Leak: Nvidia produziert 2019 7nm-Grafikkarte bei TSMC

Nvidia Siggraph 2018
(Bild: Nvidia)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Nvidia könnte 2019 ebenfalls auf 7nm umsteigen. Ein Leak von Digitimes zeigt, dass einige 7nm-Kapazitäten bei TSMC für das Unternehmen reserviert sind.

Ist die 12nm-Fertigung ein Fehler?

Während AMD bereits bei der 7nm-Produktion vorprescht, halten sich sowohl Intel als auch Nvidia derzeit noch still. So will Intel weiterhin am 10nm-Prozess festhalten, welcher Ende 2019 endlich marktreif sein soll. Nvidia hingegen setzt bei den neuen Turing-Grafikkarten auf 12nm, ein eigentlich nur leicht verbesserter 16nm-Ableger. Um trotzdem eine Leistungssteigerung seiner Grafikkarten zu erreichen, ist die Größe der Dies stark angewachsen. Zwar steigt damit auch die Anzahl der Transistoren, die Grafikkarten brauchen aber auch mehr Strom und produzieren mehr Abwärme. All das sind ungünstige Faktoren, vor allem im Rechenzentrum.

AMD hat hier eine andere Herangehensweise entwickelt. Die Vega-Architektur macht noch dieses Jahr einen Sprung von 14nm auf 7nm. Die neuen Vega 20-GPUs kommen als Radeon Instinct MI60 und MI50 für Serveranwendungen auf den Markt. Damit hat AMD die erste GPU mit 7nm-Strukturbreite im Programm. Nvidias Turing und Volta-Architektur hingegen setzen derzeit weiterhin auf 12nm, was bedeutende Nachteile bringt. Als Gegner für Vega 20 könnte 2019 bereits eine erste Nvidia-GPU mit 7nm-Strukturbreite erscheinen, wie ein Leak verdeutlicht.

TSMC produziert 2019 7nm für Nvidia


Der Leak von DigiTimes (hinter einer Paywall, via Digiworthy) bezieht sich auf eine interne Quelle von TSMC. Es geht dabei um die Produktionskapazitäten, die die größte Foundry der Welt für 7nm im Jahr 2019 plant. Neben Größen wie Apple, Qualcomm oder AMD ist auch Nvidia auf der Liste an Unternehmen zu finden, die 2019 „massive Bestellungen“ von 7nm-Produkten planen. Das zeigt, dass wohl bereits 2019 Grafikkarten mit 7nm-Strukturbreite von Nvidia auf den Markt kommen. In Anbetracht des erst kürzlich erfolgten Launchs der Turing-Grafikkarten und der Bedrohung durch AMD im Servermarkt kann es sich dabei eigentlich nur um eine Sever-GPU handeln. Der Umstieg auf 7nm in diesem Bereich wäre nur logisch. Die Gamer müssen sich derweil wohl mit 12nm im GPU-Bereich begnügen. Die erste Gaming-GPU mit 7nm-Strukturbreite heißt dann wohl Navi. Wann auch Nvidia Gaming-GPUs mit 7nm-Strukturbreite baut, ist noch unbekannt.

Für TSMC ist 7nm auf jeden Fall ein gutes Geschäft. Noch dieses Jahr soll es bereits über 50 Tapeouts mit 7nm geben, im Jahr 2019 sollen bereits über 100 Erzeugnisse mit der niedrigen Strukturbreite produziert werden. Die größten Abnehmer dürften dabei Apple mit dem A12 Bionic und A12X Bionic und AMD mit Vega 20, Navi und Zen 2 als Epyc 2, Codename Rome, und Ryzen 3000 sein.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*