AMD Ryzen 2800X: 10 Kerne, 20 Threads, Benchmark geleakt

(Bild: AMD)

Intels Achtkerner stehen bald in den Startlöchern. AMDs Antwort könnte ein Ryzen 2800X mit 10 Kernen sein. Ein solcher Prozessor ist im Cinebench geleakt.

Achtkerner von Intel: wie wird AMD reagieren?

Die letzten beiden Jahre waren ein wahrer Umschwung für den Prozessormarkt. AMD hat erfolgreich Ryzen und Threadripper mit der neuen Zen-Architektur auf den Markt gebracht. Damit hielten erstmals acht Kerne im Mainstreammarkt Einzug. Auf AMDs HEDT-Plattform sind es mittlerweile gar 32 Kerne, die der Kunde erwerben kann. Ryzen war und ist für AMD ein Erfolg, wie er im Buche steht. Die Verkaufszahlen waren ausgezeichnet und man konnte Intel wieder etwas vom Kuchen im CPU-Geschäft wegnaschen.

Der Konkurrent sah sich aufgrund der doppelten Kernanzahl auch in gewisser Weise im Zugzwang. So bot das damalige Topmodell Core i7-7700K nur vier Kerne und acht Threads. Das Resultat war die Coffee Lake-Generation mit bis zu sechs Kernen und 12 Threads im Topmodell i7-8700K. Die Generation war für Intel ebenfalls sehr erfolgreich, da die meisten Spiele mit sechs Kernen gut zurechtkommen. Auch der hohe Takt und die niedrigen Latenzen machten den Prozessor trotz zweier fehlender Kerne zu einem ziemlichen Gegner für die Achtkerner von AMD. Mit der neuen Ryzen 2000-Generation konnte AMD bereits einiges an Boden gutmachen, was Takt und Latenzen anging. Auffällig war jedoch, dass das kalifornische Unternehmen keinen Nachfolger für den Ryzen 7 1800X aufgelegt hat. Das neue Topmodell ist damit der Ryzen 7 2700X.

Der 2800X könnte aber auch aus gutem Grund gefehlt haben. Mittlerweile ist sicher, dass Intel ebenfalls zwei Achtkerner ins Mainstreamsegment bringen wird. Der i7-9700K ohne und der i9-9900K mit Hyperhtreading sollen AMD das Fürchten lehren. Denn die ersten geleakten Benchmarks zeigen: Intel wird erneut an AMD vorbeiziehen, und diesmal auch in Anwendungen. Es erscheint daher mehr als logisch, dass AMD den 2800X als Gegner für Intels Achtkerner-Lineup aufgespart hat. Darauf deutet jetzt wieder ein geleakter Benchmark hin. Der Prozessor könnte es in sich haben.

AMD Ryzen 2800X Cinebench Benchmark Leak
(Bild: El Chapuzas Informatico)

Ryzen 2800X: 10 Kerne auf 4,0 GHz und dem Niveau des i9-7900X


Die spanische Seite El Chapuzas Informatico hat ein Bild veröffentlicht, auf dem einige Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X gelistet sind. Das besondere daran ist, dass der Prozessor nicht wie  angenommen acht, sondern 10 CPU-Kerne besitzt. Auch SMT und damit ganze 20 Threads gibt es. Laut Cinebench lief der Prozesssor dabei auf 4,0 GHz, was zur Zen+-Generation passen würde. Die vier Ergebnisse rangieren dabei zwischen 2.112 und 2.130 Punkten im Multicore-Benchmark. Das wäre bereits auf dem Niveau des Intel-Zehnkerners i9-7900X der Skylake-X-Serie und gut 350 Punkte über dem Ryzen 7 2700X.

Fraglich ist dabei jedoch, wie die zehn Kerne überhaupt zustandekommen. Ryzen setzt (noch) auf kein Multi Chip-Design, wie es bei Threadripper zum Einsatz kommt. Es ist somit nur ein Die mit bis zu acht Kernen bzw. zwei Core Complexes (CCX) verbaut, welcher jeweils teildeaktiviert ist. Zehn Kerne auf Ryzen-Basis wären somit nur möglich, wenn entweder bereits ein MCM-Design zum Einsatz kommt oder AMD nur für diesen Prozessor einen völlig neuen Die gestaltet hat, welcher die benötigten Zehn Kerne beinhaltet. Dass das Unternehmen einen neuen Die im Zen+-Verfahren aufgelegt hat, ist jedoch sehr unwahrscheinlich. Ein MCM-Design würde funktionieren, jedoch hat AMD bis jetzt keine ungerade Zahl pro Die verwendet. Es kamen immer gerade Zahlen zum Einsatz, die Anzahl muss pro Die auch die gleiche sein. Somit bräuchte es zwei Dies auf einem MCM-Package mit je fünf Kernen, was als sehr unwahrscheinlich gilt. Erst mit dem Shrink auf 7nm sollen zwei Dies und bis zu 16 Kerne auch bei Ryzen und der AM4-Plattform Einzug halten.

Es könnte sich aber auch um eine dreiste Fälschung handeln. Mittels einer angepassten Datei im Cinebench ließe sich das Ergebnis samt Metadaten sehr leicht fälschen. Sollte es sich hingegen tatsächlich um einen authentischen Leak handeln, wird das Duell Intel gegen AMD in der Mainstreamklasse noch einmal deutlich spannender.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*