon einmal sehr hoch gesteckt. Auf der Computex gab es noch sehr wenige Details. Im Grunde gab es auf der Keynote nur die Information, dass Threadripper 2000 in Zukunft auf bis zu 32 Kerne, 64 Threads, den Sockel TR4 und die 12nm-Fertigung setzt. Auch einen ungefähren Launchtermin gab es – das dritte Quartal 2018. Jetzt sind erstmals konkrete Details zum 32 Kerne-Flaggschiff aufgetaucht.

Threadripper 2990X mit 3,4 GHz Basis- und 4,0 GHz Turbotakt


John Lam, seines Zeichens Senior Editor bei HKEPC, konnte laut eigenen Angaben bereits einen exklusiven Blick auf den 32 Kerne-Prozessor werfen. Dieser soll laut ihm den Namen Threadripper 2990X tragen. Auch erste Angaben zu den Spezifikationen gibt es. Der Prozessor laufe demnach auf 3,4 GHz im Basistakt und ganzen 4,0 GHz im Boost. Der Precision Boost Overdrive-Takt soll sogar noch höher auf 4,2 GHz gehen. Wie viele Kerne dann tatsächlich auf den hohen Taktraten laufen, ist unbekannt. Dafür genehmigt sich der Prozessor allerdings auch ganze 250 Watt TDP. Die Taktraten liegen auf dem Niveau des 1950X, dem Flaggschiff der ersten Threadripper-Generation. Der Cache liegt bei hohen 64 MB L3 und 16 MB L2. Auch der Sockel bleibt gleich, die Mainboards mit X399-Chipsatz sollen ebenfalls problemlos supportet werden. De facto hat AMD aber auch noch keinen anderen Chipsatz für vermeintlich neue Mainboards angekündigt. Auch die Mainboardhersteller lassen sich da nicht in die Karten schauen.

Threadripper 2990X CPU-Z
Der CPU-Z-Screenshot des Threadripper 2990X. (Bild: HKEPC/via wccftech)

Overclockingpotenzial bei 4,1 GHz konstant

HKEPC konnten den Prozessor auch übertakten. Dabei zeigt sich, dass ein gutes Overclockingpotenzial vorhanden zu sein scheint. Dabei kühlten die Journalisten den 2990X mit einer Corsair H150i Pro-Kühlung. Auf 1,38 Volt Spannung erreichten sie den höchsten Wert von 4,12 GHz auf allen 32 Kernen gleichzeitig. Mit diesem Takt erreichte das Threadripper-Flaggschiff ganze 6.399 Punkte im Cinebench R15-Benchmark. Zum Vergleich: Intels 28 Kern-Prozessor erreichte auf 5 GHz 7.334 Punkte, musste dabei jedoch von einem 1.770 Watt-Industriekühler gekühlt werden. Auf Standardtakt erreicht der Cascade Lake-X-Prozessor jedoch nur 5.912 Punkte. Auch dieser Vergleich bestätigt, dass AMD mit dem Threadripper ins Schwarze getroffen haben dürfte.

threadripper 2000 2990X Cinebench R15
Cinebench R15-Ergebnisse auf verschiedenen Taktraten. (Bild: HKEPC/via wccftech)

Auch 24-Kerner kommt, eigener Threadripperkühler

Bereits auf der Computex bestätigte AMD zwei weitere interessante Details. So gab es auch eine Demonstration eines 24 Kerne-Prozessors. Auch bei diesem sind alle vier Dies aktiviert, lediglich einige Kerne pro Die sind deaktiviert. Dieser soll auf den Namen Threadripper 2970X hören. Zusätzlich gab es auf der Computex auch einen eigenen, gigantischen Luftkühler für die Prozessoren zu bewundern. Dieser könnte direkt in der Box der zweiten Generation von Threadripper landen. Die zweite Generation profitiert auch von allen Verbesserungen der Zen+-Architektur. Einerseits kommt die 12nm-Fertigung, andererseits sehr starke Verbesserungen bei der Latenzzeit, was auch Spielern zugute kommt.

Threadripper 2000 cooler
Der auf der Computex gezeigte Threadripper-Luftkühler. (Bild: wccftech)

Einen konkreten Launchtermin für Threadripper 2000 gibt es noch nicht. Neben den beiden Highend-Modellen legt AMD wohl auch die bereits bekannten Acht- Zwölf- und 16 Kern-Modelle neu auf. Einen Preis gibt es noch für keines der Modelle. Im Bezug auf die vergangene Generation sind jedoch Preise um die 1600 US-Dollar für den 32-Kerner realistisch.


3 Kommentare

  1. It is interesting to read the text in which a certain analysis was done, however, some details reveal a subjective approach to the problem. Namely, if we compare the Cinebench test of overclocked 32 cores Amd processor and 28 cores Intel Core processors with a 2.7 GHz base clock, success can not be anywhere on the AMD side. The difference is only 200-300 points in favor of AMD processor that has 4 cores more and 1.5 ghz higher operating frequency. This is actually a result that can be seen with a more cautious approach as a counterproductive marketing for AMD.

  2. Das der 2990x mit einer H150i Pro gekühlt wird halte ich für ein Gerücht, da ich selbst eine habe und einen 1950x Tr4 sockel basiert und es laut Corsair keine Befestigung gibt und geben wird. Habe 3 Wochen mit den Support geschrieben und schluss endlich mit selbst was geflext und geschweißt um die H150i Pro auf den Tr4 zu bekommen.

    • Gehört die H150i Pro nicht zu den Asetek-Kühlern und sollte damit bereits out of the box montierbar sein? Oder gilt das nur für die alten?
      Laut Corsair selbst ist TR4 nicht kompatibel. Mich würde es allerdings nicht wundern, wenn die bei dem Test einfach eine entsprechende Lösung gebaut haben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*