Radeon VII: AMD stoppt angeblich die Produktion

AMD Radeon VII Referenz
(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

AMD hat angeblich die Produktion seiner ersten 7nm-GPU, der Radeon VII, gestoppt. Grund soll der geringe Performanceunterschied zur RX 5700 XT sein.

Radeon VII: teurer Lückenbüßer mit viel HBM2

Mit der Radeon VII hat AMD am Anfang des Jahres die erste 7nm-Grafikkarte für Consumer vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Abwandlung der eigentlich nur für Server gedachten Radeon Instinct MI50 und die alte Vega-Architektur. Diese hatte AMD auf 7nm portiert. Da das Unternehmen durch Nvidias Turing-Serie zusehends unter Druck geraten war, entstand kurzerhand die Radeon VII. Diese brachte neben 60 Vega 2-Compute Units auch die vollen 16 Gigabyte HBM2-Speicher der Radeon Instinct MI50 mit. Lediglich das PCIe 4.0-Interface und einige Workstation-Features fehlten.

Die Radeon VII sollte eigentlich der Hauptgegner der Nvidia GeForce RTX 2080 werden. Nach dem Launch war die Ernüchterung jedoch groß. So performte die Grafikkarte in den meisten Spielen langsamer als die RTX 2080. Für Compute-Tasks ist sie durch den immens schnellen Videospeicher jedoch gut geeignet. Die HBM2-Stacks sind mit über einem Terabyte pro Sekunde und 16 Gigabyte Kapazität ein großer Vorteil. Allerdings hatte dies auch seinen Preis. Zum Start kostete die Radeon VII 729 Euro, mittlerweile sind die Preise auf 639 Euro gefallen. Preistreiber ist unter anderem der teure HBM2-Speicher.

Welches Schicksal die Radeon VII ereilt, war allerdings von Anfang an klar. AMD selbst legte die Grafikkarte mit einem potenten Kühler mit drei Axiallüftern auf. Anfangs gab es Gerüchte, dass Custom-Versionen der Boardpartner komplett verboten sind und es nur 5.000 Stück zum Launch geben werde. Beides hat sich zum Glück nicht bewahrheitet, Custom-Modelle gibt es aber bis heute keine. Wohl auch aus gutem Grund.

AMD stellt angeblich Radeon VII-Produktion nach nur fünf Monaten ein

Wie die französische Seite cowcotland berichtet, hat die Radeon VII nach nur fünf Monaten bereits den End-of-Life-Status erreicht. Demnach werde die Produktion eingestellt und nur noch Restbestände verkauft. Grund sei die kürzlich erschienene Radeon Navi-Grafikkarte RX 5700 XT. Diese performt in Spielen nur 5 bis 10 Prozent unterhalb der Radeon VII, kostet aber deutlich weniger. Custom-Modelle der Boardpartner könnten den Abstand weiter verringern.

Für AMD sind wohl auch die Produktionskosten ein Problem. Die Vega 2-Grafikkarte hat ihre Gene schließlich von einer Server- und Workstation-Grafikkarte mit einem deutlich komplexeren Aufbau. Der HBM2-Speicher sei teuer und benötigt eine aufwändige Anbindung über ein Multi-Chip-Modul. Dazu kommt eine deutlich teurere Spannungsversorgung. Die Performance pro Watt ist im Vergleich zur RX 5700 XT ebenfalls nicht gut. Das Produktionsende der Radeon VII ist daher keine große Überraschung. Dass bereits nach fünf Monaten am Markt das Ende kommt, ist aber doch ziemlich abrupt.

Hinweis auf Highend-Navi-GPU?

Das Ende der Radeon VII könnte aber auch auf etwas anderes hinweisen. AMD hat die Grafikkarte immerhin gegen Nvidias Highend positioniert. Zwar kam das Unternehmen bei weitem nicht an die RTX 2080 Ti heran, das Potenzial ist durch die Navi-Architektur aber wieder da. Eventuell könnte es in naher Zukunft daher schon höhere Ableger geben, die auch die RX 5700 XT noch deutlich übertreffen. Spätestens dann wäre die Radeon VII sowieso völlig überflüssig geworden. Wer also noch eine der Grafikkarten kaufen will, sollte sich wohl beeilen. Das günstigste Modell kostet derzeit 639 Euro bei Mindfactory.

Über Florian Maislinger 1185 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*