RTX 2080 Ti: Performance geleakt, (noch) schlechte Leistung?

RTX 2080 Ti SLI NVLink
(Bild: Nvidia)

Die Leistung der Turing-Grafikkarten RTX 2080 und RTX 2080 Ti liegt aktuell wohl noch unter den Erwartungen. Jetzt ist die Performance der 2080 Ti geleakt.

RTX 2000: noch schlechte Leistung?

Seit Montag ist es offiziell: Nvidia setzt bei der neuen Grafikkartengeneration für Gamer ebenfalls stark auf Raytracing. Die gut zwei Stunden lange Präsentation im Vorfeld der Gamescom zielte eigentlich als Hauptthema auf die Technologie ab. Die neuen RTX 2000-Grafikkarten mit Turing-Architektur waren fast eher ein Nebensatz der Keynote. Erst ganz zum Schluss präsentierte Jensen Huang die Grafikkarten, jedoch ohne viele Details. Interessanterweise gab der Nvidia-CEO dabei auch nur die Raytracing-Leistung an, welche massiv höher als bei Pascal ist.

Dass das eine taktische Marketing-Maßnahme war, steht natürlich außer Frage. Auf der Gamescom zeigt sich jetzt jedoch schön langsam auch, warum sonst keine Leistungsangaben zur neuen Generation gemacht wurden. Es gibt zwar einige Demos für Raytracing und Spiele – berichten darf darüber jedoch fast keiner im Detail. Interessanterweise soll Nvidia selbst sogar die Treiber noch nicht freigegeben haben, was Tests außerhalb dieser Demonstrationen etwas schwierig gestaltet. Es stellt sich daher unweigerlich die Frage: ist die Leistung der neuen RTX 2080 und RTX 2080 Ti noch nicht gut genug, um dem Vergleich mit der Vorgeneration standzuhalten?

RTX 2080 Ti: 4K auf 100 FPS


Jetzt erst jedoch einmal die guten Nachrichten. Die Kollegen von Techradar haben bereits einige Details auch zu Spielen veröffentlicht. Der wichtigste Faktor ist dabei natürlich 4K-Gaming. Alle niedrigeren Auflösungen hat bereits die GTX 1080 Ti der Pascal-Serie problemlos auf Ultra-Einstellungen geschafft, für 4K war die Leistung ohne SLI dann doch etwas zu gering. Auch das soll mit Turing wohl ein Ende haben. So berichtet Techradar, dass viele Spiele auf Ultra-Einstellungen in 4K auf 100 FPS laufen. Welche Spiele das konkret sind, darf die Techseite jedoch noch nicht veröffentlichen. Diese Information steht wohl noch unter einer NDA. Der Großteil der Spiele soll mit der 2080 Ti mindestens auf 60 FPS laufen. Welche Spiele das sind, ist auch hier wieder unter einer NDA.

Raytracing noch in einer schwachen Anfangsphase

Einzig den Raytracing-Titel Shadow of the Tomb Raider nennt Techradar konkret. Bei dem Spiel handelt es sich um eines der ersten großen Raytracing-Spiele. Dabei soll die RTX 2080 Ti mit eingeschaltetem Real Time-Raytracing auf und Ultra-Einstellungen 50 bis 60 FPS geschafft haben. Die Auflösung gibt jedoch Anlass zur Spekulation. Auf der Gaming Celebration, dem Launchevent zur RTX 2080 und RTX 2080 Ti, konnten gleich mehrere Tech-Journalisten die 2080 Ti mit Shadow of the Tomb Raider und Real Time-Raytracing ausprobieren. Die meisten sind jedoch der Überzeugung, dass diese Demo nur auf Full HD-Auflösung gelaufen ist. Das wäre dann eine eher schlechte Leistung, wobei natürlich nicht außer Acht gelassen werden darf, dass sich die Optimierung noch in der absoluten Anfangsphase befindet. Diese These stützt ein Video von PCGamesHardware.de, in welchem das Gameplay zu Shadow of the Tomb Raider zu sehen ist. Die Demonstration lief dabei auf einem X99-System mit RTX 2080 Ti. Auf Full HD mit aktiviertem Real Time-Raytracing liefert die Grafikkarte auch hier nur 40 bis 60 FPS.

Generell soll das alles jedoch auf die noch fehlende Optimierung zurückzuführen sein. Die Entwickler von Tomb Raider haben über Twitter zusätzlich noch bekanntgegeben, dass die Raytracing-Integration erst nach dem Launch als Update kommt. Die Demonstrationen auf der Gamescom sind somit nur eine frühe Vorschau. Einige Entwickler meinen, dass die Leute dennoch überrascht sein werden, wie stark und leistungsfähig Raytracing sein kann.

RTX 2080 (Ti) kaufen oder nicht?

In Anbetracht dieser ersten Performancedaten stellt sich uns und vielen anderen wohl die gleiche Frage: kann und sollte man die neue Nvidia-Generation bereits jetzt in der Frühphase kaufen? Für alle, die schon länger auf den Release und das Upgrade warten, kann sich ein Kauf durchaus lohnen. Auch die Custom-Varianten der Boardpartner sind bereits vorbestellbar. Jedoch sollte jeder vor dem Kauf beachten, dass es gerade in dieser Frühphase noch zu Leistungsschwankungen kommen kann. Auch der Preis ist in Anbetracht der gezeigten Leistung sehr hoch. Unsere Empfehlung ist daher, auf jeden Fall auf die ersten unabhängigen Ergebnisse und eventuell auch auf niedrigere Preise zu warten.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*