Ryzen 3000-CPU mit 16 Kernen und 4,2 GHz Boosttakt geleakt

AMD Ryzen 3000 Platine Chiplets
(Bild: Mockup PCBC/Material von AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Der Leaker TUM APISAK hat technische Details zu einem Ryzen 3000-Prozessor gepostet. Das Engineering-Sample hat 16 Kerne und 4,2 GHz Boosttakt.

Ryzen 3000: also doch 16 Kerne

AMD steht kurz vor der Veröffentlichung der neuen Ryzen 3000-Prozessoren. Diese setzen weiterhin auf den AM4-Sockel, aber kommen durch die 7nm-Strukturbreite mit deutlich mehr Kernen. Ein von Lisa Su gezeigtes Package weist dabei zwei Chiplets auf. Eines dient wie bei Epyc 2 als Management-Chip, der Dinge wie Arbeitsspeicher und I/O regelt, während der zweite Chip die Prozessorkerne beinhaltet. Beim gezeigten Package ist darunter noch auffällig Platz für ein zweites Chiplet. Da pro Chiplet acht Kerne möglich sind, kann AMD bis zu 16 Kerne in Ryzen 3000-Prozessoren verbauen. Das hat Lisa Su im Anschluss an die Veranstaltung auch teilweise bestätigt. Konkret sagte sie dabei allerdings nur, dass „mehr als acht Kerne“ geplant seien. Benchmarks gibt es bisher nur von Zwölfkernern, die 16-Kerner hingegen tauchen immer wieder in Onlineshops auf. Deshalb bezweifeln manche noch immer, dass AMD tatsächlich 16 Kerne in Ryzen verbaut. Der sehr gut informierte Thailänder TUM APISAK hat jetzt allerdings technische Daten zu einem Engineering Sample gepostet.

16 Kerne, 3,3 GHz Basis- und 4,2 GHz Boosttakt für Ryzen 3000-CPU

Konkret handelt es sich bei dem Leak um technische Daten, die TUM APISAK gepostet hat. So weiß er von einem Zen 2-Engineering Sample (ES), welches mit 16 Kernen auf einem X570-Mainboard läuft. Der Basistakt liegt bei 3,3 GHz, der Boosttakt bei 4,2 GHz. Unten im Post hat der Leaker auf thailändisch noch den Satz „Screenshots können später hochgeladen werden“ hinzugefügt. Eine entsprechende Bestätigung dürfte also nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Beim genannten Prozessor handelt es sich noch um ein Engineering Sample. Diese Prozessoren werden im Vorfeld an andere Hersteller zum Testen und Entwickeln eigener Hardware ausgegeben und sind noch nicht final spezifiziert. Die Taktraten wirken angesichts anderer Leaks noch eher gering. Ein anderer Twitter-User merkt jedoch an, dass auch eines der ersten geleakten Engineering Samples der ersten Ryzen-Generation nur mit 2,8 GHz Basis- und 3,2 GHz Boosttakt lief. Der Ryzen 7 1800X erreichte allerdings als finales Produkt mit 3,6 GHz Basis- und 4,0 GHz Boosttakt deutlich höhere Werte. Entsprechend sind auch beim finalen Produkt von Ryzen 3000 noch deutlich höhere Taktraten möglich. Zukünftige Leaks und nicht zuletzt die Vorstellung von AMD, die wahrscheinlich auf der Computex 2019 stattfindet, werden genauere Daten ans Licht bringen.

Über Florian Maislinger 1180 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*