Asus bringt Maximus XI-Mainboards mit Z390-Chipsatz

Asus ROG Logo Z390
(Bild: Asus)

Asus bringt dieses Jahr noch eine weitere Maximus-Generation. Diese kommt als Maximus XI mit dem Z390-Chipsatz für die aktuelle Coffee Lake-Generation.

Seltsamer Generationswechsel

Intel steckt aktuell in einem echten Dilemma. Coffee Lake kam deutlich zu früh und zu schnell auf den Markt. Damit einhergehend gab es auch einen neuen Chipsatz, Z370 genannt. Dieser ist eigentlich nur eine Kopie des Z270-Chipsatz vom Vorgänger. Trotzdem spielt er eine wichtige Rolle, da Coffee Lake anfangs überhaupt nur mit diesem Chipsatz lauffähig war. Es fehlten ihm allerdings Features wie integriertes AC-WLAN, integriertes Bluetooth oder integriertes USB 3.1, die bereits viele für diese Generation erwartet haben. Intel lieferte damit quasi unfertige Chipsätze aus.

Etwas richten soll das jetzt Z390. Der Chipsatz ist eine Evolution und wäre eigentlich an Stelle des Z370-Chipsatzes gekommen, wenn Coffee Lake nicht in einer Nacht- und Nebelaktion auf den Markt gekommen wäre. Er bietet bereits integriertes AC-WLAN und Bluetooth 5.0, während weiterhin integrierter USB 3.1-Support fehlt. Der Z390-Chipsatz soll sich mit Highend-Merkmalen noch einmal über Z370 positionieren, jedoch zu Coffee Lake kompatibel sein.

Asus Maximus XI kommt mit Z390


Dazu passt eine Meldung der Seite Videocardz jetzt nicht ganz. Die meist sehr gut vernetzten Betreiber geben an, Informationen über das neue Asus-Lineup mit Z390-Chipsatz zu haben. So bestätigt die Seite über Insiderquellen direkt bei Asus ganze acht Mainboards. Das besondere dabei ist, dass auch die Maximus-Reihe scheinbar einmal neu aufgelegt wird. Diese gibt es bei Z370 aktuell in der Generation X, also 10. Die neuen Mainboards sollen der Nummerierung folgen und demnach Maximus XI, also 11 heißen.

Das lässt jetzt zwei Rückschlüsse zu. Entweder hat Asus sein Zählsystem über den Haufen geworfen und bringt Z390 als eine Art Zwischengeneration für noch höhere Coffee Lake-Ansprüche. Oder Intel plant keinen neuen Chipsatz für die im Herbst kommende Generation. Diese soll eine Art Refresh von Coffee Lake sein, welche erstmals einen Achtkerner als Flaggschiff für Intels Mainstreamsegment beinhaltet. Damit wäre Z390 quasi der Chipsatz für den Coffee Lake Refresh. Möglicherweise haben die Z390-Mainboards aber auch eine sehr geringe Halbwertszeit und wir sehen bereits im Herbst wieder eine neue Generation von Chipsätzen und Mainboards.

Insgesamt acht Modelle geplant

Die Informationen von Videocardz zeigen auch, dass Asus mehrere Modelle mit Z390-Chipsatz plant. So soll es aus der Maximus XI -Reihe die Versionen Hero, Code, Formula und Extreme geben. Zusätzlich soll es noch aus der ROG Strix-Reihe die Modelle E, F, H und I mit Gaming-Suffix geben. Diese Mainboards befinden sich laut den Informationen derzeit in der Entwicklung. Sollten das die einzigen Asus-Mainboards in dem Sektor bleiben, könnte Z390 jedoch trotzdem ein Lückenbüßer sein. Wenn jedoch auch Modelle in der TUF und Prime-Serie kommen, ist es wahrscheinlich, dass Intel im Herbst mit der neuen Generation keinen neuen Chipsatz mehr bringt.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*