AMD senkt Preise für Ryzen 2700X, 2600X und 2600

Ryzen 2000 Ryzen 7 2700X
(Bild: Screenshot/AMD)

Während die Intel-Preise in den letzten Wochen stark gestiegen sind, werden die AMD Ryzen-CPUs günstiger. Der Ryzen 7 2700X kostet bereits unter 300 Euro.

AMD senkt die Preise der beliebtesten Ryzen-CPUs

Während Intel weiterhin massive Probleme bei der 14nm-Fertigung hat, nutzt AMD die Situation sogar zum eigenen Vorteil aus. Der Hersteller senkt derzeit wohl über die Händler weiterhin die Preise für seine Ryzen-CPUs. Auf Mindfactory sind der Ryzen 7 2700X, der Ryzen 5 2600X und der Ryzen 5 2600 noch einmal deutlich im Preis gesunken. So kostet der 2700X mit 299 Euro bereits weniger als 300 Euro. Der 2600X ist für 199 Euro zu haben, der 2600 sogar für 149 Euro. Die fix definierten Preise deuten auf eine gezielte Aktion von AMD hin, welche wohl in den nächsten Tagen auch bei anderen Händlern starten könnte. Mindfactory macht bei solchen Aktionen jedoch oft den ersten Schritt.

Intel-Preise steigen, AMD-Preise sinken


Die Aktion kommt wohl primär durch den Lieferengpass bei Intel-CPUs zustande. Zwar sind weiterhin Intel-Prozessoren erhältlich, die Händler haben aber vom Mining-Boom gelernt und sind mit den Preisen massiv in die Höhe gefahren, bevor die Lager leer waren. Derzeit gibt es wieder eine leichte Korrektur nach unten. So kostet der i7-8700K derzeit als Boxed-Version mindestens 419 Euro, während die Tray-Version 399 Euro kostet. Vor dem Engpass lagen die Preise für die Boxed-Version bei gut 300 bis 320 Euro. Den Höhepunkt hatte der Preis kurz nach dem Launch des i9-9900K mit 468 Euro erreicht. Ebenso schlecht steht es übrigens um das neue Flaggschiff der neunten Generation. Der i9-9900K kostet als Boxed-Version gut 699 Euro und damit 400 Euro mehr als der Ryzen 7 2700X. Auch der i7-9700K kostet als Boxed-Version mindestens 499 Euro.

AMDs Ryzen-Prozessoren haben ihr Preisniveau hingegen gut gehalten. So kostete der Ryzen 7 2700X anfangs 319 Euro und überstieg diesen Wert tatsächlich nie. Nach unten hin gab es immer wieder Ausreißer. Ende Juli war der Prozessor fast durchgehend für knapp 300 Euro erhältlich, stieg dann aber wieder auf gut 320 Euro. Mit dem neuen Preis von 299 Euro könnte der Prozessor dauerhaft unter der 300 Euro-Marke bleiben. Ähnlich sieht es auch beim Ryzen 5 2600X aus. Dieser war Anfangs für 225 Euro erhältlich, sank jedoch bald unter die 210 Euro-Marke. Ende Juli 2018 war das absolute Tief bei gut 178 Euro erreicht, danach stieg der Prozessor ebenfalls wieder auf gut 210 Euro. Auch hier wird sich ab jetzt wohl der Höchstpreis von 199 Euro dauerhaft halten. Immer günstig hingegen war der Ryzen 5 2600, der zuerst für 195 Euro in den Handel kam. Er fiel danach schnell auf unter 160 Euro und hielt das Preisniveau. Der aktuelle Preis von 149 Euro ist abgesehen von einer zweitägigen Aktion der günstigste Preis auf die ganze Laufzeit des 2600 gesehen.

Neue Ryzen-Prozessoren im Anmarsch?

Der Hauptgrund für das Sinken der Preise bei AMD ist jedoch wohl nicht die aktuell günstige Marktlage. So sind die Ryzen-Verkäufe wegen der hohen Intel-Preise explodiert, auch ohne die Preissenkung. Durch die niedrigeren Preise nutzt AMD zwar auch die Probleme bei Intel aus und kann sicher auch noch ein paar weitere potenzielle Kunden endgültig zum Kauf bewegen, der wahre Grund dürfte aber Ryzen 3000 sein. So werden wohl bald die ersten Serienprozessoren mit 7nm vom Band laufen. Nimmt man den Zeitplan vom letzten Jahr, so beginnt AMD wohl Ende des Jahres mit der Produktion. Anfang 2019 könnte dann auf der CES bereits die nächste Generation vorgestellt werden. Bis zur Markteinführung wird es zwar wohl wieder bis ins zweite Quartal 2019 dauern, der Zeitpunkt der Preissenkung könnte wohl trotzdem auch mit Ryzen 3000 zu tun haben.


1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*