i9-9900KF: Intel plant Prozessoren ohne iGPU

Intel Logo
(Bild: Intel)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Intel plant scheinbar Prozessoren ohne integrierte Grafikeinheit. Das zeigt eine geleakte Folie, die den i9-9900KF, i7-9700KF und andere Prozessoren nennt.

Intel plant Prozessoren ohne integrierte Grafikeinheit

Intel hat derzeit weiterhin massive Probleme bei der 14nm-Fertigung. Zwar entspannt sich die Lage wieder etwas, der Engpass ist scheinbar aber noch nicht überwunden. Die Prozessorpreise sind daher weiterhin entsprechend hoch. Der i9-9900K kostet im günstigsten Fall als Tray-Version gut 574 Euro, der i7-9700K kostet ebenfalls als Tray gut 450 Euro. Eine Lösung, wie die Produkte wieder günstiger werden könnten, plant Intel derzeit scheinbar in einer sehr speziellen Form.

Auf dem Gigabyte-Event, auf dem auch AMDs X570-Chipsatz und Ryzen 3000 näher erwähnt wurden, gab es einige interessante Details auf einer Folie zu sehen. Demnach plant Intel insgesamt sechs Prozessoren, die ohne integrierte Grafikeinheit auf den Markt kommen sollen. Diese tragen alle ein F-Suffix. Konkret geht es um den i9-9900KF, den i7-9700KF, den i5-9600KF, den i5-9400F, den i3-9350KF und den i3-8100F. Daneben steht auf Chinesisch „Großes Angebot ohne Grafikeinheit (GT0)“.

Intel Core i9-9900KF i7-9700KF i5-9600KF i5-9400F i3-9350KF i3-8100F
(Bild: via forum.gamer.com.tw)

Günstigere Produktion ohne iGPU


Dass an dem Leak etwas dran ist, zeigt auch eine Aussage von TechPowerUp. Die Website bestätigt, ebenfalls von Intel-Prozessoren ohne iGPU gehört zu haben. Der nutzen eines solchen Produkts liegt auf der Hand. Die größte Zielgruppe für die genannten Prozessoren, vorrangig der K-Modelle, nutzt sowieso eine dedizierte Grafikkarte, wodurch die iGPU überflüssig wird. Das hat auch der Konkurrent AMD schon erkannt und liefert den Großteil seines Ryzen-Lineups für den Desktopbereich ohne Grafikeinheit aus. Dadurch können auch Produktionskosten gespart werden. In einem Core i9-9900K benötigt die iGPU immerhin ein Viertel, in einem Vierkerner wie dem i3-9350K sogar die halbe Die-Fläche. Intel könnte demnach neue Dies entworfen haben, die ohne iGPU kommen. Dadurch hätten mehr Dies auf einem Wafer platz, was die Kosten wieder deutlich senken würde.

Ob und wann die Prozessoren auf den Markt kommen, ist noch unbekannt. Möglicherweise handelt es sich auch nur um ein Produkt für OEMs und ist nicht für den Endkundenmarkt verfügbar. Möglicherweise tut es Intel jedoch in den kommenden Jahren AMD gleich und bietet auch im Mainstream-Bereich nur mehr wenige Modelle mit integrierter iGPU an.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*