Arctic Sound: Intel teast eigene Grafikkarten ab 2020

Intel Arctic Sound Discrete Graphics GPU
(Bild: Screenshot/via Twitter)

Dass Intel bald wieder eigene Grafikkarten bauen will, ist schon länger bekannt. Auf der Siggraph promotet das Unternehmen die 2020 kommenden GPUs bereits.

Intel steigt in den GPU-Markt ein

Der Grafikkartenmarkt leidet aktuell am gleichen Problem wie der CPU-Markt. Neben AMD gibt es nur einen weiteren Hersteller: Nvidia. Das wird sich spätestens 2020 jedoch ändern. Ab da will auch Intel in den Markt einsteigen. Der weltgrößte Prozessorhersteller arbeitet seit geraumer Zeit an den eigenen Grafikkarten. Die Ankündigung dafür sorgte bereits im April für Aufsehen. Für die Entwicklung hat das Unternehmen auch kräftig bei der Konkurrenz abgeworben. So sind die führenden Radeon-Mitarbeiter Raja Koduri und Chris Hook von AMD zur Konkurrenz gewechselt. Unklar ist jedoch noch, in welchem Marktsegment Intel einsteigen will. Voraussichtlich handelt es sich bei den GPUs vor allem um Konkurrenten zu AMDs Radeon Instinct und Nvidias Tesla. Vielfach wurde auch gemunkelt, dass es sich bei den Grafikkarten um Geräte für Spezialanwendungen wie Streaming in Datacentern handeln soll. Ein erster Teaser anlässlich der Siggraph deutet jetzt aber dennoch auf eine Endkunden-GPU hin.

„Wir lassen keine Pixel zurück“


Intel geht in dem Teaser vor allem auf die eigenen Errungenschaften im Bereich Grafik zurück. So erwähnt das kurze Video, welches auf Twitter von einem erst seit Juli existierenden Account erschienen ist, dass CPUs des Herstellers die ersten DX12-kompatiblen Geräte waren, als erstes Netflix in 4K streamen konnten und eSports-Leistung in Geräte so dünn wie ein Smartphone bringen. Intel erleuchte so jeden Tag Quintillionen von Pixeln. In dem Video zeigt sich dann tatsächlich auch noch die Silhouette einer Grafikkarte, welche für eine Gaming-GPU jedoch eher kurz und im Single-Slot-Design ausgeführt ist. Das könnte auch ein Hinweis darauf sein, dass das Unternehmen eher auf den Markt mit Einsteiger- und Laptop-GPUs zielt. Konkret wissen werden wir es wohl erst 2020, wenn die ersten Intel-Grafikkarten tatsächlich den Markt erreichen. Konkurrenz ist in diesem Markt jedoch grundsätzlich zu begrüßen.

f


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*