Preiswächter: Radeon Navi-GPUs sinken im Preis, RTX 2080 Ti für 950 Euro

Preiswächter AMD Radeon RX 5700 XT
(Bild: PCBC)

Drei Wochen nach dem Start der Radeon Navi-Grafikkarten sinken bereits die Preise für RX 5700 XT und RX 5700. Die RTX 2080 Ti gibt es derzeit für 950 Euro.

Die Radeon Navi-Preise sinken bereits

Vor drei Wochen gingen die ersten Grafikkarten der AMD Radeon Navi-Serie, genannt RX 5700 XT und RX 5700, in den Verkauf. Es handelt sich wie üblich um Referenzversionen, leider wieder mit Radiallüfter. Das hat zwar laut AMD einen guten Grund, viele potenzielle Käufer warten trotzdem auf die ersten Custom-Designs. Dabei werden die Referenzversionen bereits günstiger. Der Startpreis der RX 5700 XT lag bei 419 Euro, mittlerweile ist sie für 399 Euro erhältlich. Die gleiche Preisverschiebung gibt es bei der RX 5700, die statt 369 Euro jetzt nur mehr 349 Euro kostet. Der Preis sinkt wohl erst bei der Einführung der Custom-Designs noch weiter, bis dahin sind die Preise aber sehr gute Deals. Und wer sowieso auf Wasser umbaut, braucht keine Custom-Designs.

Ansonsten hat sich bei den Radeon-Grafikkarten wenig geändert. Die Radeon VII ist weiterhin für günstige 629 Euro zu haben (vor allem wenn man den Preis für HBM2-Speicher bedenkt), die RX Vega 56 kostet mit 238,95 Euro gleich viel wie letzte Woche. Gleiches gilt für die RX 590 mit 189 Euro. Die RX Vega 64 kostet mit 349 Euro wieder mehr, die RX 580 8G steigt um 90 Cent im Preis auf 169,90 Euro.

GrafikkarteModellPreis VorwochePreis aktuell
RTX 2080 TiPalit GeForce RTX 2080 Ti GamingPro OC€949,94€989,-
RTX 2080 SuperKFA2 GeForce RTX 2080 Super EX (1-Click OC)€729,90€739,-
RTX 2080Inno3D GeForce RTX 2080 Twin X2€599,-€638,95,-
RTX 2070 SuperPalit GeForce RTX 2070 Super X€524,95€499,-
RTX 2070Inno3D GeForce RTX 2070 Twin X2€399,-€435,95
RTX 2060 SuperPNY GeForce RTX 2060 Super Twin Fan€388,95€398,95
RTX 2060PNY GeForce RTX 2060 Single Fan€327,82€317,85
GTX 1660 TiKFA2 GeForce GTX 1660 Ti (1-Click OC)= €259,90€259,90
GTX 1660Palit GeForce GTX 1660 StormX= €197,77€197,77
GTX 1650Zotac GeForce GTX 1650 Mini ITX OC= €148,94€148,94
Radeon VIIPowerColor Radeon VII= €629,-€629,-
RX 5700 XTPowerColor Radeon RX 5700 XT€399,-€418,94
RX 5700ASRock Radeon RX 5700€349,-€354,51
RX Vega 64Gigabyte Radeon RX Vega 64 Gaming OC€349,-€329,- (Mindstar)
RX Vega 56MSI Radeon RX Vega 56 Air Boost OC= €238,95€238,95
RX 590ASRock Radeon RX 590 Phantom Gaming X OC= €189,-€189,-
RX 580 8GASRock Radeon RX 580 Phantom Gaming X OC€169,90€169,-

RTX 2080 Ti kostet nur mehr 950 Euro

Auch beim Großteil der Nvidia-Grafikkarten tut sich etwas. Die RTX 2080 Ti ist in manchen Varianten nun dauerhaft unter 1000 Euro zu haben. Aktuell kostet das günstigste Modell sogar nur 949,94 Euro. Abgesehen von der RTX 2070 Super, die letzte Woche in einer Aktion von MSI im Gaming X Trio-Design zu haben war, und der RTX 2060 sind alle Grafikkarten im Preis gefallen oder gleich geblieben. Die Günstigste RTX 2080 Super kostet 729,90 Euro und ist damit gut 10 Euro günstiger. Die RTX 2080 ist bei notebooksbilliger.de gerade in Aktion und kostet nur 599 Euro, gut 40 Euro günstiger als letzte Woche. Ohne Aktion ist die RTX 2070 Super wieder im Preis gestiegen und kostet aktuell 524,95 Euro in der günstigsten Variante. Auch für die RTX 2070 gibt es bei notebooksbilliger eine aktion, bei der die GPU nur 399 Euro kostet. Einen Ticken günstiger ist auch die RTX 2060 Super, die in der günstigsten Variante 388,95 Euro kostet. Die RTX 2060 ohne Super kommt derzeit auf einen Preis von 327,82 Euro. Komplett gleich geblieben sind die Preise und Modelle für die GTX 1660 Ti, GTX 1660 und GTX 1650.

Die Prozessorpreise stagnieren, Threadripper werden günstig

Anders als bei den Grafikkarten sieht es bei den Prozessoren aus. Trotz dem hohen Druck, den Ryzen 3000 auf Intel ausübt, gibt es hier wenig Bewegung. Das liegt einerseits daran, dass AMD wohl noch auf ein Preislimit der Ryzen 3000-CPUs setzt, an das sich viele Händler halten. Einzige Ausnahme sind die Prozessoren, die sich scheinbar nicht so gut verkaufen wie die beliebtesten Modelle Ryzen 9 3900X, Ryzen 7 3700X und Ryzen 5 3600. Der Ryzen 5 3600X ist deshalb von ursprünglich 265 Euro bereits auf 249,90 Euro gefallen. Auch der Ryzen 5 3400G ist von 155 Euro auf 149,90 Euro im Preis gesunken, der Ryzen 3 3200G von 99 Euro auf 94,49 Euro. Ebenfalls gesunken ist der Preis für das vormalige Flaggschiff von AMD. Der Ryzen 7 2700X kostet nur mehr 237,90 Euro. Der Topseller Ryzen 5 2600 hält sich hingegen bei 127,90 Euro.

Eine spannende Ausnahme stellen allerdings noch die Threadripper-Prozessoren dar. AMD hat sich durch Ryzen 3000 mit 12 und 16 Kernen quasi selbst Konkurrenz gemacht. Sowohl die erste als auch die zweite Threadripper-Generation sinken dadurch ordentlich im Preis. So kostet der Threadripper 2920X nur mehr 359 Euro. Noch günstiger ist der Threadripper 1920X, der bei unglaublich niedrigen 229 Euro liegt. Wer also 12 Kerne für eine Workstation möchte, muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen. Bei den 16-Kernern sieht es noch nicht ganz so gut aus. So kostet der Threadripper 2950X derzeit 729 Euro, der Threadripper 1950X ist für 509 Euro erhältlich. Diese Preise fallen wohl erst mit dem Release des Ryzen 9 3950X, der 749 US-Dollar kosten wird.

Weiter keine fallenden Preise gibt es bei Intel. Trotz Ryzen 3000 gibt es keine günstigeren Preise. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Preise für i9-9900K, i7-9700K und i5-9600K sogar um ein paar Euro gestiegen. Die rühmliche Ausnahme bildet der i5-9400F, der mit 147 Euro sogar etwas günstiger geworden ist.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

7 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*