Threadripper: AiO-Wasserkühler ab Werk, Launchtermin fix

AMD am Financial Analyst Day. (Bild: AMD)

Ein neues Gerücht aus Japan besagt, dass die ab August verfügbaren Threadripper-Prozessoren von AMD mit einem Boxed-AiO-Wasserkühler ausgestattet sind. Zudem soll der Launchtermin der 10. August sein.

Große Fläche von Threadripper und TDP der Auslöser

AMD geht scheinbar wieder neue Wege bei seiner neuen Prozessorfamilie. Ein Gerücht der japanischen Seite gdm.or.jp besagt, dass AMD seine Top-Prozessoren bereits ab Werk mit einer All-in-One-Wasserkühlung ausstatten könnte. Das gab es zuletzt beim FX-9590 und FX-9370, wie PCGH.de berichtet. Ein Auslöser dafür könnte beim „blauen Auge“, das sich Intel geholt hat, liegen. Denn viele Intel-Fans bemängeln die massiv hohe Abwärme, die die neuen Skylake-X-Prozessoren abgeben. Die Kühlung ist umso problematischer, weil Intel erneut die Chips nicht direkt mit dem Heatspreader verlötet, sondern eine Wärmeleitpaste verwendet.

AMD hat bereits aus diesem Fehler gelernt und die Ryzen 3, 5 und 7-Chips direkt mit dem Heatspreader verlötet. Zu vermuten ist, dass AMD dies auch bei den Threadripper-CPUs macht, da hier ja praktisch gesehen nur zwei Zen-Chips zu einem Prozessor zusammengeschaltet sind. Ein Problem hat der große AMD-Prozessor aber dennoch: Der gewählte Sockel SP3 stammt aus dem Serverbereich, weshalb er mit 4.094 Pins massiv groß ist. Derzeit hat nur Noctua einen Kühler mit solch einer Fläche vorgestellt. Alle anderen Hersteller von Kühllösungen bieten derzeit nur Umrüstsets an, bei denen die ganze Fläche des Heatspreaders nicht ausgefüllt wird.

AiO-Kühlung als Übergangslösung


Bereits bei den großen Ryzen 7-CPUs 1700X und 1800X legt AMD keinen Wraith Spire-Kühler mehr bei. Grund ist laut AMD, dass sich Käufer eines solchen Prozessors meist auf eine gänzlich andere Kühllösung setzen würden. Dabei ist der Wraith Spire-Kühler beim Ryzen 7 1700 unserer Meinung nach mehr als ausreichend und macht einen anderen Kühler für den Normalbetrieb überflüssig. Damit hat AMD Intel bereits seinen Fehler aufgezeigt. Die Boxed-Kühler von Intel sind seit Jahren unterdimensioniert, weshalb man fast immer auf eine externe Lösung arbeiten muss. Das gleiche Spiel könnte sich nun mit Threadripper wiederholen. Durch die größe des Heatspreaders sind fast keine sinnvollen alternativen Lösungen möglich. Wenn AMD einen ordentlichen Boxed-Kühler aber gleich mitliefert, scheint so eine Lösung sowieso obsolet. Bis die Kühlerhersteller auf den Bedarf reagiert haben, könnte so ein AiO-Kühler eine gute Übergangslösung darstellen.

Launchtermin ebenfalls konkretisiert

Der Launchtermin der Threadripper-Prozessoren solle laut gdm.or.jp ebenfalls bereits fix sein. AMD hatte in einem Video angekündigt, die Prozessoren 1950X und 1920X „Anfang August“ zu launchen. Konkret soll der Termin nun der 10. August sein. Damit wäre ein bisschen Luft zwischen dem Launch von RX Vega und Threadripper. Ob die kolportierten Boxed-AiO-Kühler auch Europa erreichen, ist allerdings fraglich. Dies war auch beim FX-9590 laut PCGH nicht selbstverständlich. Nur bei einer teureren Sonderedition war der Kühler enthalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*