Threadripper 2000: neue Mainboards und Nachrüstkits für alte Mainboards

(Bild: Asus)

Der Threadripper-Launch steht vor der Tür. Für die neue Generation mit bis zu 250 Watt TDP gibt es einige neue Mainboards, aber auch Nachrüstkits.

Threadripper 2000 bekommt keinen eigenen Chipsatz

Neue Generation, neuer Chipsatz. So heißt es zumindest oft bei den Prozessorherstellern AMD und Intel. So hat sowohl die Ryzen 2000-Generation als auch die aktuelle Core i-8000-Generation jeweils eigene Chipsätze erhalten. Die Kompatibilität bleibt damit, trotz gleichem Sockel, nicht immer erhalten. AMD schlägt bei Threadripper nun scheinbar einen anderen Weg ein. Die neue Generation launcht Mitte August und bekommt wohl keinen eigenen Chipsatz. So sind zumindest noch keine Informationen dazu durchgekommen. Der X399-Chipsatz bleibt damit auch für Threadripper 2000 und auch für die neuen WX-Prozessoren mit 24 und 32 Kernen aktuell – unserer Meinung nach völlig zurecht. Neue Features können auch über BIOS-Updates ausgerollt werden. Das zeigt auch, wie eher klein das HEDT-Marktsegment ist. Neue Mainboards und Lösungen für die 250 Watt TDP der X-Prozessoren gibt es trotzdem.

Neue Mainboards von MSI und Gigabyte


Dabei haben vor allem die größten Mainboardhersteller Interesse daran, auch neue Mainboards zu verkaufen. Um die WX-Prozessoren zu befeuern, bedarf es vor allem einer stabilen und gut gekühlten Spannungsversorgung. Dafür haben MSI und Gigabyte zwei neue Mainboards vorgestellt, welche mit den 250 Watt TDP umgehen können. Von MSI kommt dabei das MSI MEG X399 Creation, welches bereits auf der Computex ausgestellt war. Für die Spannungsversorgung sind ganze 19 VRM-Phasen zuständig, welche von einem gigantischen Kühlkörper gekühlt werden. MSI setzt dabei auch auf ein äußerst auffälliges Design und natürlich auch auf eine RGB-Beleuchtung. Out of the Box gibt es ganze 10 PWM-Lüfteranschlüsse, drei Temperatursensoren und eine eigene Erweiterungskarte für bis zu vier M.2-PCIe-SSDs. Insgesamt sind somit sieben PCIe-SSDs im M.2-Format möglich. Damit nutzt MSI die 64 PCIe 3.0-Lanes von Threadripper äußerst gut.

(Bild: MSI)

Gigabyte hat ebenfalls ein eigenes Mainboard für die neue Threadripper-Generation vorgestellt. Das Gigabyte X399 Aorus Extreme spielt in einer ähnlichen Liga wie das Asus ROG Zenith Extreme und das MSI MEG X399 Creation. Auch Gigabyte sorgt mit massiven Kühlkörpern für die VRM-Phasen mit einem Heatpipe- und Kühlfinnen-Design. Das ist auf Mainboards soweit recht neu, nur das X470 Aorus Gaming 7 hat ebenfalls bereits Kühlfinnen verbaut. Insgesamt sind 10+3 VRM-Phasen auf dem Mainboard verbaut. Gigabyte stattet das Board auch mit Design, RGB und eigenen M.2-Kühlern für die drei möglichen M.2-SSDs aus. Es soll beim Launch für gute 500 US-Dollar zu haben sein.

Nachrüstkit von Asus für aktuelle Mainboards

Lediglich Asus hat sich bisweilen nicht mit einem neuen Mainboard hervorgetraut. Das hat wohl auch einen guten Grund. Asus wird wahrscheinlich keine neuen Mainboards zur neuen Threadripper-Generation bauen. Die Lösung für die 250 Watt-Prozessoren ist von Asus‘ Seite aus ein Aufrüstkit für die drei X399-Mainboards des Herstellers. So gibt es für die Modelle ROG Zenith Extreme, ROG Strix X399-E Gaming und Prime X399 ein Kühlkit mit einem zusätzlichen VRM-Kühler, einem Schraubenset und einem Lüfterbügel. Einen Lüfter gibt es jedoch nur beim Zenith Extreme dazu. Dieser 40 mm-Lüfter soll oberhalb des TR4-Sockels montiert werden und kühlt damit den Kühlkörper aktiv. Die Kits sollen bald erhältlich sein, jedoch nur auf Nachfrage und nur gegen Aufpreis. Ein Preis ist noch nicht bekannt, jedoch bauen viele User in diesem Preissegment auch einen Full Cover-Wasserblock auf ihre Mainboards, wodurch die Kühler sowieso überflüssig sind.

f


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*