Intel stampft wohl „Extreme Edition“-Marke ein [UPDATE]

Intel Core i9-7980XE Extreme Edition
Intels X-Prozessoren, rechts im Bild die Extreme Edition. (Bild: Intel)

Intel steht wohl davor, die „Extreme Edition“-Marke bei HEDT-Prozessoren einzustampfen. Die Bezeichnung soll es bei der nächsten Generation nicht mehr geben.

Update 11.07., 11.00 Uhr: Extreme Edition bleibt laut Intel

Intel hat mittlerweile auf die zahlreichen Artikel aus der Tech-Community reagiert und verlautbaren lassen, dass es keine Änderungen im Branding der Core Extreme Edition- und Intel Core X-Serie-Prozessoren gibt.

There is no change to the branding of the Intel Core Extreme Edition processor and Intel Core X-series processor family.

Extreme Edition: Highend vom Highend bei Intel


Die Intel-Nomenklatur ist eigentlich eine recht starre Angelegenheit. So gibt es seit über einem Jahrzehnt die Begriffe i3, i5, i7 sowie die entsprechenden Suffixe wie K für übertaktbare Prozessoren. Eine weitere Kennzeichnung ist seit Jahren die sogenannte Extreme Edition. Diese stellt im HEDT-Segment immer den besten Intel-Prozessor dar, im aktuellen Fall den Core i9-7980XE mit 18 Kernen. Das „E“ am Ende steht dabei für Extreme Edition. In der früheren Nomenklatur war das X der Indikator für die spezielle Edition. Der Vorgänger und damals schnellstes Pferd im Intel-Stall war der 6950X Extreme mit 10 Kernen, davor gab es noch einen Achtkerner namens 5960X Extreme Edition. Seit Skylake-X haben jedoch alle HEDT-Prozessoren das X im Namen, weshalb das E als neue Kennzeichnung her musste. Ebenfalls neu war das Core i9-Emblem, welches erstmals zum Einsatz kam. Dieses könnte jetzt der tödliche Stoß für die Extreme Edition sein.

i9 statt Extreme Edition

Anstoß für die Spekulationen hat ein ehemaliger Intel-Mitarbeiter via Twitter gegeben. François Piednoël war gute 20 Jahre bei dem Unternehmen angestellt und hat an Architekturen wie Sandy Bridge, Ivy Bridge, Haswell, Skylake und Kaby Lake gearbeitet. Gestern Abend hat Piednoël getweetet, dass die Extreme Edition-Marke im Begriff ist, getötet zu werden, was ein großer Fehler sei. Auf die Rückfrage eines Users, ob es einen Ersatz gäbe oder Intel jetzt komplett AMD den HEDT-Markt überlasse, antwortete der Ingeneur nur mit einem Emoteicon mit verschlossenem Mund.

Das gibt jetzt natürlich Anlass zur Spekulation, wie Intel in Zukunft seine Prozessoren benennen könnte. Das i9-Branding kommt bereits bei Prozessoren ab 10 Kernen im HEDT-Bereich zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es Highend-Mobile-CPUs mit sechs Kernen, die ebenfalls das i9-Siegel tragen. Der letzte Leak zu Intels künftigem Achtkerner nennt den Prozessor ebenfalls Core i9-9900K. Damit wären jeweils die besten Prozessoren aus jeder Sparte mit dem i9-Siegel bedacht. Gut möglich ist daher, dass Intel auch die Extreme Edition mit dem i9-Branding ersetzt und künftig nur mehr die Top-Prozessoren aus Mainstream, Mobile und HEDT tatsächlich i9 heißen. Sicher wissen wir es wohl erst beim Launch der Cascade Lake-X-Serie nächstes Jahr oder beim Skylake-Refresh Ende dieses Jahres, sofern die Leaks stimmen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*