Nvidia Turing: SK Hynix liefert angeblich den GDDR6-Speicher

GDDR6 vs GDDR5X
GDDR5X-Speichermodule auf einer Nvidia-GPU. (Bild: Nvidia)

Die neue Grafikkartengeneration von Nvidia, Codename Turing, soll sehr bald erscheinen. Als Grafikspeicher plant der Chiphersteller angeblich erstmals GDDR6. Laut neuen Informationen soll dieser Speicher exklusiv von SK Hynix stammen.

Nvidia schließt angeblich Vertrag mit SK Hynix

Die Gerüchteküche über den bevorstehenden Launch der Grafikkartengeneration Turing von Nvidia brodelt bereits. Nicht nur die Taktraten oder die Architektur ansich sind ein Thema, auch der verwendete Speicher. Dieses Jahr soll erstmals GDDR6-Speicher in Grafikkarten zum Einsatz kommen. Nvidia sei angeblich der erste Hersteller, der auf den schnellen Speicherstandard setze. Passenderweise sind jetzt Informationen aufgetaucht, die einen Liefervertrag zwischen dem Grafikhersteller und SK Hynix, einem der größten Speicherproduzenten, andeuten. Das Gerücht ließ den Aktienkurs des Unternehmens auf den höchsten Wert seit 17 Jahren steigen.

SK Hynix startet bald mit der Produktion


SK Hynix kündigte letztes Jahr bereits an, dass 2018 die ersten Produkte mit GDDR6-Speicher auf den Markt kommen. Das Unternehmen deutete vor gut einem Jahr an, dass 2018 eine Highend-Grafikkarte mit GDDR6 und einer Speicherbandbreite von 768 GB/s auf den Markt kommen würde. Dafür wären Speicherchips mit 16 GBit/s bei einem 384 Bit-Speicherinterface notwendig. Solche Chips bewirbt SK Hynix derzeit nicht, kündigte jedoch bereits einen Produktionsstart für GDDR6 Anfang Juni an. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass auch die Nvidia-GPUs bald danach starten.

GDDR6 für Turing: wer liefert den Speicher?

Ebenfalls wahrscheinlich ist, dass die beiden anderen großen Speicherhersteller Samsung und Micron auch bereits an der Massenproduktion feilen. Samsung soll bereits im Jänner begonnen haben, GDDR6-Chips mit 2 GB Kapazität und 16 GB/s zu produzieren, was für die Highend-GPUs allerdings zu wenig Kapazität wäre. Bei der letzten Grafikgeneration lieferte Micron den GDDR5X-Speicher für die GTX 1080 und 1080 ti. GDDR5-Speicher wurde in verschiedenen Leistungsklassen von allen Herstellern an Nvidia geliefert. Bei Turing kommt jetzt der interessante Fall zustande, dass nicht alle GPUs auf GDDR6 setzen könnten. Da der Speicher deutlich teurer als die Vorgeneration ist, ist es wahrscheinlich, dass nur die Topmodelle GTX 1180 und GTX 1180 ti auf GDDR6 setzen. Auch bei der GTX 1170 könnte GDDR6 eingesetzt werden, wobei auch GDDR5X Sinn machen würde. Unterhalb ist es aufgrund der Kosten eher unwahrscheinlich, dass Nvidia auf GDDR6 setzt.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*