Threadripper 2000: Bilder der Retail-Verpackung geleakt

AMD Ryzen Threadripper 2000 Packaging
(Bild: via Videocardz)

Letztes Jahr überzeugte AMDs Threadripper-Serie bereits mit einem top Verpackungsdesign. Dieses Jahr haben sich die Designer noch einmal selbst übertroffen.

Das Auge isst mit

Marketing ist in einer Welt des Konsums und digitalen Medien ein immer wichtigerer Aspekt geworden. Computerkomponenten haben sich von unscheinbaren, grünen und elektronisch wirkenden Komponenten zu Designträgern weiterentwickelt. Besondere Designs, RGB-Beleuchtung, das Wort „Gaming“ an jeder Front – so sind wir heutzutage Computerkomponenten gewohnt. Auf diesen Zug können Prozessorhersteller jedoch eher schwierig aufspringen. Ihre Produkte verschwinden eigentlich immer hinter einem Kühler. Entsprechend langweilig ist das Design – und das auch zurecht. Lediglich bei der Verpackung können sich die Designer austoben. Und hier hat AMD sich für seine Threadripper-Serie bereits bei der ersten Generation ein besonderes Packaging ausgedacht. Jetzt ist die Retailverpackung der zweiten Generation auf Videocardz geleakt – und AMD hat sich einmal mehr übertroffen.

 

AMD Ryzen Threadripper 2000 Packaging
(Bild: via Videocardz)
AMD Ryzen Threadripper 2000 Packaging
(Bild: via Videocardz)

Feuriges Edelgestein für Threadripper 2000


Die Verpackung ist vor allem in der Breite deutlich gewachsen. In der Mitte ist ein eigenes Modul mit dem Threadripper-Prozessor zu sehen. Umgeben ist der Prozessor von einem wie dunkler Kristall anmutenden Design, das an Edelsteine erinnert. Das Gestein wird durch orange-rote Akzente noch einmal besser zur Geltung gebracht. Es sieht fast so aus, als könnte die Verpackung leuchten (was wir jedoch für unwahrscheinlich halten). Unter den Abdeckungen befinden sich wohl das Zubehör und vielleicht auch der Wraith Ripper-Kühler. Die Vorder- und Rückseite werden von einem Acrylglasfenster mit Ryzen Threadripper-Logo abgedeckt. Umgeben ist das ganze noch einmal von einem schützenden Schaumstoff. Damit hebt AMD erneut die Messlatte für ein schickes Verpackungsdesign deutlich an. Davon könnte sich auch Intel einmal eine Scheibe abschneiden. Das Auge isst schließlich mit!


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*