Nvidia: neue Generation soll GTX 1100-Namensschema haben

(Bild: wired)

Die neue Grafikkartengeneration von Nvidia könnte bald schon auf den Markt kommen. Im Rahmen der hauseigenen GTC ist jetzt erstmals ein neues Namensschema aufgekommen. Die neuen Grafikkarten hießen demnach GTX 1100 und nicht GTX 2000. Außerdem soll sich die Nomenklatur grundlegend ändern.

GTX 1100 statt GTX 2000

Nvidia hält sich derzeit noch recht bedeckt, was die neue Generation von Grafikkarten angeht. Die Community tappt deshalb sowohl beim Codenamen als auch bei der kommenden Nomenklatur komplett im Dunkeln. Bis zum Launch der Titan V und der konkreten Aussage, dass es keine Gamingableger davon geben würde, war Volta als Codename wahrscheinlich. Danach kam Ampere als Codename auf, während die meisten von einer griffigen Nomenklatur wie GTX 2000 ausging. Reuters brachte schließlich den Codenamen Turing ins Spiel. Unser derzeitiger Stand ist, dass Nvidia die neue Generation an Spielergrafikkarten Turing nennen wird, während Ampere bereits der Nachfolger von Volta sein soll. Nvidia trennt damit erstmals deutlich die Profi- von den Gaming-Grafikkarten. Als Nomenklatur hat die Website Tweaktown jetzt erstmals von Nvidia-Führungskräften angeblich eine konkrete Aussage erhalten: Es soll mit GTX 1100 weitergehen.

Gewohnte Leistungsstufen sollen verschwinden


Ein anderes interessantes Detail gibt es dabei aber ebenfalls: die gewohnten Leistungsstufen der vergangenen Jahre sollen verschwinden. Daher soll es keine GTX 1170, 1180, 1180 ti etc. geben. Woran sich die Nomenklatur dann orientiert, bleibt abzuwarten. Es wäre jedenfalls ein guter Schachzug für den Chiphersteller. Die Grafikkarten ließen sich dadurch deutlich schwieriger mit den Vorgängern vergleichen, was bei der aktuellen Preisstruktur hilfreich sein könnte, auch die höheren Preise zu rechtfertigen.

Kommen sollen die neuen Gaming-Grafikkarten übrigens erst Mitte des Jahres. Früher wurde gemunkelt, Nvidia könnte die neue Generation bereits zur GTC vorstellen und ab 12. April in den Handel bringen, das Gerücht erhärtete sich aber nicht. Ein Launch Mitte dieses Jahres ist auch logischer. Derzeit besteht zudem kaum Druck seitens AMD, was die Sache zusätzlich einfach für Nvidia macht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*