Video: Der Apple Mac Pro wäre keine gute Käsereibe

Apple Mac Pro Cheese Grater Käsereibe
(Bild: Screenshot/Winston Moy)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Der neue Mac Pro von Apple erinnert viele an eine Käsereibe. Ein YouTuber hat die Front jetzt nachgebaut und bestätigt: Käse reiben kann man damit schlecht.

Mac Pro: endlich wieder ein Tower

Vor einigen Wochen hat Apple den neuen Mac Pro vorgestellt. Nach sechs Jahren des Wartens bekommt auch das professionellste Mac-Gerät des Unternehmens wieder ein gewaltiges Update. Neben Prozessoren mit bis zu 28 Intel-Kernen, bis zu vier AMD Radeon Pro Vega II-GPUs auf eigens entwickelten Modulen und bis zu 1,5 Terabyte Arbeitsspeicher sticht dabei vor allem die Form ins Auge. Während Apple noch beim 2013er Mac Pro auf eine Form setzte, die an einen Mistkübel erinnerte, gibt es beim 2019er-Modell endlich auch wieder die Form eines klassischen Towers. Das erlaubt auch das Austauschen von Komponenten für den Kunden – mittlerweile eine Seltenheit bei Apple. Lediglich die SSDs können offenbar nicht aufgerüstet werden. Durch die Form gibt es auch ein neues Kühlkonzept, das sich das Unternehmen bei Servern abgeschaut hat. So sitzen in der Front drei starke Lüfter, die passive Kühlelemente auf dem Prozessor und den Grafikkarten kühlen.

Der Mac Pro würde als Käsereibe schlecht abschneiden

Für diese Lüfter gibt es natürlich Öffnungen im Gehäuse, welche dem neuen Mac Pro auch seinen Spitznamen verpasst haben. Das Design erinnert durch die doppelt gelochte Front und den Tragegriff darüber sehr stark an eine Käsereibe.

Diese Eigenschaft hat nun auch der YouTuber Winston Moy in einem Video genauer untersucht. Noch ist der Mac Pro nicht erhältlich, weshalb er die Front einfach nachdesignt hat. Im Video erklärt Moy auch, mit welchem Aufwand Apple die Front durchdacht hat. Anschließend hat der YouTuber eine kleine Version davon mit einer CNC-Fräse aus einem Stück Aluminium hergestellt. Mit diesem Mini-Mac Pro hat Moy anschließend versucht, ein Stück Hartkäse zu reiben. Der Erfolg hielt sich jedoch in Grenzen – die Ausschnitte sind einfach zu groß für eine Käsereibe, die Kanten nicht scharf genug. Als Käsereibe taugt der Mac Pro also nicht wirklich. Für ein Küchenutensil wäre der Computer aber auch zu teuer. Er kommt im Herbst auf den Markt und bereits die Basisversion kostet 6.000 US-Dollar – ein vollausgestattetes Modell könnte sogar bis zu 50.000 US-Dollar kosten.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*