Threadripper: Spezifikationen von 2990X, 2970X und 2950X geleakt

(Bild: via Videocardz)

Die ersten Spezifikationen von Threadripper 2990X, 2970X und 2950X sind aufgetaucht. Diese sollen 32, 24 und 16 Kerne bei 250, 180 und 125 Watt TDP haben.

Threadripper: AMD nutzt das volle Potenzial

Lange dauert es nicht mehr, bis die Threadripper 2000-Prozessoren auf den Markt kommen. Das Launchevent soll am 13. August bei Ferrari in Maranello stattfinden. Beim Launch handelt es sich wohl direkt um einen Handelsstart, da auch bereits Preise durch Händlerlistings geleakt sind. Damit hat AMD aktuell auch einen meilenweiten Vorsprung im Vergleich zu Intel. Der Konkurrent hatte zwar auf der Computex ebenfalls einen Prozessor mit 28 Kernen vorgestellt, der Handelsstart davon fällt jedoch eher ins Jahr 2019. Als Zwischenlösung sollen Prozessoren mit 22 Kernen auf den Markt kommen.

AMD ist jedoch technisch aktuell im Vorteil. Bei Threadripper wird erneut klar, wie hoch das Potenzial des Multi Chip-Designs ist. Threadripper ist ein direkter Klon der Serverprozessoren Epyc. Diese kommen mit vier Dies und entsprechend einem sehr großen Gesamtpackage. Dieses hat auch Threadripper, in der ersten Generation waren jedoch nur zwei der vier Dies aktiviert. So hat AMD nur auf 16 Kerne gesetzt. Das ändert sich mit der neuen Generation jetzt ebenfalls. So sind alle vier Dies und bis zu 32 Kerne möglich. Jeder Die umfasst acht Zen+-Kerne, welche verhältnismäßig auch noch günstiger produziert werden können als das Single Chip-Modul von Intel mit 28 Kernen. AMD nutzt also das volle Potenzial der Architektur.

Mehr und weniger TDP


Damit 32 Kerne auch laufen, braucht es auch entsprechend gute Kühlung. Die neue Generation soll im Bezug auf die TDP jedoch nicht wirklich schlimmer sein als die Vorgeneration. So hat das Tool HWBOT nun drei neue TR4-Prozessoren gelistet. Auffällig dabei ist die TDP-Zahl. So soll der Threadripper 2990X mit 32 Kernen und 250 Watt TDP kommen, während die beiden kleineren Versionen mit 24 und 16 Kernen in der TDP im Vergleich zur Vorgeneration gleich bleiben oder sogar sinken. Der 2970X soll mit 24 Kernen somit auf den 180 Watt TDP der ersten Threadripper-Generation bleiben. Der 2950X mit 16 Kernen, Nachfolger des erfolgreichen 1950X, soll in der TDP sogar noch sinken und ist nur mehr auf 125 Watt spezifiziert.

Geänderte Taktraten

Auch die Taktraten sind im HWBOT-Listing enthalten. Das Topmodell 2990X erhält demnach 3,4 GHz Basistakt. Der 24-Kerner 2970X erhält 3,5 GHz, während der 2950X nur 3,1 GHz Basistakt erhält. Das ist verglichen mit dem 1950X mit 3,4 GHz deutlich weniger. Das ist wohl der TDP geschuldet. Das Übertaktungspotenzial könnte jedoch deutlich höher sein. Die gesenkte TDP und der niedrigere Takt beim 2950X deuten auch darauf hin, dass alle vier Zen+-Dies, jedoch nur jeweils vier der acht Kerne aktiv sind. Das Listing nennt aktuell noch keine Turbotaktraten, man kann jedoch davon ausgehen, dass 4 GHz oder sogar 4,2 GHz wie bei Ryzen 2000 durchaus möglich sind.

Weitere Threadripper auf AMD-Seite aufgetaucht

Eine weitere Facette der Leak-Geschichte wollen wir euch natürlich ebenfalls nicht vorenthalten. Auf der offiziellen AMD-Seite existieren bereits drei interessante Seiten, welche weitere CPUs verraten. Ein 2920X hat eine eigene Seite erhalten, weshalb viele jetzt vermuten, dass AMD wohl auch einen Threadripper mit 12 Kernen als Nachfolger des 1920X auf den Markt bringen könnte. Die zwei weiteren Einträge handeln von Prozessoren mit dem Buchstaben W im Namen. So sind jeweils eine Seite eines 2990WX und eines 2970WX vorhanden. Wobei es sich bei den beiden Prozessoren handelt, ist jetzt Teil einiger Spekulationen. Manche gehen davon aus, dass es sich beim W im Namen um „Watercooled“, also wassergekühlt handeln soll. Eventuell bohrt AMD bei diesen Modellen die TDP und den Takt auf oder bietet sie direkt mit Kompaktwasserkühler an.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*