Intel Core i9-9900KS: 3DMark-Ergebnis aufgetaucht

Intel Core i9-9900KS
(Bild: PCBC/FM)

Intel bringt als erste Reaktion auf AMD Ryzen 3000 den i9-9900KS, eine Version des i9-9900K mit 5 GHz All Core-Boost. Jetzt ist ein erster Benchmark geleakt.

5 GHz auf acht Kernen sollen es richten

Bei der diesjährigen Computex waren eigentlich alle Augen auf AMD gerichtet. Grund war die Vorstellung der Ryzen 3000-Prozessoren und eine Vorschau auf Radeon Navi. Konkurrent Intel selbst hatte zwar mit Project Athena und den ersten 10nm-Prozessoren auch äußerst interessante Keynote-Themen, ein für die Gamer wichtiges Thema gab es aber noch im Vorfeld. Einen Tag vor der AMD-Keynote hat Intel auf einer kurzen Präsentation den Core i9-9900KS vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine Special Edition des i9-9900K. Die Besonderheit: alle acht Kerne gleichzeitig schaffen ab Werk einen Turbotakt von 5 GHz.

Damit lässt das Unternehmen genau dort die Muskeln spielen, wo AMD noch deutliche Defizite hat. Auch die neuen Ryzen 3000-Prozessoren kommen ab Werk maximal auf einen Takt von 4,6 GHz. Treiberprobleme am Anfang verhinderten noch dazu, dass die Prozessoren die Taktraten überhaupt erreichten. Und selbst dann handelt es sich natürlich nicht um einen All-Core-Turbo, sondern nur um einzelne Kerne. Besonders in Spielen ist bereits der reguläre i9-9900K durch hohe Taktraten und eine hohe IPC oft im Vorteil.

Benchmark des i9-9900KS geleakt

Jetzt hat es auch erstmal ein Benchmark des i9-9900KS in die Weiten des Internets geschafft. Der Prozessor taucht in der 3DMark Fire Strike-Datenbank auf, wie der Leaker APISAK auf Twitter veröffentlicht hat. Der Benchmark erkennt den Prozessor noch nicht nativ, der Name i9-9900KS ist jedoch vorhanden. Interessant sind die Taktraten. Während der normale i9-9900K mit 3,6 GHz Basistakt auskommt, ist der Basistakt des i9-9900KS scheinbar auf 4,0 GHz gestiegen. Der Boosttakt liegt wie erwartet bei 5,0 GHz. Eine TDP ist im Benchmark leider nicht vermerkt. Der hohe Basistakt könnte jedoch bedeuten, dass Intel auch diesen Wert anhebt.

Das Ergebnis selbst überrascht uns jetzt nicht wirklich. Der Prozessor wurde in Verbindung mit einer Nvidia GeForce RTX 2080 Ti getestet und erreicht 28.092 Punkte. Der i9-9900KS alleine erreicht im Phsyics-Test 26.350 Punkte. Die Werte entsprechen ziemlich exakt dem, was man mit einem von Hand auf 5 GHz übertakteten i9-9900K erwartet. Der Benchmark zeigt allerdings auch, dass Intel es tatsächlich geschafft hat, den i9-9900KS dauerhaft auf 5 GHz zu halten – und zwar als Standardspezifikation. Wie viel Strom der Prozessor in diesem Zustand verbraucht und welche Kühlung dafür notwendig ist, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Der Intel Core i9-9900KS soll noch diesen Herbst auf den Markt kommen.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*