GTX 1650: Benchmark geleakt, schneller als RX 570, Start am 22. April

Nvidia GeForce GTX 1650 Leak
(Bild: via Twitter/Andreas Schilling)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Mit der GeForce GTX 1650 komplettiert Nvidia die Turing-Generation. Jetzt ist ein Benchmark geleakt, der eine Performance oberhalb der Radeon RX 570 zeigt.

GTX 1650: Die kleinste Turing kommt

Mit Turing hat Nvidia Raytracing in den Vordergrund gerückt. Durch die hohen Kosten der Raytracing-Hardware bestehend aus Tensor- und RT-Kernen und die generell hohe benötigte Performance für die Strahlentechnik hat das Unternehmen für die Einsteiger- und Mittelklasse aber eine andere Taktik. Mit den kürzlich vorgestellten GTX 1660 Ti und GTX 1660 gibt es bereits zwei Grafikkarten der GTX 16-Serie. Mit ihnen hat Nvidia den GTX-Schriftzug wieder aus der Pension zurückgeholt und passenderweise auch die Raytracing-Hardware gestrichen. Zur Kosteneinsparung gibt es eigene Chipvarianten ohne Tensor- und RT-Kerne. Dadurch können die Grafikkarten deutlich günstiger produziert und verkauft werden. Bei der GTX 1660 spart Nvidia noch dazu am Speicher und verbaut statt GDDR6-Speicher einfach GDDR5.

Mit der GTX 1660 und 1660 Ti hat das Unternehmen zwei sehr starke und auch sparsame Grafikkarten in der Mittelklasse positioniert. Sie treten primär gegen die RX 590 und die RX Vega 56 von AMD an und erwarten bis zur Vorstellung von Radeon Navi keine wirkliche Konkurrenz. Doch auch den Einstiegsmarkt möchte Nvidia jetzt noch bearbeiten. Dafür kommt bald die GTX 1650 auf den Markt, die fortan das kleinste Turing-Modell ist. Jetzt sind ein Benchmark und das Launchdatum aufgetaucht.

GTX 1650 ist schneller als RX 570 und fast so schnell wie GTX 1060 3 GB

Kurz vor dem Launch der neuen Grafikkarte gibt es natürlich auch bereits die ersten Informationshäppchen. Der heutige Benchmark stammt wie so oft aus der Final Fantasy XV-Datenbank. Dort scheint die GTX 1650 im 1920×1080 High Quality-Benchmark auf. Interessant ist dabei auch die Platzierung. So erreicht sie mit 3.803 Punkten den Rang über der Radeon RX 570 von AMD, und liegt nur gute 100 Punkte unterhalb der GTX 1060 mit 3 GB GDDR5-Speicher. Besonders der Vergleich zur GTX 1060 ist interessant, da die Performancesteigerung im Vergleich zur Vorgeneration beträchtlich ist. Die GTX 1650 ersetzt ja bekanntlich die GTX 1050 Ti. Der Vergleich zur Radeon-Grafikkarte ist hingegen etwas unfair, da AMD-GPUs im FFXV-Benchmark generell eher schlechter abschneiden. Realistisch liegt die Leistung der GTX 1650 daher wohl nur in manchen Spielen auf dem Niveau der RX 570, die GTX 1050 Ti hängt sie jedoch deutlich ab und kommt zeitweise wohl auch an die Leistung der GTX 1060 3 GB heran.

Launch am 22. April

Auch ein erstes Datum zum Verkaufsstart der GTX 1650 gibt es. Videocardz hat von den Nvidia-Boardpartnern den 22. April als Launchdatum genannt bekommen. Dann soll die Grafikkarte in den Verkauf gehen, das Embargo für Reviews oder Unboxings könnte allerdings unterschiedlich sein. Wie schon bei der GTX 1660 und GTX 1660 Ti gibt es keine Founders Edition von Nvidia, die Grafikkarten kommen daher nur mit den Designs der Boardpartner.

Videocardz hat außerdem erfahren, dass es auch eine GTX 1650 Ti geben soll, zu der allerdings noch keine Daten bekannt sind. Die 1650 soll jedenfalls mit 4 Gigabyte GDDR5-Speicher auf den Markt kommen, die Anzahl der CUDA-Kerne ist noch unbekannt, der Chip soll allerdings TU117 heißen. Die 1650 Ti könnte dann als Version mit GDDR6-Speicher auf den Markt kommen. Nähere Informationen gibt es dazu noch nicht.

Über Florian Maislinger 853 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*