Intel: Erneut Preise geleakt, i9-9900K ab 450 US-Dollar

Intel Core i9-9900K
Ein Mockup eines möglichen Brandings für die 9. Generation. (Bild: wccftech)

Eine geleakte Liste deutet auf 450 US-Dollar für den i9-9900K und 350 US-Dollar für den i7-9700K hin. Auch der i5-9600K und i3-9350K sind mit Preis gelistet.

Intel-Achtkerner: hohe Preise?

Die neue Generation von Intel-Prozessoren lässt derzeit die Gerüchteküche munter köcheln. In den letzten Tagen sind mehrfach Benchmarks zu den Prozessoren geleakt. Dabei zeigt sich, dass es Intel scheinbar gelungen ist, diese Generation noch einmal deutlich zu verbessern. Das neue Hauptfeature sind trotzdem die Rechenkerne. Davon sind in der neuen Generation nämlich bis zu acht verbaut. Dafür hat Intel sogar eine neue Leistungsklasse oberhalb des i7 eingeführt: den Core i9. Dieser kommt als Core i9-9900K mit acht Kernen und 16 Threads als einer von zwei Achtkernern. Auch der i7-9700K erhält acht Kerne, den Hyperthreading-Support hat Intel jedoch gestrichen. Direkt zum Launch soll auch der i5-9600K erscheinen. Dieser beerbt den i5-8600K und kommt mit sechs Kernen und sechs Threads.

Bereits im Vorfeld ist auch viel über die Preise der neuen Generation spekuliert worden. Intel hat derzeit Probleme bei der 14nm-Fertigung, weshalb die Preise für die günstigen Chipsätze stark gestiegen sind. Auch die Prozessorproduktion ist davon scheinbar betroffen, weshalb die CPUs des Herstellers gerade wieder im Preis steigen. Ein Leak in einem niederländischen Shop deutete mit einem Preis von 561 Euro für den i9-9900K ebenfalls auf sehr hohe Preise für die neue Generation hin. Auch der i7-9700K war mit über 436 Euro gelistet. Dass der Preis des i9-Prozessors über dem des vorherigen Flaggschiffs liegt, ist anzunehmen, die Preise für den i7 machen jedoch stutzig. Ein neuer Leak verrät jetzt jedoch, dass die gewohnte Preisstruktur bleiben könnte.

i9-9900K für 450 US-Dollar, i7-9700K für 350 US-Dollar


Der Händler BizGram aus Singapur hat die Preise in einem Produktkatalog gelistet. Dabei sind neben den beiden Topmodellen i9-9900K und i7-9700K mit acht Kernen auch der i5-9600K mit sechs und der i3-9350K mit vier Kernen gelistet. Für den 9900K will der Händler 666 Singapur-Dollar, für den 9700K 518 Singapur-Dollar, für den i5-9600K 370 Singapur-Dollar und für den kleinen i3-9350K 252 Singapur-Dollar. Entfernt man nun zuerst die sieben Prozent Steuer und rechnet dann die Preise auf US-Dollar um, kommt man auf 452 US-Dollar für den i9-9900K, 352 US-Dollar für den i7-9700K, 251 US-Dollar für den i5-9600K und 171 US-Dollar für den i3-9350K, wie einige Redditoren errechnet haben.

Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass es sich bei den Preisen um die offiziellen US-Dollar-Preise mit etwas Toleranz handelt. Der i9-9900K könnte demnach für 449,99 US-Dollar ohne Steuern wohlgemerkt auf den Markt kommen. Auch 349 US-Dollar für den i7-9700K und 249 US-Dollar für den i5-9600K wären realistisch und nahe an der UVP der Vorgänger (359 und 258 US-Dollar) dran. Gleiches Spiel lässt sich auch mit dem i3-9350K bei 169 US-Dollar UVP wiederholen (8350K: 169-178 US-Dollar).

Auch im Bezug auf die Europreise ist das eine gute Nachricht. In Europa wird oftmals der US-Dollar-Preis ohne Steuern auf den Euro-Preis mit Steuern 1:1 umgerechnet. Die Prozessoren bleiben damit im bereits vorhandenen Preisgefüge. Lediglich der i9-9900K wird mit einem höheren Preis oben auf das Portfolio gesetzt. Die Preise werden am Anfang trotzdem deutlich über der UVP liegen, da wahrscheinlich nur wenige Prozessoren verfügbar sind.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*