Ryzen 7 2800X: neue Hinweise auf noch stärkeren AMD-Achtkerner

(Bild: Screenshot PCBC/AMD)

Der Ryzen-Launch ist durch und AMD hat sich dieses Jahr einen Prozessor beim Refresh gespart. Der Ryzen 7 2700X beerbt quasi den Ryzen 7 1800X. Jetzt gibt es neue Hinweise darauf, dass AMD sich den Ryzen 7 2800X quasi aufhebt. Der Prozessor würde gegen einen potenziellen Intel Coffee Lake-Achtkerner antreten.

Traumstart für Ryzen 2000, jedoch ohne 2800X

Auch dieses Jahr weiß AMD zu beeindrucken. Nach einem starken letzten Jahr mit dem sehr erfolgreichen Launch der Ryzen-Prozessorgeneration und der weniger erfolgreichen Vega-Grafikarchitektur hat AMD vor kurzem die Ryzen 2000-Generation endgültig gelauncht. Bereits bei den Leaks war auffällig, dass der Chiphersteller scheinbar keinen Ryzen 7 2800X herausbringt. Der Ryzen 7 2700X ist damit das vorläufig neue Flaggschiff. Manche gingen davon aus, dass AMD zum Launch als Überraschung doch noch ein neues Flaggschiff bringen könnte. Eine andere Theorie scheint sich jetzt jedoch zu bewahrheiten.

2800X als Gegner für Intels Coffee Lake-Achtkerner


Das Techmagazin DSOGaming hat über Ryzen mit einem Senior Vice President von AMD, Jim Anderson, gesprochen. Dieser meinte im Interview, dass die beiden neuen Ryzen 7-Prozessoren 2700 und 2700X den Consumerbereich bestens abdecken. Auch wir sind der Meinung, dass AMD durch die Ausdünnung seines Portfolios durch das Streichen von Nachfolgern für Ryzen 3 1300X, Ryzen 5 1500X oder eben dem Ryzen 7 1800X einen guten Zug gemacht hat. So sieht es scheinbar auch AMD und hat sich darauf fokussiert, die wirklich beliebten Prozessoren neu auszurichten und deutlich zu verbessern. Durch niedrige Preise wird auch die zweite Generation wieder ein Verkaufsschlager.

Auf einen potenziellen 2800X angesprochen meinte Anderson jedoch, dass er nicht ausschließen will, dass es in Zukunft einen solchen Prozessor geben könnte. Er spielt damit deutlich darauf an, dass AMD den 2800X als potenziellen Gegner eines Intel Coffee Lake-Achtkerners aufspart. So ein Prozessor soll noch dieses Jahr, möglicherweise mit dem Z390-Chipsatz, auf den Markt kommen. Er soll dann endgültig gegen die Achtkerner von AMD antreten. Und das wäre auch die einzige logische Schlussfolgerung, warum AMD den 2800X aufhebt, quasi um Intel erneut Paroli bieten zu können.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*