Ryzen 2000 und Threadripper sind offiziell, Ryzen ab Februar

(Bild: AMD)

AMD hat auf einem eigenen Tech-Day die neue Ryzen-Generation Ryzen 2000 und Threadripper 2000 angekündigt. Die ersten Ryzen-Modelle sollen bereits ab Februar mit X470 verfügbar sein.

Raven Ridge und Pinnacle Ridge offiziell vorgestellt

Auf der CES geht es bereits hoch her. AMD nutzt die Chance und stellt zahlreiche Neuerungen auf einem eigenen Techday im Vorfeld der CES vor. Die wichtigste ist die wohl schon länger erwartete Veröffentlichung von Ryzen 2000, genannt Pinnacle Ridge. AMD baut im Generellen sein Portfolio um. So finden auch zwei Raven Ridge-Prozessoren Platz im Ryzen-Lineup. Die Raven Ridge-Prozessoren Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G ersetzen die Modelle 1400 und 1200. Das G-Suffix der beiden Prozessoren deutet auf die integrierte Vega-Grafik hin. Es sind bereits erste Leistungsdetails zu Raven Ridge geleakt. Im Gegensatz zur ersten Generation nutzt Ryzen 2000 somit zwei verschiedene Die-Designs.

Ryzen 2000 nur Zen+, Zen 2 bereits fertiggestellt


Wie bereits bekannt sind die neuen Prozessoren nicht auf der Zen 2-Architektur aufgebaut, sondern nur auf Zen+. Dafür wird das neue 12nmLP-Fertigungsverfahren von Global Foundries eingesetzt. Die Zen 2-Architektur sei jedoch bereits fertiggestellt. Es wird bereits auf das 7nm-Fertigungsverfahren gesetzt, auf das auch die neue Grafikkartengeneration Navi aufsetzt. AMD könnte Zen 2 damit bereits 2019 veröffentlichen. Auch das 7+-Fertigungsverfahren spricht AMD an, welches für Zen 3 eingesetzt werden soll und im Zeitplan liegt.

Start mit Raven Ridge

Starten wird die neue CPU-Generation mit den beiden bereits bekannten Raven Ridge-Prozessoren 2400G und 2200G. Der größere Ryzen 5 2400G bekommt mit vier Kernen und aktiviertem SMT ganze acht Threads. Die integrierte Grafikeinheit ist mit 11 Compute-Units und 704 Shadern ausgestattet. Der kleinere 2200G erhält auch vier Kerne, jedoch kein SMT und nur acht CUs. Die Taktraten liegen bei 3,5 GHz Basistakt und 3,7 GHz Boosttakt für den kleinen und 3,6 GHz Basis bzw. 3,9 GHz Boosttakt für den großen Prozessor. AMD zeigt auch Overclocking-Ergebnisse, bei denen die sonst auf 1.250 MHz taktende GPU auf 1.675 MHz geprügelt wird. Auch die RAM-Kompatibilität soll mit Raven Ridge deutlich besser sein. So hat AMD im Beispiel auch den Arbeitsspeicher auf 3.600 MHz hochgetaktet.

Pinnacle Ridge kommt im April

Die Performance- und Enthusiasten-Modelle der Pinnacle Ridge-Serie, also Ryzen 7 und Konsorten, kommen noch etwas später. AMD nennt den April als ungefähren Launchtermin. Große Änderungen wird es nicht geben. Auch bei Pinnacle Ridge kommt das neue 12nmLP-verfahren zum Einsatz. Konkrete Angaben zu den Taktraten macht AMD nicht, in Herstellerkreisen wird aber mit einem Plus von 10 bis 15% gerechnet. Zudem soll Precision Boost 2.0 höhere Boosttaktraten ermöglichen. Von höheren Kernzahlen hat AMD nicht gesprochen, daher gehen wir davon aus, dass es derzeit keine 12 Kerne auf Ryzen-Basis geben wird.

X470 ab Februar, Threadripper ab der zweiten Jahreshälfte

Weitere Aussagen gibt es von AMD noch zum neuen X470-Chipsatz. Mainboards mit diesem sollen bereits ab Februar erhältlich sein. Die Mainboards der alten Generation können weiterhin verwendet werden, ein BIOS-Update ist aber zwingend erforderlich, sonst kann der PC nicht booten. Zu einem möglichen B450-Chipsatz äußert sich AMD derzeit nicht.

Auch zu Threadripper soll es ein Upgrade in der zweiten Hälfte des Jahres geben. AMD nennt noch keine konkreten Details, Threadripper soll aber ebenfalls die neuen Pinnacle Ridge-Dies bekommen. Deshalb wird vermutlich ebenfalls ein höherer Takt realisiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*