AMD-Jubiläum: Ryzen 7 2700X und Radeon RX 590 als 50th Anniversary Edition geleakt

AMD 50th Anniversary Ryzen 7 2700X RX 590
(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

AMD plant zum 50. Jubiläum wohl zwei besondere Produkte. Sowohl ein Ryzen 7 2700X als auch eine RX 590 sind als Special Edition geleakt.

Jubiläum: AMD wird 50

Am 1. Mai 1969 gründeten Jerry Sanders III und Ed Turney gemeinsam mit sechs Mitarbeitern im US-Bundesstaat Delaware eine Firma namens „Sanders Association“. Sanders und Turney waren davor im Vertriebsteam von Fairchild Semiconductur, wurden aber beide gekündigt und gründeten daraufhin ein eigenes Elektronikunternehmen zur Herstellung von Schaltkreisen. Zur Gründung benötigten die beiden Marketing-Spezialisten jedoch gut 1,5 Millionen US-Dollar. Ausgerechnet Intel-Gründer Robert Noyce wagte ein erstes Investment und brachte so auch weitere Investoren mit an Bord, weshalb bereits 1969 mit der Entwicklung von eigenen Schaltkreisen begonnen werden konnte. 1970 erschien dann das erste selbstentwickelte Produkt namens Am2501.

Damit begann die Erfolgsgeschichte von AMD, dem Hauptkonkurrenten von Intel neben Playern wie ARM. Das Unternehmen wuchs schnell und verleibte sich nach und nach Firmen wie Monolithics Memory, NexGen oder Alchemy ein. AMD spezialisierte sich auf integrierte Schlatkreise, entwickelte aber auch fleißig an Prozessoren, vor allem für den Embedded-Markt. So wurden auch einige Werke in Malaysia, New York und Dresden, Deutschland gebaut. 2005 brachte das Unternehmen drei Tage nach Intel seinen ersten Zweikern-Prozessor auf den Markt. Der Athlon 64 wurde schnell zum Kultprozessor. Seit 2006 ist AMD mit der Übernahme von ATI für gut 5,4 Milliarden US-Dollar auch im Grafikmarkt tätig. Die neue Grafiksparte ermöglichte auch die ersten APUs, also eine Kombination aus Prozessor und Grafikeinheit. 2008 entschied sich AMD dann dazu, die Produktion komplett auszugliedern und gründete dafür eine neue Foundry namens Globalfoundries. Diese diente daraufhin für das Unternehmen als eigenständiger Auftragsfertiger und fertigte bis 2018 den Großteil der Chips.

Heute ist AMD nach einigen turbulenten Jahren mit den Zen-Prozessoren in Form von Ryzen, Threadripper und Epyc und Grafikkarten der Polaris-, Vega- und bald auch Navi-Generation wieder auf dem Vormarsch. Auch im Konsolenmarkt ist das Unternehmen mit der Lieferung von APUs sowohl für Sonys PlayStation-Modelle als auch für Microsofts Xbox-Konsolen eine feste Größe. Am 1. Mai 2019 feiert AMD sein 50-jähriges Jubiläum. Dafür gibt es scheinbar auch Jubiläums-Produkte.

Jubiläums-Edition von Ryzen 7 2700X und RX 590 geleakt

Dass Tech-Firmen ihre Jubiläen gerne mit eigenen Produkten feiern, ist längst Usus. So hat Intel beispielsweise zum 40. Geburtstag des Intel 8086-Prozessors einen eigenen Core i7-8086K aufgelegt. Etwas ähnliches scheint nun auch AMD für das 50 Jahre-Jubiläum zu planen. So ist ein Ryzen 7 2700X 50th Anniversary Edition beim amerikanischen Händler ShopBLT aufgetaucht, wie der Twitter-User Dayman58 bemerkt hat. Der Eintrag ging zwar kurz darauf wieder offline, einen Screenshot davon gibt es jedoch noch.

ShopBLT listet den Prozessor für 340,95 US-Dollar, was nicht signifikant über dem Ryzen 7 2700X liegt. Die Modellnummer YD270XBGAFA50 deutet ebenfalls darauf hin, dass es sich bei der 50th Anniversary Edition nicht um ein selektiertes Modell des Ryzen 7 2700X handelt. Demnach kommt der Prozessor wahrscheinlich nur mit einem speziell gravierten Heatspreader und anderer Verpackung. Die technischen Daten dürften identisch sein. Das Listing bei ShopBLT geht darauf leider nicht genauer ein, lediglich die Anmerkung, dass der Wraith Prism-Kühler dabei ist, ist zu finden.

Passend zum Ryzen 7 2700X gibt es scheinbar auch eine 50th Anniversary Edition der Radeon RX 590. Diese kommt von Sapphire und ist im Design der Nitro+-Serie gehalten, hat jedoch ein goldenes Design. Auch hier ist ein Händler für den Leak verantwortlich. Der portugiesische Händler PCDIGA stellte den Eintrag zu früh online, hat ihn jedoch sehr schnell wieder offline genommen. Auch hierbei handelt es sich wohl nur um eine optisch veränderte Edition, nicht um ein speziell selektiertes Modell. Ob von anderen AMD-Boardpartnern ebenfalls Jubiläums-Grafikkarten erscheinen, wird sich wohl erst zeigen. Mit einem Preis von 299,90 Euro ist sie jedoch ein gutes Stück teurer.

Über Florian Maislinger 853 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*