Benchmark von 7nm-Vega 20-GPU geleakt

AMD Vega 20 Radeon Instinct RX Vega
(Bild: AMD)

Nach der Ankündigung, dass noch 2018 die ersten Vega 20-GPUs im 7nm-Verfahren auf den Markt kommen, ist jetzt ein passender Benchmark aufgetaucht.

Vega 20 7nm – vielleicht auch für Gamer

AMD ist derzeit auf der Überholspur, was die Produktion und Forschung von neuen Architekturen anbelangt. Ryzen und Threadripper nehmen es mit Intel auf. Lediglich auf dem Grafikkartenmarkt scheint ein bisschen Stillstand zu herrschen. Vega im 14nm-Design ist nicht so potent, wie es sich manche gewünscht hätten. Trotz den Rückschlägen mit der Architektur forscht AMD munter weiter. Dabei steht aktuell der Shrink der Vega-Architektur von 14nm auf 7nm an. AMD will noch dieses Jahr die Vega 20 genannte GPU auf den Markt bringen. Dabei soll es sich jedoch eher um eine Profi-Grafikkarte handeln. Im Serverbereich kommt die 7nm-Vega als Radeon Instinct mit Sicherheit auf den Markt. Auch eine Radeon Pro Frontier Edition liegt im Bereich des Möglichen.

Lisa Su hat auf der Computex auch bestätigt, dass es eine 7nm-GPU für Spieler geben wird. Dabei könnte es sich jedoch bereits um den Nachfolger Navi handeln. Je nachdem, wie gut AMD Vega 20 jedoch optimieren kann, könnte es durchaus auch eine Art RX Vega Refresh geben. Gerade im Highend-Bereich hat AMD derzeit nicht wirklich etwas gegen Nvidia zu bieten. Der Konkurrent steht noch dazu kurz vor dem Launch einer neuen Generation namens Turing. Jetzt ist erstmals sogar ein Ashes of the Singularity-Benchmark einer Radeon Pro Vega 20-Grafikkarte aufgetaucht.

Vega 20 in Ashes of the Singularity – eine Enttäuschung


Die Übersicht des Benchmarks zeigt, dass wohl schon mehr als ein Sample der Vega 20-GPU getestet wird. Dieses Sample wird als Radeon Pro Vega 20 angegeben und läuft im Test mit einem Ryzen 7 2700X. Der Ashes of the Singularity-Benchmark lief dabei auf UHD und mit DirectX 12 und den Standard-Qualitätseinstellungen. Die Framerate lag jedoch auf niedrigen 25,4 Frames pro Sekunde im Schnitt. Das höchste Ergebnis lag bei 27 Frames. Im Vergleich zu einer GTX 1080 ti, welche bei ähnlichen Einstellungen auf 90 bis 100 Frames kommt, ist das schon enttäuschend. Für die Vega spricht jedoch, dass es sich noch um eine frühe Version handeln könnte. Der Takt könnte somit sehr niedrig sein.


f


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*