Threadripper: 16 Kern/32 Threads offiziell für 1000 US-Dollar

Ryzen Threadripper (Bild: AMD)

AMDs Chefin Lisa Su hat via YouTube erste Details und Preise zu zwei Ryzen Threadripper-Prozessoren veröffentlicht. Der Zwölf- und der Sechzehnkerner haben damit ein definitives Preisschild.

Launchtermin Anfang August, Preise und Takte bekannt

AMD macht ein Ende mit dem Rätselraten. Via YouTube hat AMD-Chefin Lisa Su erste Details zu den lange erwarteten Ryzen Threadripper-Prozessoren veröffentlicht. Der größte Threadripper mit 16 Kernen und 32 Threads trägt nun auch offiziell den Namen 1950X und kommt mit einer Taktrate von 3,4 GHz und 4,0 GHz im Boost. Das Preisschild dafür ist schlicht umwerfend: 1000 US-Dollar zuzüglich Mehrwertsteuer verlangt AMD für den Prozessor. Auch einen kleineren Prozessor hat AMD veröffentlicht. Der 1920X wartet mit 12 Kernen und 24 Threads auf. Er ist auf 3,5 GHz Basis- und 4,0 GHz Turbofrequenz getaktet. Der Zwölfkerner kostet 800 US-Dollar zuzüglich Mehrwertsteuer. Ursprünglich wurde für den größten Threadripper-Prozessor sogar ein noch geringerer Preis von 849 US-Dollar kolportiert.

Erscheinen sollen die beiden CPUs direkt nach dem RX Vega-Launch im Juli, sprich Anfang August. Das erste Komplettsystem mit Ryzen Threadripper, Area-51 von Alienware, soll bereits am 27. Juli vorbestellbar sein. Auch die ersten Mainboards mit dem gigantischen LGA-SP3-Sockel sind „voraussichtlich Anfang August“ im Handel erhältlich.

Benchmarks verfügbar: Threadripper schneller und günstiger als Intel Skylake-X


AMD zeigt im YouTube-Video auch Cinebench R15-Ergebnisse für die beiden Prozessoren. Der 1920X erreicht demnach 2413 Punkte. Zusätzlich ist ein Vergleich zu Intels Zehnkerner Core i9-7900X angeführt. Dieser erreicht im Cinebench R15-Benchmark nur 2167 Punkte. Das würde eine Differenz von gut 11 Prozent ausmachen. Der größere Threadripper 1950X erreicht sogar 3062 Punkte, was eine Steigerung von 41 Prozent bedeutet. Besonders hebt AMD auch den Preisvergleich hervor. Der Intel Core i9-7900X kostet nämlich gleich viel wie der Sechzehnkerner 1950X. Die Tests wurden mit Windows 8 durchgeführt. Weshalb nicht Windows 10 verwendet wurde, gibt AMD nicht an.

In früheren Benchmarks sah es für den Threadripper noch weit nicht so rosig aus. So unterlag er damals in Geekbench sowohl in der Single- als auch in der Multicore-Wertung dem i9-7900X. Interessant werden dann die ersten unabhängigen Tests der CPU.

Ryzen 3 ebenfalls offiziell angekündigt

Auch eine weitere Prozessorfamilie von AMD wurde nun endgültig offiziell angekündigt. Die Ryzen 3-Prozessoren runden das Ryzen-LineUp nach unten ab. Der Ryzen 3 1200 und der Ryzen 1300X sollen am 27. Juli in den Handel gehen. Preise für die Vierkerner sind noch keine bekannt, jedoch die Taktraten: 3.1 GHz Basis- und 3,4 GHz Turbotakt schafft der 1200, 3,5 GHz Basis und 3,7 GHz Turbo der 1300X. Diese Daten decken sich mit der Ryzen Pro-Familie, bei welcher AMD das erste mal die kleinsten Ryzen-Prozessoren aus versehen offiziell veröffentlicht hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*