Ethereum-Mining: Bitmain Antminer E9 so schnell wie 32 RTX 3080 könnte GPU-Mining beenden

Bitmain Antminer E9 Ethereum Mining ASIC RTX 3080
(Bild: Bitmain)

Bitmain hat den Antminer E9 angekündigt. Der ASIC ist auf Ethereum-Mining ausgelegt und liefert die Leistung von 32 GeForce RTX 3080.

Die Sache mit den GPU-Preisen

Der Grafikkartenmarkt ist wieder einmal geplagt vom Mining-Business. Kryptowährungen wie Ethereum erleben derzeit ein wahres Kurshoch, wodurch Mining wieder sehr profitabel geworden ist. Während Bitcoin-Mining mittlerweile hauptsächlich mit sogenannten ASICs betrieben wird, ist das bei vielen Coins anders. Hier schuften Grafikkarten in den Minen, um die Netzwerke am Laufen zu halten. Die Miner erhalten dafür als Gegenleistung eine Vergütung in Form des jeweiligen Coins, was das ganze sehr profitabel macht. Selbst für Gamer in Deutschland, die während ihrer Gaming-freien Zeit minen, ist das ganze lukrativ, wie unser Artikel samt Rechner zeigt. Der Markt für Grafikkarten ist dadurch geradezu leergefegt. Wenn man überhaupt das gewünschte Modell bekommt, ist es massiv zu teuer. Wer dennoch eine Grafikkarte zu angemessenen Preisen kaufen möchte, muss auf einige Tricks zurückgreifen.

Der größte Brocken entfällt beim Mining auf Ethereum. Die Kryptowährung weist die zweithöchste Marktkapitalisierung direkt nach dem Bitcoin auf, der Preis für ein Ether liegt aktuell bei gut 1.920 Euro. Zwar folgt bald ein Update, das Mining deutlich weniger profitabel machen könnte, dennoch wird nur der Umstieg von Proof of Work (=Mining) auf Proof of Stake die erhoffte Entspannung bringen können. Ein weiterer Faktor ist nun aber ebenfalls hinzugekommen: ein neuer ASIC von Bitmain.

So funktionieren Mining-ASICs

Wie bereits vorhin erwähnt sind ASICs im Mining-Geschäft eigentlich nichts neues. Im Bitcoin-Mining sind sie die deutlich effizientere Lösung, weshalb der Bitcoin eigentlich ausschließlich auf ASICs gemined wird. ASIC steht für application-specific integrated circuit, zu Deutsch anwendungsspezifische integrierte Schaltung. Es handelt sich dabei um Mikroprozessoren, die nur für eine bzw. sehr wenige Operationen geeignet sind, diese dafür aber sehr gut können. Während CPUs und GPUs universell einsetzbar sind, sind ASICs nur für einen Zweck geeignet. Vereinfacht gesagt können CPUs addieren, subtrahieren, multiplizieren und dividieren, während ASICs nur eine dieser Rechenarten beherrschen.

Damit sind sie auch perfekt fürs Mining geeignet. Dabei wird nämlich immer nur diese eine Aufgabe ausgeführt, welche aber so gut und auch effizient wie möglich erledigt werden muss. Die Einschränkung besteht allerdings darin, dass sie dann auch nur auf eine Kryptowährung optimiert sind. Wie effizient das geht zeigten seit Jahren die Bitcoin-ASICs. Auch für Ethereum gibt es bereits seit einiger Zeit ASICs, die allerdings nicht so effizient sind wie aktuelle Highend-Grafikkarten. Das könnte sich jetzt jedoch ändern.

Bitmain Antminer E9: 3 GH/s bei 2.556 Watt Verbrauch

Der ASIC-Hersteller Bitmain hat einen neuen Miner vorgestellt. Der Bitmain Antminer E9 ist ein einzelnes Gerät bestehend aus mehreren Chips, die nur darauf optimiert sind, Ethereum zu minen. Und das kann der Antminer E9 dabei sehr gut: er erreicht eine Hash-Leistung von 3 GH/s – das entspricht im Schnitt der Leistung von 32 Nvidia GeForce RTX 3080. Während diese 32 RTX 3080-GPUs aber um die 7.500 Watt verbrauchen würden, verbraucht der Antminer E9 laut Bitmain nur 2.556 Watt. Pro MH/s braucht er somit nur 0,852 Watt, während selbst die effizienteste GPU, die RTX 3060 Ti, mindestens 2,06 Watt pro MH/s braucht. Die niedrigere Abwärme braucht dadurch auch weniger Kühlung, was sich in den Betriebskosten niederschlägt. Zudem ist der Platzverbrauch deutlich geringer, was die Betriebskosten ebenfalls senkt.

Wann der Bitmain Antminer E9 auf den Markt kommen soll, geht aus der Ankündigung jedoch nicht hervor. Auch ein Preis ist noch unbekannt, um die 14.000 US-Dollar schätzt jedoch die gewöhnlich gut informierte Website Videocardz. Andere Lösungen auf dem Markt, wie der Linzhi Phoenix Miner, verbrauchen mehr Strom und und leisten weniger. Mit diesem Preis wäre der Antminer E9 auch deutlich günstiger als die äquivalenten RTX 3080. Selbst zum UVP-Preis von 699 Euro würden diese samt der nötigen zusätzlichen Hardware gut 28.000 Euro kosten. Bei den aktuellen Scalper-Preisen sogar deutlich mehr.

Wohl keine Entlastung für den Grafikkartenmarkt

Der neue Bitmain Antminer E9 ist zwar dediziert fürs Ethereum-Mining gedacht, wird jedoch kurzfristig keine Entlastung für den Grafikkartenmarkt bringen. Dafür sprechen gleich mehrere Gründe. Einerseits muss der Antminer E9 auch lieferbar sein. Noch hat Bitmain keine Einzelheiten genannt, der ASIC wird nur „in Kürze“ gelauncht. Zudem ist er aufgrund der vermutlich hohen Anschaffungskosten vor allem für professionelle Mining-Farmen gedacht, während Privatleute weiterhin auf Grafikkarten setzen werden.

Ein weiteres Problem gibt es jedoch bei der Herstellung. Bitmain lässt die Chips für seine ASICs für gewöhnlich im Auftrag bei TSMC fertigen. Bei den meisten dürften jetzt schon die Alarmglocken klingeln. Denn dort lässt auch AMD Grafikkarten und CPUs produzieren. Und auch Bitmain lässt seine ASICs bei TSMC in 7nm und sogar 5nm herstellen. Zwar soll der taiwanische Auftragsfertiger Bestellungen von Mininghardware-Herstellern limitieren, dennoch dürfte Bitmain ein großer, wichtiger Kunde sein. Dadurch stehen auch weniger Kapazitäten für Kunden wie AMD oder Intel bereit. Denn auch letztere sollen ihre DG2-Grafikkarten bei TSMC produzieren lassen.

Auf Dauer werden Maßnahmen wie das EIP-1559, Ethereum 2.0 und der Bitmain Antminer E9 dennoch eine Auswirkung auf den Grafikkartenmarkt haben. Allerdings heißt es Geduld bewahren – es dürfte noch Monate dauern, bis diese Auswirkungen spürbar sind.

Über Florian Berger 42 Artikel
Florian Berger ist Autor bei PC Builder's Club. Durch sein Technikinteresse stieß er Ende 2019 zum kleinen Team dazu und kümmert sich seitdem um Verwaltung, Lektorat und viele Recherchen und Features.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*