Nvidia Turing: Gerüchte über neue Gaming-GPU

(Bild: wired)

Die Nachrichtenagentur Reuters hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der eine neue Nvidia-GPU namens Turing auftaucht. Diese sei für die Gamer gedacht und löse bereits im nächsten Monat Pascal ab.

Turing wird angeblich nächsten Monat präsentiert

Schön langsam verdichten sich die Informationen zur neuen GPU-Generation von Nvidia. Noch dieses Jahr sollen neue Grafikkarten mit überarbeitetem Chip auf den Markt kommen. Letzte Woche war bereits die Rede davon, dass am 12. April neue Gaming-GPUs unter dem Namen Ampere in den Handel kommen. Die Vorstellung würde demnach gut in die Hausmesse von Nvidia, die GTC, fallen. Die Nachrichtenagentur Reuters hat jetzt allerdings einen Artikel veröffentlicht, in dem sich der Codename „Turing“ findet. Eigentlich geht es in dem Artikel um die Knappheit bei Grafikkarten und die Auswirkung auf den Kurs, in einem Nebensatz steht jedoch wörtlich:

The new GPU gaming chip, code named Turing, is expected to be unveiled next month.

Die Enthüllung des neue Gaming GPU-Chip, Codename Turing, wird nächsten Monat erwartet.

Vor allem der Codename ist dabei ein interessanter Aspekt. Bis jetzt gingen viele davon aus, dass die neue Generation Ampere heißen wird. Der bereits vorgestellte Volta-Chip GV100, welcher in der Titan V zum Einsatz kommt, soll der einzige Desktop-Ableger für Volta bleiben. Warum Nvidia die nächste Gaming-Generation plötzlich Turing taufen sollte, ist dabei unklar.

Codename deutet auf Profi-GPU hin


Nvidia hat bis jetzt viele seiner Architekturen nach bedeutenden Physikern benannt (Volta, Pascal, Maxwell, …). Alan Turing würde in diese Reihe zwar gut hineinpassen, der nach ihm benannte Turing-Test ist jedoch vor allem für KI-Entwicklung wichtig. Ein weiterer Aspekt wäre die Vorstellung auf der GTC, auf Nvidia der bis jetzt noch nie Spieler-GPUs sondern lediglich Profi-GPUs, beispielsweise für Deep Learning, präsentiert hat.

Turing statt Ampere?

Bisher gingen sämtliche Vermutungen von einem Launch der Gaming-GPUs als Nachfolger von Pascal im zweiten Quartal aus, was auf den April-Termin gut passen könnte. Der Codename war jedoch jedes mal Ampere, nicht Turing. Eine Vorstellung im ersten Quartal wäre zudem überstürzt. Vorherige Gerüchte sprachen „frühestens“ vom zweiten Quartal, eher dem dritten. Nvidia hat zudem keinen wirklichen Druck, neue GPUs zu launchen. Ob Turing tatsächlich eine Gaming-GPU ist und wann diese, sofern es sie gibt, auf den Markt kommt, ist daher noch gänzlich unklar.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*