Coffee Lake-Achtkerner in Benchmarkdatenbank aufgetaucht

Intel
(Bild: PCBC)

Der Coffee Lake-Achtkerner gilt fast schon als sicher. Jetzt ist erstmals ein Eintrag bei SiSoftware Sandra aufgetaucht, welcher den Chip samt verwunderlichen Taktraten zeigt. Auch der Sockel sollte damit bestätigt sein.

Coffee Lake-Achtkerner gegen Ryzen

Dass Intel einen Achtkerner als Kontrahenten zu AMDs Ryzen-Prozessoren bringt, gilt mittlerweile als fix. In den letzten Wochen ist der Prozessor mehrfach aufgetaucht, zuletzt in einer Intel-eigenen Dokumentation und in der Präsentation eines deutschen IT-Unternehmens. Konkretere Daten gibt es hingegen noch keine wirklichen. Grundsätzlich soll der Achtkerner noch in dieser Generation kommen und kein Cannon Lake-Prozessor mit 10nm sein. Da Intel die Massenfertigung mit 10nm auf 2019 verschoben hat, gilt das als ziemlich gesichert. Jetzt ist erstmals ein Eintrag in der SiSoftware Sandra-Datenbank aufgetaucht, welcher einige Informationen preisgibt.

Noch niedriger Takt, Sockel 1151 bestätigt


Der Eintrag zeigt derzeit einen ziemlich niedrigen Takt von 2,6 GHz. Es wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Engineering Sample halten, weshalb ein Takt von 2,6 GHz im Endprodukt äußerst unwahrscheinlich ist. Wahrscheinlicher ist jedoch die Anzahl des Caches. Diesen listet SiSoftware Sandra mit 16 MB L3-Cache und 2 MB L2-Cache insgesamt. Ebenfalls interessant ist die gelistete Plattform für den Prozessor. Diese wird als „Intel Kabylake Client platform“ gelistet. Da Coffee Lake grundsätzlich nur ein hochgezüchteter Kaby Lake-Ableger ist, könnte es sich hier entweder um einen Auslesefehler oder einen gewollten Fehler beim Erstellen des Eintrags handeln. Damit bestätigt sich jedoch einmal mehr, dass der Achtkerner noch auf dem 1151-Sockel laufen wird.

Vorstellung im Sommer, Z390 das Optimum?

Der Achtkerner könnte noch diesen Sommer auf den Markt kommen. Ein möglicher Vorstellungstermin könnte die Computex im Juni sein. Intel hat vor kurzem auch den Z390-Chipsatz bestätigt. Dieser stellt eine Ergänzung zum derzeitigen Chipsatz-Portfolio dar und ist mit allen Prozessoren der Coffee Lake-Serie kompatibel. Möglicherweise ist er eine Voraussetzung für den Achtkerner. Es könnte jedoch auch sein, dass der neue Prozessor auch auf Z370 läuft, jedoch besser auf Z390 aufgehoben ist.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*