Wochenrückblick KW 30: Intel-Leaks und AMD launcht ohne Ende

Der neue Wochenrückblick! (Bild: PCBC)

Im Wochenrückblick geben wir jede Woche Sonntags eine kurze Zusammenfassung, was die letzte Woche über in der Computer-Welt passiert ist. Diesmal mit viel AMD-Launches und Leaks zu Vega sowie Infos zum verbleibenden Skylake-X-Lineup.

Core i9-7960X mit 16 Kernen so schnell wie Threadripper 1950X

Neue Benchmarks gibt es zum Skylake-X-Prozessor Core i9-7960X von Intel. Der Sechzehnkerner taucht in der Datenbank von Geekbench auf. Die Ergebnisse sind dabei mit 5.238 Punkten im Singlecore- und 33.672 Punkten im Multicore sehr gut. Er lässt sich auch ganz gut mit AMDs Threadripper 1950X vergleichen. Darauf deutet ein Livetest von AMD mit dem 1950X und dem Zehnkerner Core i9-7900X hin. Beim direkten Vergleich lag der 1950X gute 41% über dem Zehnkerner. Teuer ist jedoch der Preis mit von Intel empfohlenen 1699 US-Dollar vor Steuern.  Ganzer Artikel

Intel Core i9-7920X mit vollen Details geleakt


Einen weitern Leak hat Intel noch mit dem 7920X hingelegt. Der Zwölfkerner ist auf einem abfotografierten CPU-Z-Fenster zu sehen. Besonders interessant sind die Taktraten, welche mit 2,9 GHz Standardtakt und 4,0 GHz Boost weit auseinanderliegen. Der direkte Konkurrent ist in diesem Fall der noch nicht veröffentlichte Threadripper 1920X von AMD. Der größte Unterschied ist wieder einmal der Preis, welcher für AMD bei 799 US-Dollar ohne USt. liegt, bei Intel bei satten 1199 US-Dollar ohne USt. Ganzer Artikel

Kompaktkühler im Test: be quiet! Shadow Rock TF 2

Wer es gern kompakt hat und für kleine Builds Kühler mit niedriger Bauhöhe sucht, ist bei be quiet! nun einmal mehr willkommen. Mit dem Shadow Rock TF 2 wurde ein sehr solider Kühler für HTPCs oder flache Gehäuse konstruiert. Wir haben ihn getestet. Ganzer Artikel

Benchmark von RX Vega bei 3DMark Firestrike gesichtet

AMD hält weiter an einer Tiefstapel-Politik fest. Das bestätigt einmal mehr ein Firestrike-Benchmark, der direkt von AMD stammen könnte. Darin werden nur 22.330, 22.291 und 20.949 Punkte in drei verschiedenen Tests für die Grafikkarten erreicht. Zudem sind scheinbar nur 8 GB HBM2-Speicher verbaut. Viele Fans hofften auf 16 GB wie bei der Frontier Edition, was aufgrund der Kosten jedoch mehr als unwahrscheinlich ist. Ob die Benchmarks tatsächlich von der stärksten Vega-Variante stammen, ist ebenso fraglich. Ganzer Artikel

RX Vega: doch auf Augenhöhe mit der GTX 1080 ti?

Ein neuer Blindtest außerhalb von AMD bringt erstaunliche Ergebnisse. Ein Mitglied von HardOCP hat dabei zwei Testkonfigurationen mit je einer RX Vega und einer GTX 1080 ti gegeinenander antreten lassen. Für den Test wurden zehn Bekannte direkt nach dem Spielen befragt, welche keinen Unterschied feststellen können. Entsprechend keimt die Hoffnung wieder auf, dass AMD doch an einem Konkurrenten für die GTX 1080 ti gearbeitet hat. Ganzer Artikel

AMD: Ryzen 3 gelauncht, Threadripper geköpft und mehr

AMD hat in ein paar Tagen bereits mehrfach die News aufgemischt. Ryzen 3 ist da nur ein Nebensatz gewesen, die Vierkerner könnten jedoch das Ende der Zweikerner auch bei Intel einleiten. der8auer hat währenddessen ein Testsample von Threadripper geköpft und festgestellt, dass es sich scheinbar um einen Epyc-Prozessor mit zwei deaktivierten CCXs handelt, um die 16 Kerne zu erreichen. An der Vega-Front sind die Namen über einige Zwischenhändler durchgesickert. Diese sollen tatsächlich im Schema von „AMD Radeon RX Vega 64“ lauten und somit die Compute Units im Namen nennen. Zudem sind Preise und Bilder geleakt. Ganzer Artikel

RX Vega: Preise geleakt, mit Luftkühler ab 499 US-Dollar

Ein letzter Leak hat uns am Sonntag erreicht. Findige Reddit-User haben eine versehentlich veröffentlichte Vorbestellerseite auf newegg.com auseinandergenommen und im Code tatsächlich die Preise der RX Vega-Grafikkarten gefunden. Diese sollen im Vollausbau ab 499 US-Dollar für die Luftkühlervariante erhältlich sein. Die Limited Edition mit Aluminium-Gehäuse soll nur 50 US-Dollar mehr kosten. Die Wasserkühlungsvariante gibt es ab 599 US-Dollar, in der Special Edition soll sie 699 US-Dollar kosten. Ganzer Artikel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*