AMD: bereits 2018 zweite Generation von Ryzen und Vega mit 12nmLP

(Bild: AMD)

AMD arbeitet bereits an den nächsten Generationen von Ryzen und Vega. Die neuen Versionen sollen bereits 2018 mit dem 12nmLP-Verfahren auf den Markt kommen.

Ryzen- und Vega-Refresh mit 12nmLP-Verfahren

AMD hat zwei große Launchs dieses Jahr über die Bühne gebracht. Ryzen war ein voller Erfolg, während Vega noch mit Startschwierigkeiten und dem ewigen Hunger der Miner kämpft. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Nvidia steht mit den Volta-Grafikkarten vor der Tür, Intel launcht bald den ersten eigenen Mainstream-Sechskerner. AMD ist sich dessen scheinbar durchaus bewusst. Bei der Global Foundries Technology Conference hat der CTO Mark Papermaster nun den nächsten Schritt bestätigt. Demnach setzt AMD bereits ab 2018 auf die 12nmLP-Architektur von Global Foundries. Dabei sollen nicht nur die Ryzen-Prozessoren, die Anfang des Jahres auf den Markt kamen, ein Update erhalten, sondern auch die gerade erst fertig gelaunchten Vega-Grafikkarten.

12nmLP statt 14nm+


Dies verwundert in mancher Hinsicht dann doch. AMD hat sowohl bei der Ankündigung von Ryzen als auch der Ankündigung von Vega jeweils eine Roadmap für die nächsten drei Jahre beigelegt. Bis 2020 sollen jeweils drei Generationen erscheinen. Sowohl bei den Prozessoren als auch bei den Grafikchips war die erste Stufe mit einem Refresh auf 14nm+-Basis geplant. Diese 14nm+-Architektur ersetzt AMD nun komplett durch 12nmLP. Dabei betont das Unternehmen, dass es sich lediglich um einen Refresh handelt. Zen 2 und die nächste Grafikchipgeneration Navi sollen bereits mit dem 7nm-Verfahren gefertigt werden. Bis 2020 soll auch noch eine weitere vollwertige Generation von Prozessoren und Grafikchips mit dem 7nm+-Verfahren hergestellt werden.

Nvidia setzt 2018 ebenfalls auf 12nm

Auch die Konkurrenz aus dem Hause Nvidia wird in Zukunft auf das 12nm-Verfahren setzen. Die kommenden Volta-Grafikkarten könnten bereits mit dem entwickelten 12nm FinFET-Verfahren von TSMC hergestellt werden. AMD beginnt jedenfalls ab dem ersten Quartal 2018 mit der Chipproduktion auf 12nm-Basis. Es ist daher wahrscheinlich, dass wir bereits in der ersten Jahreshälfte Prozessoren und vielleicht sogar Grafikkarten mit dem neuen Verfahren im Handel kaufen können.

(Bild: Patrick Moorhead/AMD)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*