Ryzen 3000: Benchmark von Sechskerner geleakt, schneller als Ryzen 7 2700X

AMD Ryzen 3000 Ryzen 7 3700X Ryzen 9 3850X
(Bild: AMD)

This post is also available in: English (Englisch)

In der Geekbench-Datenbank ist ein unbekannter Ryzen 3000-Prozessor mit sechs Kernen und 12 Threads aufgetaucht. Dieser hängt sogar den Ryzen 7 2700X ab.

AMD dreht nicht nur am Takt, sondern auch an der IPC

Morgen startet AMD die Computex 2019 in Taipeh mit einer Präsentation auf der CEO-Keynote. Alles deutet darauf hin, dass das Unternehmen dabei die neue Ryzen 3000-Generation vorstellt. Diese kommt statt 14 bzw. 12nm jetzt mit 7nm-Fertigungsbreite von TSMC und hat einiges zu bieten. Neben bis zu 16 Kernen auf unverändertem AM4-Sockel sollen auch die Taktraten ordentlich gestiegen sein. Das Topmodell soll Ryzen 9 3850X heißen, mit 16 Kernen ausgestattet sein und auf bis zu 5,1 GHz takten. Das ist nicht bestätigt und auch Leaks zeigen bis jetzt nur einen 16-Kerner mit bis zu 4,2 GHz Takt. Ein potenzieller Ryzen 7 3700X mit 12 Kernen soll hingegen auf 5 GHz takten.

Was viele jedoch vergessen, ist die IPC. Auch diese soll bei Ryzen 3000 ordentlich gestiegen sein, ersten Berichten nach um gut 15 Prozent. Das bestätigen auch geleakte Einträge in der UserBenchmark-Datenbank. Jetzt gibt es einen neuen geleakten Benchmark eines Sechskerners, der dies erneut eindrucksvoll bestätigt.

Ryzen 3000-Sechskerner auf 4 GHz so schnell wie Ryzen 7 2700X

In der GeekBench-Datenbank ist ein verdächtiger Eintrag aufgetaucht. Es handelt sich dabei um einen unbekannten Ryzen-Prozessor mit sechs Kernen und 12 Threads. Der Prozessor taktet auf 3,2 GHz im Standard- und knapp 4 GHz im Boosttakt. Beim Codenamen ist „Matisse“ angegeben, was definitiv auf Ryzen 3000 hindeutet. Gefunden hat den Eintrag wieder einmal der als verlässliche Quelle geltende Thailänder TUM APISAK.

Das besondere an dem Score ist der Vergleich zum aktuellen Flaggschiff Ryzen 7 2700X. Dieser schafft im Geekbench 4.923 Punkte im Singlecore und 25.209 Punkte im Multicore-Test. Beide Ergebnisse schlägt dieser Sechskerner trotz niedrigerem Takt. Sollten die Leaks stimmen, könnte sich hinter diesem Prozessor außerdem ein Einsteigermodell verstecken. Ob das Ergebnis authentisch ist, lässt sich wie immer schwer sagen. Ebenfalls ist anzumerken, dass der Ryzen 3000-Prozessor nur in diesem einen spezifischen Benchmark schneller ist. Ob das Ergebnis stimmt, erfahren wir spätestens bei der morgigen Keynote von AMD auf der Computex 2019. Wir sind live vor Ort und berichten für euch!

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*